Norway Chess: Carlsen gelingt erster Sieg

von Johannes Fischer
21.06.2015 – Die fünfte Runde des Norway Chess Turniers brachte gute und schlechte Nachrichten für norwegische Schachfans. Die gute war, dass Magnus Carlsen gegen Alexander Grischuk zu seinem ersten Sieg im Turnier kam, die schlechte, dass Jon Ludvig Hammer eine wirklich einfache Remisstellung gegen Topalov mit einem Zug wegwarf. Der dritte Sieg der Runde gelang Aronian gegen Caruana. Anand und Nakamura trennten sich Remis, genau wie Giri und Vachier-Lagrave. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Sonntag, 21.06., 16:00, Runde 5
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Carlsen Magnus 2876
1–0
Grischuk Alexander 2781
Nakamura Hikaru 2802
½-½
Anand Viswanathan 2804
Vachier-Lagrave Maxime 2723
½-½
Giri Anish 2773
Aronian Levon 2780
1–0
Caruana Fabiano 2805
Hammer Jon Ludvig 2677
0–1
Topalov Veselin 2798

Daniel King zeigt die Highlights der 5.Runde

Nach fünf Runden kam Weltmeister Carlsen beim Norway Chess Turnier zu seinem ersten Sieg. Dabei sah es zu Beginn der Partie gegen Alexander Grischuk gar nicht danach aus. Carlsen ließ sich mit Weiß auf den Najdorf-Sizilianer ein, aber holte nichts aus der Eröffnung heraus. Wenn jemand im Mittelspiel besser stand, dann war es Schwarz. Doch einmal mehr wurde Grischuk sein Zeitverbrauch zum Verhängnis. Grischuk dachte im Mittelspiel immer wieder lange nach und diese Bedenkzeit fehlte ihm, als Carlsen die Stellung mit einem Bauernopfer forcierte. Grischuk fand nicht die richtige Verteidigung und sah  im 40. Zug, dem letzten Zug vor der Zeitkontrolle, mit nur noch 18 Sekunden auf der Uhr, nichts besseres als den Übergang in ein verlorenes Endspiel, das Carlsen ohne Probleme gewann.

Magnus Carlsen wirkte nach seinem ersten Sieg nicht euphorisch, aber erleichtert.

Alexander Grischuk war mit seinem Spiel...

...sichtlich unzufrieden.

Das schnellste und unspektakulärste Remis der Runde spielten Maxime Vachier-Lagrave und Anish Giri. In einer bekannten Variante der Halbslawischen Verteidigung kam es schnell zu zahlreichen Abtausch und nach 22 Zügen stand ein vollkommen ausgeglichenes Endspiel auf dem Brett. Remis wurde die Partie allerdings erst 25 ereignislose Züge später.

Anish Giri im Interview nach der Runde. Da ging es zwar auch um Schach,
aber auch um den Welt-Yoga-Tag, zu dem der 21. Juni ernannt worden war

Das zweite Remis der Runde gab es in der Partie zwischen Hikaru Nakamura und Vishy Anand. Nach einer ausgeglichener Eröffnung schien zunächst Nakamura das Tempo vorzugeben, aber dann kam irgendwann Sand ins Getriebe und plötzlich musste Nakamura aufpassen und genau spielen. Das tat er allerdings auch und bevor er wirklich schlecht stand, wickelte er in ein Turmendspiel ab, das totremis war.

Hikaru Nakamura: "Vishy hat sich wirklich gut verteidigt. Und was
soll man machen, wenn der Gegner immer die richtigen Züge findet."

Für den größten Schock der Runde sorgte Jon Ludvig Hammer. Er spielte mit Weiß gegen Veselin Topalov und setzte den Bulgaren mit originellen Eröffnungszügen, die in einem Figurenopfer gipfelten, unter Druck. Doch dann verlor Hammer den Faden und spielte auf einmal passiv. So konnte Topalov seine Stellung Zug um Zug verstärken, doch Hammer konnte sich in ein Endspiel retten, in dem er mit Turm und vier Bauern gegen Turm, Läufer und einen Bauern gute Remischancen hatte. Doch als das Remis einfach und zum Greifen nahe war, warf Hammer die Partie durch einen unerklärlichen Fehler weg und schenkte Topalov einen halben Punkt.

Jon Ludvig Hammer - Veselin Topalov, Stellung nach 73...Ke7

In dieser Stellung kann Weiß mit dem einfachen 74.f5 den letzten schwarzen Bauern tauschen und das Remis sichern. Nach 74...gxf5 gewinnt Weiß den Bauern mit 75.Ke5 zurück. Doch in einem Anfall von Schachblindheit spielte Hammer 74.Kc6?? und gab nach 74...Ke6 sofort auf. Nach diesem Geschenk führt Topalov das Feld mit 4,5 aus 5 mit einem ganzen Punkt Vorsprung an.

Jon Ludvig Hammer (links, mit Weiß) nachdem er das Unglück gesehen hat.

Für Fabiano Caruana läuft nach seinem Sieg in Runde zwei gegen Magnus Carlsen in diesem Turnier nicht mehr viel zusammen. In Runde drei verlor er gegen Hikaru Nakamura eine ausgeglichene Stellung durch einen unnötigen Fehler, danach folgte ein Remis und in Runde fünf folgte gegen Levon Aronian eine weitere vermeidbare Niederlage. Aronian, der mit Weiß spielte, stand zwar die ganze Partie über etwas besser, weil er Druck gegen den isolierten d-Bauern des Schwarzen ausüben konnte, aber die eigentlichen Probleme bereitete sich Caruana selber. In dem Versuch, den weißen Druck abzuschütteln und die Stellung zu vereinfachen, landete er plötzlich in einem schwierigen Springerendspiel. Das Springerendspiel enthielt studienartige Wendungen, aber Caruana fand keine Möglichkeit sich zu retten und gab nach 60 Zügen auf.

Aronian gewann ein schwieriges Springerendspiel.

Tabelle

Partien der Runden 1 bis 5

 

Runde sechs beginnt am Montag, den 22. Juni um 16 Uhr Ortszeit. Alle Partien des Turniers werden auf dem Playchess.com Server übertragen und kommentiert.

Für Premium-Mitglieder kostenlos.

Kommentare auf Playchess.com

Datum
Runde
Kommentar Englisch
Kommentar Deutsch
16.06.2015
Runde 1
Rustam Kasimdzhanov
Klaus Bischoff
17.06.2015
Runde 2
Simon Williams
Klaus Bischoff
18.06.2015
Runde 3
Erwin l'Ami
Klaus Bischoff
19.06.2015
Runde 4
Daniel King
O. Reeh, G. Souleidis
20.06.2015
 
 
 
21.06.2015
Runde 5
Chris Ward
Klaus Bischoff
22.06.2015
Runde 6
Chris Ward
Klaus Bischoff
23.06.2015
Runde 7
Daniel King
Klaus Bischoff
24.06.2015
Runde 8
Simon Williams
Klaus Bischoff
25.06.2015
Runde 9
Daniel King
Klaus Bischoff

Kompetent und unterhaltsam: Klaus Bischoff

 

Zeitplan

Dienstag, 16.06., 16:00, Runde 1
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Giri Anish 2773
1–0
Grischuk Alexander 2781
Anand Viswanathan 2804
½-½
Caruana Fabiano 2805
Carlsen Magnus 2876
0–1
Topalov Veselin 2798
Nakamura Hikaru 2802
1–0
Hammer Jon Ludvig 2677
Vachier-Lagrave Maxime 2723
1–0
Aronian Levon 2780
Mittwoch, 17.06., 16:00, Runde 2
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
½-½
Aronian Levon 2780
Hammer Jon Ludvig 2677
½-½
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Topalov Veselin 2798
½-½
Nakamura Hikaru 2802
Caruana Fabiano 2805
1–0
Carlsen Magnus 2876
Giri Anish 2773
½-½
Anand Viswanathan 2804
Donnerstag, 18.06., 16:00, Runde 3
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Anand Viswanathan 2804
½-½
Grischuk Alexander 2781
Carlsen Magnus 2876
½-½
Giri Anish 2773
Nakamura Hikaru 2802
1–0
Caruana Fabiano 2805
Vachier-Lagrave Maxime 2723
0–1
Topalov Veselin 2798
Aronian Levon 2780
½-½
Hammer Jon Ludvig 2677
Freitag, 19.06., 16:00, Runde 4
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
1–0
Hammer Jon Ludvig 2677
Topalov Veselin 2798
1–0
Aronian Levon 2780
Caruana Fabiano 2805
½-½
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Giri Anish 2773
½-½
Nakamura Hikaru 2802
Anand Viswanathan 2804
1–0
Carlsen Magnus 2876
Sonntag, 21.06., 16:00, Runde 5
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Carlsen Magnus 2876
1–0
Grischuk Alexander 2781
Nakamura Hikaru 2802
½-½
Anand Viswanathan 2804
Vachier-Lagrave Maxime 2723
½-½
Giri Anish 2773
Aronian Levon 2780
1–0
Caruana Fabiano 2805
Hammer Jon Ludvig 2677
0–1
Topalov Veselin 2798
Montag, 22.06., 16:00, Runde 6
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
Topalov Veselin 2798
Caruana Fabiano 2805
Hammer Jon Ludvig 2677
Giri Anish 2773
Aronian Levon 2780
Anand Viswanathan 2804
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Carlsen Magnus 2876
Nakamura Hikaru 2802
Dienstag, 23.06., 16:00, Runde 7
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Nakamura Hikaru 2802
Grischuk Alexander 2781
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Carlsen Magnus 2876
Aronian Levon 2780
Anand Viswanathan 2804
Hammer Jon Ludvig 2677
Giri Anish 2773
Topalov Veselin 2798
Caruana Fabiano 2805
Mittwoch, 24.06., 16:00, Runde 8
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Grischuk Alexander 2781
Caruana Fabiano 2805
Giri Anish 2773
Topalov Veselin 2798
Anand Viswanathan 2804
Hammer Jon Ludvig 2677
Carlsen Magnus 2876
Aronian Levon 2780
Nakamura Hikaru 2802
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Donnerstag, 25.06., 16:00, Runde 9
Name
Rtg
Res.
Name
Rtg
Vachier-Lagrave Maxime 2723
Grischuk Alexander 2781
Aronian Levon 2780
Nakamura Hikaru 2802
Hammer Jon Ludvig 2677
Carlsen Magnus 2876
Topalov Veselin 2798
Anand Viswanathan 2804
Caruana Fabiano 2805
Giri Anish 2773

Offizielle Turnierseite

Grand Chess Tour


Themen Norway Chess

Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Nils-Hero Nils-Hero 22.06.2015 11:07
Topalov war schon immer ein riesenstarker Spieler. Er übt Druck aus und dann brechen die Gegner ein. Carlsen hatte im letzten Turnier auch "Glück", ich erinnere an das Endspiel mit Minusbauer gegen Anand.

Meines Erachtens gehört die Titelzeile und der Schwerpunkt der Berichterstattung dem führenden Spieler im Turnier und nicht dem mit der roten Laterne.

Auch widert es mich an, daß manche nicht zwischen dem Können auf dem Brett und dem, was ein Spieler außerhalb tut unterscheiden. Kleine Geister.

Topalov ist derzeit die klare Nummer Zwei der Live-Weltrangliste. _Das_ zählt im Schach.
Mclanda Mclanda 22.06.2015 10:55
Den Zug 74.Kc6???? zu finden ist schon mehr als erstaunlich für einen Spieler mit fast 2700 ELO. Selbst Schüler mit ca 1400 DWZ finden 74.f5 auf Anhieb. (Test)
Bummerang Bummerang 22.06.2015 08:31
@Nils-Hero
...mal abgesehen davon, dass Topalov schon in der ersten Runde Riesendusel hatte, als Carlsen in Gewinnstellung die Zeit überschritt, weil der über die Bedenkzeitregelung nach dem 60.Zug nicht im Bilde war ^^
shaunthepawn shaunthepawn 22.06.2015 12:45
Topalov in der Überschrift nennen? Warum? Weil er heute durch einen Fehler gewonnen hat, auf den man nicht einmal in der Bezirksliga hoffen kann oder weil er einen Manager zum Turnier mitbringt, der in seinem Heimatland dem Vorwurf der schweren Veruntreuung von öffentlichen Gelder ausgesetzt ist und darauf mit einer Kandidatur zur FIDE-Präsidentschaft reagiert?
Bummerang Bummerang 22.06.2015 12:29
@ Nils-Hero
Entsprechend dem Spielverlauf und Spielbericht dann also eine Überschrift wie "Glückspilz Topalov" oder "Topalov mit Sieg beschenkt" ?! ^^
Nils-Hero Nils-Hero 21.06.2015 11:59
Mindestens heute hätte Veselin Topalov es verdient gehabt, namentlich in der Überschrift genannt zu werden. Objektive Berichterstattung bitte.
1