OIBM 2002 in Bad Wiessee

29.10.2002 – Nach drei Runden haben bei den Offenen Bayrischen Meisterschaften in Bad Wiessee immer noch 34  Spieler eine weiße Weste und die Maximalpunktzahl auf ihrem Konto. Insgesamt sind 510 Teilnehmer am Start. Elofavorit ist der 21jährige Vladimir Malakhov. Offizielle Seite...Bericht, Fotos, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Partienauswahl der ersten der Runden...

Drei Runden sind im Schach-Turnier von Bad Wiessee inzwischen beendet. Und noch immer gibt es 34 Personen mit der maximal möglichen Punktzahl! Allerdings gibt es schon jetzt einige gestrauchelte Favoriten: Besonders schmerzlich dürfte die Runde 3 für Konstantin Aseev (RUS, Elo 2571) gewesen sein. Am 34. Zug überschritt er gegen FM Reiner Heimrath (Elo 2307) die Zeit! Ebenfalls einen Punktverlust musste GM Ivan Farago (Elo 2474) aus Ungarn akzeptieren, der ein Turmendspiel mit einem Minusbauern gegen den Schwaben Gunnar Schnepp (Elo 2278) nicht mehr retten konnte.


Konstantin Aseev


Konstantin Landa


Stefan Bromberger

Auch mehrere Punkteteilungen gab es für die Spitzenspieler schon. Darunter auch der Lokalmatador GM Valeri Beim, der gegen FM Werner Nautsch (einer der Favoriten in der Seniorenwertung) nicht über ein Remis hinauskam.

Besonders spannend war in Runde 3 auch die Partie von WGM Dagne Ciuksyte gegen GM Oleg Romanishin. Die junge Litauische Großmeisterin kämpfte verbissen um das Remis, nach dem es auch lange Zeit aussah. Als sie nach 6 Stunden die Zeit überschritt, hatte Oleg Romanishin noch genau 4 Sekunden auf der Uhr. Allerdings war die Partie in der Schlussstellung auch einwandfrei für Romanishin gewonnen.

In der Partie IM Prusikin gegen Ulrich Weber waren ebenfalls beide in hochgradiger Zeitnot. Doch hier einigte man sich ganz kurz vor dem Blättchenfall doch auf Remis.

Bei den weiblichen Großmeisterinnen ist inzwischen keine mehr mit weißer Weste: Tatiana Kononenko schaffte gegen den Blindspieler Vlatko Marendic aus Kroatien mit Müh und Not ein etwas glückliches Remis. Die anderen Damengroßmeisterinnen haben alle schon mindestens einmal verloren. Auf ebenfalls 2½ Punkte kam bislang die WIM Barbara Grabarska durch ein Remis gegen IM Florian Handke. Trotz Mehrbauer in einem Turmendspiel war ein Sieg wohl nicht möglich.

Schon in Runde 4 kommt es in 5 Begegnungen zum Duell der Großmeister! An den Spitzenbrettern wird es damit sicherlich sehr spannend. Elofavorit Malakhov spielt an Brett 1 mit schwarz gegen Konstantin Lerner, der in Bad Wiessee immerhin schon mal auf dem Podium stand. Die Tegernseer Bundesligaspieler Hertneck und Khenkin spielen mit Weiß gegen den Wettfavoriten Alexander Shabalov und Lev Gutman.


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren