Piorun gewinnt in Warschau

von Fiona Sieber
18.07.2017 – Gestern endetet in Warschau das 11. MetLife Warsaw Najdorf Chess Festival. Über 500 Spieler beteiligten sich in drei Leistungsgruppen. Im A-Open waren 30 Großmeister am Start. Kascper Piorun gewann vor Daniel Sadzikowski und Daniel Fridman. Fiona Sieber berichtet.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Kacper Piorun, dreimaliger Weltmeister im Lösen von Schachkompositionen, gewinnt in Warschau

Am 17.07. ging das 11. ,,MetLife Warsaw Najdorf Chess Festival“ zu Ende. Die A-Gruppe dieses neunrundigen Turniers mit ELO-Untergrenze 2200 war von Titelträgern dominiert: allein 30 Großmeister nahmen teil, davon 8 mit einer ELO über 2600! Unter ihnen konnte sich am Ende der 26-jährige Pole Kacper Piorun vom Setzlistenplatz 5 durchsetzen.

Nicht einmal 30% der insgesamt 525 Teilnehmer spielten jedoch im A-Open: Auch das B- und C-Turnier, das erstere umfasst den ELO-Bereich 1600-2199 und das letztere ist nach unten offen, sind zahlreich besetzt. Speziell für Kinder bis 10 Jahre gibt es sogar das ,,Tournament of Chess Prodigies“. Selbst hier rangen die 104, fast ausnahmslos polnischen Teilnehmer konzentriert um jeden Punkt.

Die Organisation dieses Schachfestivals im Gedenken an den 1910 in Warschau geborenen Miguel (Mieczysław) Najdorf, lässt kaum zu wünschen übrig: Gespielt wird in einer modernen Turnhalle mit Zuschauertribüne, die vom offiziellen Hotel mit der Metro gut zu erreichen ist. Für die Hinfahrt organisiert der Veranstalter sogar einen kostenlosen Bustransfer und das bei einem vergleichsweise niedrigen Startgeld. Zusätzlich wird den Spielern auch die Übernachtung im Hotel zu einem günstigen Preis angeboten. Besonders für die Zuschauer außerhalb Warschaus ist die Live-Übertragung von allen (!) Brettern im A-Turnier sehr von Vorteil.

Bildunterschrift: Ein Blick in den Turniersaal

Zurück zum A-Open: Die 140 Teilnehmer aus 21 verschiedenen Ländern kämpften 9 Runden lang erbittert um ihre Punkte. Dabei führte vor der letzten Runde GM Kacper Piorun mit 6,5 Punkten vor einem Verfolgerfeld aus sechs Spielern mit 6 Punkten. In der letzten Runde einigte dieser sich schnell mit dem deutschen Nationalspieler GM Daniel Fridman auf ein Remis. An Brett 2 erreichte der Setzlistenerste GM Ivan Cheparinov mit Weiß eine tolle Stellung gegen den Rauser Angriff seines Gegners. Leider gelang es ihm nicht, dies in einen ganzen Punkt umzuwandeln, was ihm im Endeffekt den 2. Platz kostete. Ähnlich an Brett 3, wo der indische GM Deep Sengupta mit Schwarz in einem italienischen Mittelspiel die Oberhand gewann, dieses sich aber nach einigem Abtauschen ins Remis verflachte. Auch der französische GM Romain Edouard an Brett 4 hatte noch Chancen auf den zweiten Platz. Er erreichte ein Endspiel Turm + Leichtfigur mit Mehrbauern, welches er überzog und sogar noch verlor.

Die letzte Runde: An Brett 2 im Vordergrund Ivan Cheparinov (rechts) gegen Pawel Czarnota. Dahinter an Brett 3 Daniel Sadzikowski (rechts) gegen Deep Sengupta.

Letztendlich sicherte sich Kacper Piorun mit einem halben Punkt Vorsprung den ersten Platz und die 5.000 € Siegprämie. Ganz überraschend war sein Sieg nicht: Der 25-jährige Pole war mit einer ELO von 2632 schon an Platz 5 gesetzt. Interessant ist auch, dass Piorun schon dreimal den Weltmeistertitel im Lösen von Schachkompositionen gewann. Diese Rechenkunst zeigte er auch in der folgenden Stellung:

 

Bei den Plätzen 2-12 musste die Buchholz entscheiden:

Bildunterschrift: Platz 1-10, von rechts nach links: Kacper Piorun, Daniel Sadzikowski, Daniel Fridman, Pawel Czarnota, Kamil Dragun, Marcel Kanarek, Rinat Jumabayev, Aleksander Mista, Deep Sangupta, Marcin Dziuba

Endstand

Rang Nr Titel Name R. FIDE Ranking Pkt. MBch. Bch. Prog.
1 5 GM Piorun, Kacper 2632 2600 7.0 42.50 53.00 36.5
2 16 IM Sadzikowski, Daniel 2563 2450 6.5 41.50 51.00 36.0
3 4 GM Fridman, Daniel 2635 2600 6.5 41.00 52.50 35.5
4 18 GM Czarnota, Paweł 2557 2600 6.5 39.50 50.50 35.0
5 7 GM Dragun, Kamil 2621 2600 6.5 39.50 50.50 33.5
6 26 GM Kanarek, Marcel 2509 2600 6.5 38.50 48.50 32.0
7 8 GM Jumabayev, Rinat 2620 2600 6.5 38.00 49.50 34.5
8 9 GM Miśta, Aleksander 2599 2600 6.5 38.00 48.50 35.0
9 11 GM Sengupta, Deep 2596 2600 6.5 37.00 46.50 34.0
10 17 GM Dziuba, Marcin 2561 2600 6.5 36.50 48.50 32.0
11 1 GM Cheparinov, Ivan 2703 2600 6.5 36.00 47.00 31.5
12 12 GM Aleksandrov, Aleksej 2581 2600 6.5 34.00 44.50 31.5
13 23 GM Warakomski, Tomasz 2518 2600 6.0 39.50 50.50 32.5
14 10 GM Tomczak, Jacek 2596 2600 6.0 39.00 50.50 33.5
15 6 GM Edouard, Romain 2622 2600 6.0 38.50 49.00 34.5
16 20 GM Kveinys, Aloyzas 2542 2600 6.0 38.50 48.50 33.5
17 14 GM Indjic, Aleksandar 2575 2600 6.0 38.00 48.50 33.5
18 3 GM Kovalev, Vladislav 2639 2600 6.0 37.50 48.50 30.5
19 2 GM Efimenko, Zahar 2643 2600 6.0 36.00 46.50 32.0
20 22 GM Jakubowski, Krzysztof 2518 2600 6.0 33.00 42.50 30.0
21 13 GM Heberla, Bartłomiej 2577 2600 6.0 33.00 41.00 27.0
22 44 IM Jarmuła, Łukasz 2444 2450 6.0 32.00 40.00 30.5
23 46 WGM Shvayger, Yuliya 2434 2400 6.0 30.50 39.00 28.5
24 21 GM Lalith, Babu M R 2530 2600 6.0 29.50 37.50 25.5

148 Spieler

Alle Partien:

 

Turnierseite...



Fiona Sieber (Jahrgang 2000) spielt seit ihrem 7. Lebensjahr Schach. Von 2013-15 war sie Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse. 2015 erreichte sie den 4. Platz bei der WM und 2016 wurde sie Europameisterin in der U16w. Bereits fünfmal wurde sie bei der Deutschen Schachjugend zur "Schachspielerin des Jahres" gewählt. Fiona ist einer der jüngsten C-Trainer des DSB und spielt in der Frauenbundesliga am ersten Brett für den SK Lehrte. Sie gehört seit 2016 zum C-Kader des Deutschen Schachbundes.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren