Pogonina oder Muzychuk

von André Schulz
31.03.2015 – Nach teilweise hochdramatischen Stichkampfpartien setzten sich heute im Halbfinale der Frauen-Weltmeisterschaft Natalia Pogonina gegen Pia Cramling und Marya Muzychuk gegen Dronavalli Harika durch. Pogonina gewann die erste Stichkampfrunde mit 1,5:0,5. Harika hatte einen Rückstand ausgeglichen, unterlag aber in der zweiten Stichkampfrunde. Das Finale lautet demnach Pogonina gegen Muzychuk. Dramatik pur...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Kein Orkan in Sochi

Anna Muzychuk würde lieber am Tisch sitzen

Beide Halbfinals der Frauen-Weltmeisterschaft in Sochi gingen heute in die Stichkämpfe. Zwischen Pia Cramling und Natalia Pogonina wurden in den regulären Runden beide Partien entschieden - Pogonina holte gestern den Rückstand aus der ersten Partie auf. In der anderen Paarung - Muzychuk gegen Harika - endeten beiden Partien remis.

Paparazza und Muzychuks

Dronavalli Harika

Heute waren die Vorzeichen vertauscht, denn es war Mariya Muyzchuk, die mit einem Schwarzsieg gegen Dronavalli Harika als Erste in Führung ging. Die Partie in der Leningrader Variante verlief lange Zeit ausgeglichen, bis Harika in verwickelter Stellung den "einzigen Zug" verpasste und sofort auf Verlust stand.

Am anderen Tisch spielten diesmal Pia Cramling und Natalia Pogonina remis. Im 41. Zug kam es hier zu einer Zugwiederholung in ausgeglichener Stellung.

In der zweiten Schnellschachpartie erzielte Harika mit den schwarzen Steinen in der Modern Defence großen Vorteil und stand auf Gewinn. Trotz nicht ganz optimalen Spiels gewann sie eine Figur. Im folgenden Endspiel meisterte sie alle technischen Schwierigkeiten mit Bravour und glich damit aus.

In Pogonina-Cramling am Nebentisch erhielt Weiß nach und nach eine immer bessere Stellung und stand schließlich überlegen. Mit zwei Mehrbauern gewann Pogonina im 116. Zug das Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern und stand damit als erste Finalteilnehmerin fest.

Harika und Muzychuk traten nun zur zweiten Stichkampfrunde mit zwei Zehn-Minuten-Schnellschachpartien an. Die erste Partie, in der Harika mit Weiß spielte, stand lange Zeit ausgeglichen. Im Damenendspiel gewann die Inderin erst einen und dann einen zweiten Bauern, stand damit auf Gewinn, wickelte dann aber in das falsche Bauernendspiel ab und verdarb die Partie zum Remis.

Die zweite Partie verlief dann ohne große Gegenchancen zu Gunsten von Mariya Muzychuk, die nun also das Finale gegen Pogonina bestreitet. Vor dem Beginn am 2. April gibt es einen Ruhetag.

Freude, ...

Anspannung...

... und Enttäuschung... 

...lagen in jeder Beziehung nahe beieinander

 

Halbfinale

 

Player Fed Rtg G1 G2 G3 G4 G5 G6 G7 G8 G9 Pts
Muzychuk, Mariya UKR 2526 ½  ½  1  0  ½  1       3,5
Harika, Dronavalli IND 2492 ½  ½  0  1  ½  0       2,5
Player Fed Rtg G1 G2 G3 G4 G5 G6 G7 G8 G9 Pts
Cramling, Pia SWE 2495 1  0  ½  0           1,5
Pogonina, Natalia RUS 2456 0  1  ½  1           2,5

 

Partien:

 

 

 

 

Zwei Zuschauer im Halbfinale der Frauen-Weltmeisterschaft

 

Zeitplan:

 

Datum Ereignis Zeit
März, 16. Ankunft der Teilnehmer
Eröffnungsfeier
Technische Vorbesprechung
19:30
Runde 1 - 64 Spieler
März, 17. Partie 1 15:00 Ortszeit
März, 18. Partie 2 15:00 Ortszeit
März, 19. Stichkämpfe 15:00 Ortszeit
Runde 2 - 32 Spieler
März, 20. Partie 1 15:00 Ortszeit
März, 21. Partie 2 15:00 Ortszeit
März, 22. Stichkämpfe 15:00 Ortszeit
Runde 3 - 16 Spieler
März, 23. Partie 1 15:00 Ortszeit
März, 24. Partie 2 15:00 Ortszeit
März, 25. Stichkämpfe 15:00 Ortszeit
Runde 4 - 8 Spieler
März, 26. Partie 1 15:00 Ortszeit
März, 27. Partie 2 15:00 Ortszeit
März, 28. Stichkämpfe 15:00 Ortszeit
Runde 5 - 4 Spieler
März, 29. Partie 1 15:00 Ortszeit
März, 30. Partie 2 15:00 Ortszeit
März, 31. Stichkämpfe 15:00 Ortszeit
Ruhetag - April, 1.
Runde 6 - 2 Spieler
April, 2. Partie 1 15:00 Ortszeit
April, 3. Partie 2 15:00 Ortszeit
April, 4. Partie 3 15:00 Ortszeit
April, 5. Partie 4 15:00 Ortszeit
April, 6. Stichkämpfe 15:00 Ortszeit
April, 7. Schlussfeier*  
*Die Schlussfeier kann auf den 6. April verlegt werden,
falls keine Stichkämpfe stattfinden

 

 

Fotos: Turnierseite (Eteri Kublashvili, Vladimir Barsky, By B. Dolmatovsky, Anastasya Karlovich)

 

Turnierseite...

Regeln der WM 2015 ...

Regeln des WM-Zyklus...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Mclanda Mclanda 01.04.2015 11:25
Einfach schade für Harika welche ihre Finalteilnahme einfach weggeworfen hat.
In der 1.SSP wäre u.A. 33.Lc1 Vorteil gewesen und das D-Endspiel der 1.BP war zudem leicht gewonnen. Genau wie bei Pia Cramling haben einfach die Nerven versagt. Dieses ganze KO System mit SSP und BP ist einer Schach-WM für LZP unwürdig.
1