Pressemitteilung von Einstein

18.01.2003 – Letzten Mittwoch hat Madame Ojjeh, Sponsorin des Nao-Schachklubs, eine Erklärung verbreiten lassen, in der sie den Abbruch der Beziehungen zur Einstein Gruop bekannt gab. Als Grund gab sie die Nicht-Weiterleitung der Gelder für Teilnehmer des Dortmnunder Kandidatenturniers an. Steve Timmins hat in einer Presserklärung geantwortet. Er teilt mit, dass nun alle Zahlungen geleistet wurden und Einstein auch seine Verplichtungen in Bezug auf die Weltmeisterschaft erfüllen wird. Presseerklärung...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung

16. Januar 2003

Die Einstein Group ist enttäuscht, dass ChessBase es versäumt, bei uns nachzufragen, bevor die Meldung über Einstein auf der Webseite veröffentlicht wurde.

Alle Teilnehmer von Dortmund wurden jetzt bezahlt.

Einstein kann bestätigen, dass es finanzielle Schwierigkeiten im Laufe des Jahres 2002 durchleben musste. Diese Schweirigkeiten wurden in großem Maße durch die Situation verursacht, in die Einstein von Brain Games Network plc in Folge des Kaufs der Schach-Anteil gebracht wurde.

Einstein musste durch die von Braingames verursachten Probleme beim Dortmund-Turnier einen unerwarteten Fehlbetrag von 90.000 Euro hinnehmen. Einstein musste diesen Fehlbetrag mit eigenen Mitteln ausgleichen. Dies kam vollständig unerwartet und verursachte erhebliche Probleme.

Wir hatten wenig Kontakt mit Madame Ojjeh seit Dortmunf und können bestätigen, dass das Thema der Bezahlung vollständig Einsteins Problem war.

Einstein hat nun seine Re-Finanzierung abgeschlossen und ist zuversichtlich, seine Pflichten in Bezug auf die Weltmeisterschaft zu erfüllen.

Steve Timmins
Chief Executive Officer
Einstein Group plc

 

Originaltext:

NEWS RELEASE

January 16 2003

Einstein Group is disappointed ChessBase neglected to check with us before posting an article concerning Einstein on its web site.

All the participants in the Dortmund Chess Tournament have now been paid.

Einstein can confirm it has experienced financial problems over the course of 2002. These problems were greatly exacerbated by the position the company was left in by Brain Games Network plc, following the purchase of the chess assets from them.

Einstein faced an unexpected shortfall of €90,000 in the Dortmund event due to the problems it was left by Brain Games. Einstein was forced to fund this shortfall from its own resources. This was entirely unexpected and has caused considerable problems.

We have had minimal contact with Madame Ojjeh since Dortmund and can confirm that the payment issues are entirely Einstein's problem.

Einstein has now completed its re-financing and is confident that it can meet its World Championship obligations.

Steve Timmins
Chief Executive Officer
Einstein Group plc

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren