Radebeul: Armenien führt hauchdünn

von Klaus Besenthal
03.07.2016 – Bei der Senioren-Weltmeisterschaft nahmen sich die deutschen Mannschaften "Germany 1" und "Emanuel-Lasker-Gesellschaft" mit einem 2-2 in der achten Runde gegenseitig die Punkte weg. Davon profitierte Armenien: Die Mannschaft um Rafael Vaganian (Foto) führt nun mit einem halben Brettpunkt Vorsprung die Tabelle an. Das Turnier endet morgen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

In neuzeitlichen Ballungszentren wachsen ganze Städte zusammen - auch Radebeul, Austragungsort der Mannschafts-Weltmeisterschaft der Senioren, grenzt in diesem Sinne direkt an die Metropole Dresden.

Blick auf das Elbtal mit Radebeul und dem Turnierhotel "Radisson Blu"

Gut zwanzig Kilometer elbabwärts liegt Meißen, und ein Besuch in der weltberühmten Porzellanmanufaktur gehörte selbstverständlich zum Rahmenprogramm der Weltmeisterschaft.

Ein Blick in den noch menschenleeren Spielsaal lässt vielleicht am besten erahnen, welch großartige Arbeit das Organisationsteam in Radebeul geleistet hat:

Das ist aber noch nicht alles. Man hat sich das Ziel gesetzt, an jedem Tag sämtliche 216 gespielten Partien direkt nach Rundenende über die Chessbase-Cloud online zur Verfügung zu stellen, so dass sich jeder Teilnehmer sofort ansehen kann, wie sein nächster Gegner bislang im Turnier agiert hat. Dieser Service dürfte für ein Open, bei dem nicht sämtliche Bretter "verkabelt" sind, ziemlich einzigartig sein - weltweit!

Organisiert wird die Partieerfassung vom Internationalen Schiedsrichter Hugo Schulz aus Hamburg (rechts hinten im Bild), der auch selber tatkräftig mitarbeitet

So sieht es nach Rundenbeginn im Turniersaal aus

Der Armenier Rafael Vaganian und John Nunn aus England: Vor 25 Jahren gehörten beide zur erweiterten Weltspitze

Gegen den "Lokalmatador" Großmeister Uwe Bönsch verlor Vaganian allerdings

Jon Speelman (England) war vor 25 Jahren WM-Kandidat

John Nunn und WGM Galina Strutinskaia aus Russland, in der Mitte GM Glenn Flear

Die Damen aus Russland und Lettland

Die tunesische Mannschaft

Diese Herren, das Team "Dettmann", sind Brüder

Wer sich auch nach seiner Partie noch mit Schach beschäftigen möchte, der kann sich von Chessbase-Mitarbeiter Martin Fischer fachkundig beraten lassen

Runde 6:

In der sechsten Runde konnte sich  das Team "Germany 1" im "50+-Turnier" alleine an die Spitzen setzen. Möglich wurde dies durch einen 2,5-1,5-Sieg gegen das Team "Iceland".

Germany 1 - Iceland: GM Klaus Bischoff (links) und GM Helgi Olafsson spielten remis

Das (Vor-)Urteil, dass "Senioren" an Spielstärke verlieren würden, hält sich hartnäckig, doch warum das so sein sollte, kann kaum einer schlüssig erklären. "Ich rechne schlechter als früher", bekommt man noch am ehesten zu hören. Das stundenlange Sitzen ist natürlich auch anstrengend und fällt einem in jüngeren Jahren leichter. Andererseits gibt es ja die berühmte "Erfahrung", mit der man das alles ausgleichen kann. Die beiden Großmeister Uwe Bönsch (57 Jahre alt) und Johann Hjartarson (53 Jahre) jedenfalls haben (messbar an der Elozahl) bislang kaum an Spielstärke eingebüßt. In Radebeul lieferten sie sich 94 Züge lang einen großartigen Kampf, und den unmerklichen Fehler des Isländers im Endspiel hätte jeder jüngere Spieler ebenso begehen können:

 

Uwe Bönsch und Johann Hjartarson, in der Mitte GM Raj Tischbiereck, der seine Partie gegen Island ebenfalls gewinnen konnte

Spielte gegen "Germany 1" nicht mit: Fridrik Olafsson (links), 81jähriger ehemaliger Weltklassespieler und Ex-FIDE-Präsident; rechts Gerhard Bertagnolli vom Schiedsrichterteam

Armenien und England trennten sich 2-2, was die Mannschaft "Germany 1" mit einem Mannschaftspunkt in Front brachte.

Ergebnisse:

Nr.     Heimmannschaft ELO       Gastmannschaft ELO Ergebnis
1.     Armenia 2503 -     England 1 2521 2 : 2
1.   GM Rafael A Vaganian 2577 -   GM John D M Nunn 2597 ½ : ½
2.   GM Ashot Anastasian 2532 -   GM Jon S Speelman 2523 ½ : ½
3.   GM Karen Movsziszian 2488 -   GM Mark L Hebden 2510 ½ : ½
4.   GM Sergey Galdunts 2415 -   GM Keith C Arkell 2453 ½ : ½
2.     Germany 1 2491 -     Iceland 2522 2½ : 1½
1.   GM Uwe Bönsch 2545 -   GM Johann Hjartarson 2547 1 : 0
2.   GM Klaus Bischoff 2500 -   GM Helgi Olafsson 2543 ½ : ½
3.   IM Karsten Volke 2478 -   GM Margeir Petursson 2509 0 : 1
4.   GM Raj Tischbierek 2439 -   GM Jon L Arnason 2490 1 : 0
3.     Russia Women 2216 -     Latvia Women 2065 4 : 0
1.   WGM Galina Strutinskaia 2237 -   WGM Inguna Erneste 2149 1 : 0
2.   WGM Svetlana Mednikova 2180 -   WGM Tamara Vilerte 2030 1 : 0
3.   WGM Valentina Kozlovskaya 2218 -   WFM Ingrida Priedite 2067 1 : 0
4.   WGM Elena Fatalibekova 2227 -     Vija Rozlapa 2012 1 : 0
4.     Emanuel-Lasker-Gesellschaft 2395 -     Stiftung BSW / DBAG II 2070 3½ : ½
1.   GM Alexander Graf 2561 -   FM Michael Müller 2244 1 : 0
2.   GM Jakob Meister 2456 -     Detlev Kuhne 2085 ½ : ½
3.     Dr. Gerhard Köhler 2201 -     Wolfgang Tichatschke 1975 1 : 0
4.   GM Thomas Pähtz 2361 -     Karl-Heinz Schneider 1975 1 : 0

Runde 7:

In der 7. Runde konnte das Team "Germany 1" seinen knappen Vorsprung in der Tabelle dank eines 2-2 gegen Armenien halten. Garant für den Punktgewinn war erneut Uwe Bönsch, der mit Rafael Vaganian einen echten Topstar früherer Zeiten besiegen konnte. Ein sanftes Ruhekissen war dieser Mini-Vorsprung aber keinesfalls: Mit der als "Emanuel-Lasker-Gesellschaft" antretenden zweiten deutschen Mannschaft (mit Artur Jussupow und Alexander Graf an den Spitzenbrettern) saß "Germany 1" neben den Armeniern noch ein weiterer Gegner unmittelbar im Nacken. Und gegen eben diesen Gegner, die "Emanuel-Lasker-Gesellschaft", sollte es dann in der achten Runde auch erneut zu einem weiteren Spitzenkampf kommen.

Ergebnisse:

Nr.     Heimmannschaft ELO       Gastmannschaft ELO Ergebnis
1.     Armenia 2503 -     Germany 1 2491 2 : 2
1.   GM Rafael A Vaganian 2577 -   GM Uwe Bönsch 2545 0 : 1
2.   GM Ashot Anastasian 2532 -   GM Klaus Bischoff 2500 ½ : ½
3.   GM Karen Movsziszian 2488 -   IM Karsten Volke 2478 ½ : ½
4.   GM Sergey Galdunts 2415 -   GM Raj Tischbierek 2439 1 : 0
2.     Canada 2348 -     Emanuel-Lasker-Gesellschaft 2454 1½ : 2½
1.   IM Jean Hebert 2370 -   GM Artur Jussupow 2596 0 : 1
2.   IM Deen Hergott 2385 -   GM Alexander Graf 2561 0 : 1
3.   IM Tom O'Donnell 2354 -   GM Jakob Meister 2456 1 : 0
4.   FM Paul Ross 2282 -     Dr. Gerhard Köhler 2201 ½ : ½
3.     England 1 2506 -     Russia Women 2216 3½ : ½
1.   GM John D M Nunn 2597 -   WGM Galina Strutinskaia 2237 1 : 0
2.   GM Jon S Speelman 2523 -   WGM Svetlana Mednikova 2180 1 : 0
3.   GM Keith C Arkell 2453 -   WGM Valentina Kozlovskaya 2218 1 : 0
4.   GM Glenn C Flear 2450 -   WGM Elena Fatalibekova 2227 ½ : ½
4.     England 2 2216 -     Post-SV Ulm 2187 2½ : 1½
1.   GM H James Plaskett 2445 -     Heiko Preuß 2245 ½ : ½
2.   FM Andrew P Lewis 2269 -     Martin Böhm 2234 ½ : ½
3.     Mark E Page 2080 -     Dr. Thomas Pieper 2226 ½ : ½
4.     Kevin Bowmer 2071 -     Christof Habel 2042 1 : 0
5.     Iceland 2494 -     Obuchiw 2322 3½ : ½
1.   GM Johann Hjartarson 2547 -   IM Vladimir Revuckij 2401 1 : 0
2.   GM Helgi Olafsson 2543 -   IM Viktor Ianov 2324 1 : 0
3.   GM Margeir Petursson 2509 -   IM Leonid Kernazhitsky 2285 1 : 0
4.   GM Fridrik Olafsson 2377 -   FM Valeri Semenov 2279 ½ : ½

Runde 8:

Das 2-2 zwischen "Germany 1" und der "Emanuel-Lasker-Gesellschaft" half keiner der beiden deutschen Mannschaften: Lachender Dritter war Armenien, das mit dem 3-1 gegen England 2 plötzlich - bei gleicher Anzahl von Mannschaftspunkten - einen halben Brettpunkt mehr hatte als "Germany 1". Verantwortlich dafür, dass "Germany 1" seinen Spitzenplatz verlor, war wohl diese Partie:

 

Ergebnisse:

Nr.     Heimmannschaft ELO       Gastmannschaft ELO Ergebnis
1.     Germany 1 2491 -     Emanuel-Lasker-Gesellschaft 2494 2 : 2
1.   GM Uwe Bönsch 2545 -   GM Artur Jussupow 2596 ½ : ½
2.   GM Klaus Bischoff 2500 -   GM Alexander Graf 2561 0 : 1
3.   IM Karsten Volke 2478 -   GM Jakob Meister 2456 ½ : ½
4.   GM Raj Tischbierek 2439 -   GM Thomas Pähtz 2361 1 : 0
2.     England 2 2225 -     Armenia 2503 1 : 3
1.   GM H James Plaskett 2445 -   GM Rafael A Vaganian 2577 1 : 0
2.   FM Andrew P Lewis 2269 -   GM Ashot Anastasian 2532 0 : 1
3.   WIM Ingrid Lauterbach 2107 -   GM Karen Movsziszian 2488 0 : 1
4.     Mark E Page 2080 -   GM Sergey Galdunts 2415 0 : 1
3.     Russia Women 2216 -     Hessische Seniorenmannschaft 2262 1½ : 2½
1.   WGM Galina Strutinskaia 2237 -   FM Hans-Joachim Clara 2320 ½ : ½
2.   WGM Svetlana Mednikova 2180 -   FM Ulrich Nehmert 2324 ½ : ½
3.   WGM Valentina Kozlovskaya 2218 -     Gerhard Bosbach 2217 0 : 1
4.   WGM Elena Fatalibekova 2227 -     Herbert Kargoll 2185 ½ : ½
4.     England 1 2484 -     Iceland 2522 2½ : 1½
1.   GM Jon S Speelman 2523 -   GM Johann Hjartarson 2547 1 : 0
2.   GM Mark L Hebden 2510 -   GM Helgi Olafsson 2543 ½ : ½
3.   GM Keith C Arkell 2453 -   GM Margeir Petursson 2509 ½ : ½
4.   GM Glenn C Flear 2450 -   GM Jon L Arnason 2490 ½ : ½
5.     Thüringen 2349 -     Slovakia 2321 2½ : 1½
1.   GM Peter Enders 2448 -   IM Peter Petran 2331 ½ : ½
2.   IM Thomas Casper 2377 -   FM Karol Motuz 2333 ½ : ½
3.   IM Joachim Brüggemann 2304 -   FM Rastislav Briestensky 2339 ½ : ½
4.   FM Gunter Sandner 2267 -   IM Jozef Franzen 2280 1 : 0

Tabelle nach acht Runden:

Pl. Mannschaft ELO Man.Pkt. Brt.Pkt. SoBerg
1.   Armenia   14:2 23.5 213
1.   Rafael A Vaganian 2577 5:3 36 19.25
2.   Ashot Anastasian 2532 5.5:2.5 34.5 21.25
3.   Karen Movsziszian 2488 6:2 35 25.75
4.   Norayr Kalantaryan 2378 3:0 33.5 12
5.   Sergey Galdunts 2415 4:1 35.5 21.25
2.   Germany 1   14:2 23 202.5
1.   Uwe Bönsch 2545 6.5:1.5 35 27.25
2.   Klaus Bischoff 2500 6:2 34.5 25.75
3.   Karsten Volke 2478 4:4 36 18
4.   Raj Tischbierek 2439 6:1 34 25
5.   Gernot Gauglitz 2396 0.5:0.5 24.5 2.5
3.   England 1   13:3 23.5 199
1.   John D M Nunn 2597 5.5:1.5 35.5 23.75
2.   Jon S Speelman 2523 5:2 33 20
3.   Mark L Hebden 2510 5.5:1.5 35.5 24.75
4.   Keith C Arkell 2453 5:1 35 22.75
5.   Glenn C Flear 2450 2.5:2.5 33 9
4.   Emanuel-Lasker-Gesellschaft   13:3 22.5 192
1.   Artur Jussupow 2596 4:2 34 17
2.   Alexander Graf 2561 6.5:0.5 33.5 29
3.   Jakob Meister 2456 4.5:2.5 31.5 17
4.   Dr. Gerhard Köhler 2201 4:3 33 16.25
5.   Thomas Pähtz 2361 3.5:1.5 34.5 13.75
5.   Thüringen   12:4 22 177
1.   Peter Enders 2448 5.5:2.5 31.5 22
2.   Thomas Casper 2377 5.5:2.5 31.5 20
3.   Joachim Brüggemann 2304 5:3 32.5 21
4.   Gunter Sandner 2267 3:1 29.5 10.75
5.   Lutz Espig 2263 3:1 32 13.5

"Section 65+"

Hier hat das Team "Russia 65+" bislang souverän alles abgeräumt: 16:0 Punkte stehen nach acht Runden für die Russen zu Buche. Und das ist auch kein Wunder, wenn man sich anschaut, wer da am Brett sitzt:

Evgeny Sveshnikov (rechts), inzwischen 66jähriger Namensgeber einer der beliebtesten Eröffnungsvarianten überhaupt, führt das Team "Russia 65+" an

Ebenfalls zum Team der Russen gehört Yuri Balashov, ein Großmeister, an dessen Partien man kaum vorbeikommen konnte, wenn man sich vor dreißig Jahren ein neues Schachbuch gekauft hatte. Diese Mannschaft scheint in Radebeul tatsächlich eine Klasse für sich zu sein: Am letzten Tag des Turniers kann sie von ihrem Spitzenplatz nicht mehr verdrängt werden.

Partien:

 

Fotos: Turnierseite

Teilnehmerliste Ü 50...

Teilnehmerliste Ü 65...

 

Turnierseite...



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Kurt Utzinger Kurt Utzinger 03.07.2016 07:39
In der Partie Boensch,Uwe - Hjartarson, Johann ist 68...e3 noch kein Fehler. Und bei den Zügen 70, 71 und 72 hätte Schwarz mit jeweils Sh6 noch immer das Remis im Sack gehabt.
1