Rozentalis gewinnt in Augsburg

14.01.2008 – Das 4. Internationale IBIS-Accor-Augsburg Großmeisterturnier geriet zur Einmann-Show. Nachdem Eduardas Rozentalis in der ersten Runde im Duell der Favoriten Suat Atalik besiegt hatte, war er nicht mehr zu stoppen. Mit 7,5 Punkten holte sich der Litauer im zehnköpfigen Feld souverän den Turniersieg. Ekaterina Atalik belegt einen Mittelplatz und gab dem SK Kriegshaber II in einem Uhrensimultan mit 6:2 das Nachsehen. Olaf Heinzel berichtet. Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Rozentalis gewinnt in Augsburg
Von Olaf Heinzel

Vom 27.12.2007 bis zum 05.01.2008 fand in Augsburg das 4. Internationale IBIS-Accor-Augsburg Großmeisterturnier statt. Schirmherr der Veranstaltung war Oberbürgermeister Dr. Paul Wengert. Als Austragungsort fungierte das örtliche IBIS-Hotel.



Das Offizielle Turnierplakat


Spielerhotel und Austragungsstätte


Das Turnier wurde zu einer Einmann-Show. Litauens Nr. 1, Eduardas Rozentalis, in der Bundesliga für den TV Tegernsee aktiv, eilte von Sieg zu Sieg und gewann das Turnier mit deutlichem Vorsprung.


Augsburg GM: alle Partien...

mit bestem Dank an Christian Krause



Souveräner Sieger des GM-Turniers Eduardas Rozentalis

Die Weichen auf Sieg stellte er, bereits in der 1. Runde, als er im direkten Duell gegen Suat Atalik gewinnen konnte.


Bürgermeister Klaus Kirchner (Mitte) eröffnet das Turnier mit der Spitzenpaarung Rozentalis-Atalik.
Links: IBIS Chef Jadranko Vujinovic, der einer der zahlreichen täglichen Besucher war, Rechts Erhard Kißner von der Utersberger Brauerei, die die Getränke sponserte.

Der Hauptsponsor war aber die Stadt Augsburg mit der Max-Gutmann-Stiftung, zu dessen Ehren, das Turnier stattfand.



Den schlechten Start musste der einzige Raucher im Turnier

auf andere Weise kompensieren.


Uäääh...

Nicht ganz ungefährlich bei der aktuellen Gesetzgebung in Deutschland. Und er wäre auch nicht der erste Türke den Bayern ausweist, wie wir schon beim Eröffnungsbankett mit dem stets fröhlichen und humorvollen 2.platzierten witzelten.




Karel van der Weide war lange Zeit der einzige Spieler im Turnier, der mit Rozentalis schritt halten konnte. Doch dem langen Holländer ging am Ende etwas die Puste aus.

Stefan Bromberger schaffte es mit seinem Schlussrundensieg auf 50 %.

Der Senior und der Junior des Turniers blieben als einzige Teilnehmer ohne Sieg.



Lothar Anrold vom Karlsruher SF



Gregroy Pitl vom Ausrichter SK Göggingen

Dagegen zeigte der gebürtige Augsburger Christoph Renner reinstes Kampfschach mit 7 entschiedenen Partien.



Christoph Renner vom FC Bayern München.

Johannes Pitl, der 1. Vorsitzenden des Veranstalters SK 1908 Göggingen organisierte neben der Hauptveranstaltung auch ein interessantes Rahmenprogramm. So spielte die Europameisterin von 2006, Ekaterina Atalik, ein Uhrensimultan (2h für 40 Züge + 1h Rest) gegen die II. Mannschaft des besten Augsburger Schachverein, den SK Kriegshaber.



Ekaterina Atalik ELO 2404 - SK Kriegshaber II DWZ 6-2
  - Bruno Stubenrauch 1998 0-1
   - Helmut Schönau 2059 1-0
   - Harald Gergen 1968 ½
   - Viktor Kaiser 1979 1-0
   - Peter Reichardt 1828 ½
   - Thomas Städele 1882 1-0
   - Julian Niedermayer 1711 1-0
   - Witali Aswolinski 1867 1-0

Den Kampf der Geschlechter konnte Ekaterina deutlich für sich gestalten. Nur gegen Bruno Stubenrauch musste Sie eine Niederlage hinnehmen, der Ihr bei der Eröffnung der Veranstaltung schon erwartungsvoll gegenüber saß.

Ein weiterer schachlicher Höhepunkt für den Augsburger Schachsport war die Teilnahme von 4 Titelträgern am 21. Karl-Hans-Achatz Blitzturnier beim SK Göggingen. Darunter auch der Sieger des GM-Turniers.

Blick in den Spielsaal „Ede“ holt sich das Double! Das Getränk im Vordergrund gehört dem Berichterstatter, für den es beim Blitz besser lief

1. Eduardas Rozentalis 13,0 aus 16
2. Olaf Heinzel 12,5
3./4. Stefan Bromberger, Lothar Arnold 12,0

Kultureller Höhepunkt war sicherlich der Empfang beim Schirmherrn im Goldenen Saal der Stadt Augsburg. Der Saal hat eine Grundfläche von 32,65 x 17,35 m und eine Höhe von 14,22 m!

Neujahr 2005 fand hier auch eine Runde des 3. GM-Turniers statt.

Leider kann meine Kamera diesen gigantischen Saal nicht einmal ansatzweise wiedergeben. Rund 2,6 kg Blattgold wurde verwendet, wobei das meiste davon in die Deckenverzierung gesteckt wurde.

Voller Stolz berichtet der Schirmherr, Oberbürgermeister Dr. Paul Wengert, den Teilnehmern über die Geschichte der Stadt Augsburg und den Goldenen Saal.

Im Ratskeller der Stadt Augsburg fand das Abschlussbankett mit Siegerehrung statt.

Der Oberbürgermeister übergibt dem Sieger das Rathaus!

Links Johannes Pitl, der Cheforganisator. Rechts Christian Krause mit Gattin in der Mitte, der Herr der Zahlen beim Deutschen Schachbund, hatte als Schiedsrichter keine Probleme bei diesem Turnier.

Die Schlipsträger, Lothar Arnold, Günter Schütz – Abteilungsleiter der Abteilung Schach beim FC Bayern München,
Dr. Paul Wengert und Johannes Pitl. Vielleicht wurde hier gerade ein weiterer Schachhöhepunkt in Augsburg in Angriff genommen? Wollen wir es hoffen!!

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren