Sahaj Grover dominiert offene Südafrikameisterschaften

26.07.2017 – Nach 21 Jahren Pause fanden die Offenen Südafrikameisterschaften wieder einmal in Durban statt. Gespielt wurde vom 14. bis 22. Juli und klarer Sieger war der indische Großmeister Sahaj Grover. Er gewann nicht nur das Turnier mit klassischer Bedenkzeit, sondern auch noch Schnell- und Blitzturnier! | Foto: Rayven Moodley

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Eine klare Sache

Die Offenen Südafrikameisterschaften haben eine lange Tradition, die bis ins Jahr 1962 zurückreicht! Danach fand das Turnier alle zwei Jahre statt, doch ab 1995 wird jedes Jahr gespielt. In den letzten Jahren ist das Teilnehmerfeld dramatisch stärker geworden und die Siegerliste weist eine Reihe illustrer Namen auf: Gawain Jones gewann 2011, Abhijeet Gupta 2013, Merab Gagunashvili 2014, Nigel Short 2015 und Aleksa Strikovic 2016.

2017 konnte sich auch der ehemalige U-10 Weltmeister Sahaj Grover in die Siegerliste eintragen. Der 22-jährige Inder war in guter Form und gewann im klassischen, im Schnell- und im Blitzschach! Im Main Event holte er 10,0/11 und lag damit am Ende ganze 1,5 Punkte vor dem Rest des Feldes.

Sahaj Grover and Mrs Marcelle Agulhas

Mrs. Marcelle Agulhas, die Vertreterin des Südafrikanischen Schachverbands, überreicht Sahaj Grover die Siegertrophäe | Foto: Rayven Moodley

Das Turnier lockte Spieler aus Südafrika, Botswana, Malawi, Mosambik, Sambia und Simbabwe. Parallel zum offenen Turnier gab es ein Turnier für aufstrebende Spielen, in dem Hunderte Jugendliche spielten. Insgesamt traten 450 Spieler in Durban an.

Die ersten 14 Bretter des Haupturniers waren über live.chessbase.com in der ganzen Welt zu sehen. IM Daniel Jere aus Sambia und IM Rodwell Makoto aus Simbabwe spielten entsprechend ihren Elo-Zahlen und landeten am Ende auf den Plätzen zwei und drei.


IM Daniel Jere

IM Daniel Jere aus Sambia wurde Zweiter | Foto: Rayven Moodley

Das B-Turnier für Spieler mit einer Wertungszahl von 1500 oder niedriger wurde von dem einheimischen Spieler Cyprian Meyiwa gewonnen, im C-Turnier (1200 oder weniger) gewann Sipho Mtoboyi mit einem 100%-Ergebnis.

Nach seinem Sieg im Hauptturnier zeigte Grover sein Können im Blitz- und Schnellschach. Er gewann das Blitzturnier mit 6,5/7 und das Schnellturnier mit 6,0/7. Beim Schnellschach setzte er sich allerdings erst im Tie-Break gegen den punktgleichen Spencer Masango aus Simbabwe durch.

Der einzige Spieler, der Grover im Blitzturnier einen halben Punkt abnehmen konnte, war Jungtalent Keith Kumalo, der auch im Schnellschach zu einem Remis gegen Grover kam!

Keith Kumalo center

Keith Kumalo (Mitte, in blau) kam im Blitz- und im Schnellschach zu einem Remis gegen Turniersieger Grover | Foto: Rayven Moodley

Die KZN Chess Association bedankt sich für die Unterstützung, die sie vom KZN Department of Sports and Recreation erhielt, sowie bei der Beier Group, der National Lotto Commission und den vielen anderen Sponsoren des Turniers.


Partien

 

Schlussstand nach 11 Runden

Rk. Name Pts.
1 Grover Sahaj 10,0
2 Jere Daniel 8,5
3 Makoto Rodwell 8,0
4 Masango Spencer 8,0
5 Kobese Watu 8,0
6 De Abreu Roberto N 8,0
7 Zwakala Ntando 8,0
8 Mwali Chitumbo 7,5
9 Mnguni Jacob Dumisani 7,5
10 Choko Siyabonga V. 7,5
11 Bhawoodien Mohamed Ozayr 7,5
12 Wilken Justin Barend 7,5
13 Solomons Deon 7,5
14 Pesa Mofoka A. 7,5
15 Jacobs Kevin T 7,5

...

Links

Übersetzung aus dem Englischen: Johannes Fischer



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren