"Scacchi in piazza" an der Villa Torlonia

von André Schulz
11.07.2017 – Auf seiner Schachtournee über berühmte Plätze Roms besuchte der italienische Schachverband den Park der Villa Torlonia, benannt nach einer Bankiersvilla, die zeitweise Residenz von Benito Mussolini war.

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der Italienische Schachverband führt zusammen mit der Stadt Rom eine Werbeaktion "Scacchi in piazza" durch, Schach auf Plätzen. In Rom sind das nicht irgendwelche Plätze, sondern solche, die tief in die italienische und römische Geschichte hineinreichen.

Die zweite Station dieser Schach-Tournee war der Park an der Villa Torlonia. Der Park befindet sich östlich des Tibers außerhalb der alten römischen Stadtmauern an der Via Nomentana und gehört zum "Munizipium Nomentano". 1806 ließ sich der Bankier Giovanni Torlonia im Zentrum des heutige Parks eine Villa bauen. Die gesamte Anlage wurde aber erst zu Zeiten seines Sohnes Alessandro Torlonias fertig gestellt.

Satelitenbild des Parks (Google Maps)

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts stand die Ville einige Zeit leer, diente dann aber von 1925 bis 1943 als offizielle Residenz für Benito Mussolini. Unter dem Park befinden sich alte jüdische Katakomben, aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., erst 1919 entdeckt, die im Zweiten Weltkriege als Zufluchtsort vor den Bombenangriffen der Alliierten genutzt wurden. Mussolini ließ sich im Weinkeller der Villa einen eigenen Luftschutzkeller einrichten, den er aber nicht benutzte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verfiel die Villa und einige weitere Gebäude im Parkgelände, wie das Casino nobile, das Casino dei principi, oder die Casina delle Civette. 1978 erwarb die Stadt Rom den Park und die Gebäude und begann mit der Sanierung.  

Eingang zum Park

Das Simultan an der Villa Torlonia fand am 29. Juni statt, dem Gedenktag für die christlichen Apostel Simon Petrus und Paulus von Tarsus ("Peter und Paul"), und wurde von der italienischen Landesmeisterin Fiammetta Panella und GM Lexy Ortega bestritten, die sich außerdem in Blitzpartien als Gegner zur Verfügung stellten. Etwa 200 Zuschauer und Schachfreunde nahmen teil.

Rechts: Daniele Frongia, Leiter des römischen Komitees für “Sport, Politiche Govanili & Grandi Eventi” 

Die nächste Veranstaltung der Reihe findet am 16. Juli am Pincio an der Piazza del Popolo statt.

Spiegel: Im Luftschutzbunker des Diktators...

Museum Villa Torlonia...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren