Schach im Iran

02.04.2008 – So hat Schach hat im Iran in den letzten Jahren einen gewaltigen Aufschwung genommen. Nachdem das Schachleben lange Zeit danieder lag, gibt es inzwischen fünf Großmeister und eine Frauengroßmeisterin. Die Entwicklung kommt nicht von ungefähr. Allein in Teheran gibt acht Schachschulen, die sich darum kümmern Schach als Sport im Land populär zu machen. Ende Februar fanden die alljährlichen Landesmeisterschaften für Männer und Frauen im Gebäude des Schachverbandes statt. Besonders die Ausrichtung der Meisterschaft der Männer sorgte für Kontroversen zwischen den Spielern und dem Verbandspräsidenten, da nur wenige Topspieler wegen eines fehlenden Preisgeldes teilnehmen wollten. Arash Akbarinia berichtet aus Teheran. Bericht, Partien, Bilder...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Landesmeisterschaften von Iran
Von Arash Akbarinia
 

Sucht man in einer der Suchmaschinen im Internet nach “Iran Chess” hat das, was anschließend auf dem Bildschirm erscheint, nur selten mit Schach als Sport zu tun. Die meisten Ergebnisse beziehen sich auf die Politik: der Schachkampf zwischen den USA und dem Iran oder die IEAE setzt Iran unter Zugzwang und ähnliches mehr. Aber das ist nicht alles, was im Iran geschieht. Es ist gar nicht so lange her, da war die Vorstellung, auch nur einen einzigen Großmeister zu haben nur ein frommer Wunsch, aber jetzt gibt es in diesem Land fünf Großmeister und eine Frauengroßmeisterin.


Die Gebäude des iranischen Außenministeriums. Das Gebäude am Ende der Straße
ist das alte Außenministerium aus der Qajar-Ära. Rechts sieht man das neue Gebäude.

Vor 30 Jahren konnte man im Iran nur drei Bände des Schachinformators lesen, also können Sie sich vorstellen, wie schwer es damals war, Schach zu trainieren. Heute gibt es allein in Teheran beinahe acht Schachschulen, die intensiv daran arbeiten, Meister hervorzubringen. Aber das ist nicht ihr einziges Ziel. Außerdem möchten sie Schach als Sport und als etwas, das die Leistung des Gehirns steigert, populärer machen.


Die iranische Schachmannschaft gewann bei den zweiten Asian Indoor Games im Oktober 2007
in Macao die Bronzemedaille bei der Mannschaftsschnellschachmeisterschaft.
Nach diesem Medaillengewinn war die Bronzemedaille bei den Doha Asian Games keine Überraschung mehr.

Obere Reihe von links nach rechts: Internationaler Schiedsrichter Hamid Reza Pourshahmari,
Internationaler Schiedsrichter Mehrdad Pahlevanzadeh, FIDE-Repräsentant Dr. Mohammad Ebrahim Maddahi,
der Präsident des Iranischen Schachverbands, GM Ehsan Ghaem Maghami, GM Elshan Moradi,
FM Homayoun Tofighi. Zweite Reihe von oben, von links nach rechts:
Hadi Karimi, Generalsekretär des Iranischen Schachverbands, WFM Mitra Hejazipour,
WIM Shayesteh Ghaderpour, WIM Atousa Pourkashiyan, WGM Shadi Paridar, Mannschaftskapitän
IM Khosro Harandi, Super-GM Nigel Short, Trainer der iranischen Mannschaft

 

Ohne Frage ist in jeder Sportart die Landesmeisterschaft eines der wichtigsten und interessantesten Ereignisse – auch wenn die Besten des Landes nicht alle daran teilnehmen. Denn schließlich wird hier ermittelt, wer das kommende Jahr auf dem Thron des Landesbesten sitzen darf. Werfen wir deshalb einen kurzen Blick auf die diesjährige iranische Meisterschaft, die vom 14. bis zum 27. Februar 2008 wie im Vorjahr im Gebäude des Iranischen Schachverbands ausgetragen wurde. Gespielt wurde mit FIDE-Bedenkzeit (90 Minuten + 30 Sekunden pro Zug)

Zwölf Spielerinnen gingen bei den Frauen an den Start, darunter 1 WGM, 2 WIM und 4 WFM, aber nach der ersten Runde reduzierte sich das Feld auf elf Teilnehmerinnen, da die Titelverteidigerin WGM Shadi Paridar sich vom Turnier zurückzog. Nach elf Runden stand schließlich die iranische Meisterin 2008 fest: Es war die 19-jährige WIM Atousa Pourkashiyan, die das Turnier mit 8,5 Punkten gewann.


WIM Atousa Pourkashiyan, Studentin für Sportwissenschaft und Leibeserziehung
an der Universität Teheran. Die ehemalige Weltmeisterin U-12 fügte mit diesem S
ieg ihren unzähligen internationalen und nationalen Erfolgen eine weitere Trophäe hinzu!
Dieses Photo wurde allerdings bei den Asian Indoor Games aufgenommen und
hier verfolgt Atousa gerade besorgt das Geschehen auf den Brettern ihrer Mannschaft.

 

Mitra Hejazipour, die am Tag der fünften Runde ihren 15. Geburtstag feierte, holte acht Punkte und gewann die Silbermedaille.


Die sehr junge WFM Mitra Hejazipour aus Mashhad; die ehemalige Vize-Weltmeisterin U-10 wurde auch in diesem Turnier Vizemeisterin!

Der dritte Platz ging an die meist geehrte iranische Schachfamilie! WIM Shayesteh Ghaderpour, die Frau von GM Ehsan Ghaem Maghami, sicherte sich die Bronzemedaille vor Sareh Tajik, die mit 6,5 Punkten Vierte wurde.


WIM Shayesteh Ghaderpour, Hardware-Design-Studentin und mit 12 Jahren jüngste
Spielerin bei der Schacholympiade in Armenien 1996, erhielt die Bronzemedaille.



Die 18-jährige Sareh Tajik, die ein Ingenieursstudium absolviert, belegte den vierten Platz.

Endstand nach 11 Runden

Rk.   Name Rtg FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pts.  TB1 
1 WIM Pourkashiyan Atousa 2282 IRI * ½ 1 ½ 1 ½ 1 1 0 1 1 + 8.5 42.25
2   Hejazipour Mitra 2114 IRI ½ * 0 0 1 1 ½ 1 1 1 1 + 8.0 37.00
3 WIM Ghader Pour Shayesteh 2185 IRI 0 1 * 1 1 ½ ½ 0 1 1 ½ + 7.5 37.75
4   Tajik Sareh 1992 IRI ½ 1 0 * 0 1 1 0 ½ ½ 1 1 6.5 30.75
5 WFM Salman Mahini Mona 2085 IRI 0 0 0 1 * 1 ½ 1 ½ ½ 1 + 6.5 27.75
6 WFM Hakimifard Ghazal 2066 IRI ½ 0 ½ 0 0 * 0 1 1 1 1 + 6.0 25.50
7 WFM Bayat Shohreh 2055 IRI 0 ½ ½ 0 ½ 1 * ½ 1 0 ½ + 5.5 25.75
8   Hemmatizadeh N 1915 IRI 0 0 1 1 0 0 ½ * 1 0 1 + 5.5 23.75
9   Alavi Homa 1632 IRI 1 0 0 ½ ½ 0 0 0 * 1 1 + 5.0 22.00
10 WFM Navabi Shirin 2120 IRI 0 0 0 ½ ½ 0 1 1 0 * 1 + 5.0 19.50
11   Fardi Matin 0 IRI 0 0 ½ 0 0 0 ½ 0 0 0 * + 2.0 6.50
12 WGM Paridar Shadi 2225 IRI - - - 0 - - - - - - - * 0.0 0.00


WGM Shadi Paridar zog sich nach der ersten Runde, in der sie gegen Sareh Tajik verlor, vom Turnier zurück.

Shadi gewann im Fraueneinzelturnier bei den Asian Indoor Games die Silbermedaille.
Dies war die einzige Silbermedaille, die die iranische Mannschaft in Macao gewann.


WFM Shirin Navabi, Studentin für Leibeserziehung, war nicht in guter Form und beendete
das Turnier auf dem zehnten Platz. Aber das ist nicht so schlimm; sie hat die iranische
Meisterschaft bereits oft gewonnen!
                                                                                                 

Im Männerturnier trug sich Seltsames zu: nur einer der iranischen Großmeister wollte an diesem Turnier teilnehmen. Die anderen nahmen nicht teil, da es kein Preisfond gab. Ich persönlich halte das für einen akzeptablen Grund, aber der Präsident des Iranischen Schachverbands, Dr. Mohammad Ebrahim Maddahi, sah die Sache anders als die Großmeister. Nach etlichen Kontroversen begann das Turnier mit 14 Spielern, darunter 1 GM, 1 IM und 4 FM.

GM Ehsan Ghaem Maghami sicherte sich den Titel bereits eine Runde vor Schluss und gewann das Turnier am Ende mit 11 Siegen und 2 Remis. Damit ist er jetzt mit sieben Meistertiteln iranischer Rekordtitelhalter – vor IM Mehrshad Sharif, dem sechsfachen iranischen Meister. Ehsan hat alle seine Titel in den letzten elf Jahren gesammelt.


Der 25-jährige GM Ehsan Ghaem Maghami, Jurastudent, Vorsitzender der Schachschule
Novin hat den Thron des iranischen Schachs ein weiteres Jahr inne!


Link auf dem Bild steht GM Shojaat Ghane, der vor ein paar Jahren zum Großmeister
ernannt wurde und früher Judoka war! Neben ihm steht IM Mehrshad Sharif, der laut
FIDE-Ratingliste für Frankreich spielt und im Moment in Dubai lebt und die Schachspieler
der Emirate trainiert. Ich bin hundertprozentig sicher, wäre Schach im Iran nicht verboten gewesen,
dann wäre er jetzt ein GM.

FM Mohsen Sharbaf, der bis zur zehnten Runde nur einen halben Punkt hinter Ehsan Ghaem Maghami lag, gewann die Silbermedaille mit 9,5 Punkten. FM Arash Roghani, der Präsident des Schachverbands Karaj, holte Bronze mit 8,5 Punkten. Ebrahim Ahmadinia, ein 21 Jahre alter Spieler aus dem Südwesten Irans, belegte dank seiner besseren Wertung den vierten Platz.


FM Mohsen Sharbaf,24 Jahre alt und Student für Leibeserziehung, wurde neuer
iranischer Vizemeister. In seiner Partie gegen GM Ehsan Ghaem Maghami lehnte er vier Remisangebote seines Gegners ab!


Bronzemedaillengewinner FM Arash Roghani, MBA-Kandidat an der Sharif University,
hat drei IM-Normen erzielt und muss nur noch eine Elo-Zahl von 2400 erreichen, um Internationaler Meister zu werden.


Der 21-jährige Ebrahim Ahmadinia, Ingenieurstudent an der Universität von Ahvaz
spielte ziemlich gut und landete verdient auf dem vierten Platz.

Endstand nach 13 Runden

Rk.   Name Rtg FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Pts.  TB1 
1 GM Ghaem Maghami Ehsan 2589 IRI * ½ 1 ½ 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 12.0 70.25
2 FM Sharbaf Mohsen 2407 IRI ½ * ½ ½ 0 ½ 1 ½ 1 1 1 1 1 1 9.5 52.75
3 FM Roghani Arash 2362 IRI 0 ½ * 0 1 1 1 1 ½ 1 1 ½ 0 1 8.5 48.75
4   Ahmadinia E 2227 IRI ½ ½ 1 * ½ 0 1 1 ½ 0 0 1 1 1 8.0 49.00
5 FM Moosavian S.Hamed 2349 IRI 0 1 0 ½ * 0 0 1 1 ½ 1 1 1 1 8.0 43.00
6 IM Ghorbani Mohsen 2347 IRI 0 ½ 0 1 1 * ½ 1 ½ ½ 0 1 1 0 7.0 43.50
7   Momeni E. 2263 IRI 0 0 0 0 1 ½ * ½ 1 0 ½ ½ 1 1 6.0 31.00
8   Golizadeh Asghar 2296 IRI 0 ½ 0 0 0 0 ½ * 1 1 1 0 1 1 6.0 29.25
9 FM Mohammadi H.R. 2308 IRI 0 0 ½ ½ 0 ½ 0 0 * 1 1 ½ ½ 1 5.5 28.00
10   Vaghar Mohsen 2237 IRI 0 0 0 1 ½ ½ 1 0 0 * 0 ½ ½ 1 5.0 28.25
11   Sadeh Shahin 2200 IRI 0 0 0 1 0 1 ½ 0 0 1 * 0 1 0 4.5 27.00
12   Doostkam P 2241 IRI 0 0 ½ 0 0 0 ½ 1 ½ ½ 1 * 0 ½ 4.5 24.25
13   Dalir Faradj 2200 IRI 0 0 1 0 0 0 0 0 ½ ½ 0 1 * 1 4.0 20.75
14   Salehian Sina 2101 IRI 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 1 ½ 0 * 2.5 13.75

Parallel zur iranischen Meisterschaft fand vom 20. bis 24. Februar ein FIDE-Schiedsrichterlehrgang in Teheran statt. Die Zahl der Teilnehmer war extrem hoch, was die Seminarleiter Panagiotis Nikolopoulos und Casto Abundo doch überraschte.


Die Teilnehmer des FIDE-Schiedsrichterlehrgangs in Teheran. Die beiden Herren
in der Mitte des Bildes, die eine Krawatte angelegt haben, sind der
Stellvertretende Präsident des Asiatischen Schachverbands, Casto Abundo
von den Philippinen und der Vorsitzende des Schiedsrichterrats, Panagiotis Nikolopoulos
aus Griechenland. Die beiden leiteten das Seminar.

Zum Schluss noch ein paar Bilder aus Teheran. Vielleicht besuchen Sie die Stadt eines Tages und da kann ein bisschen Information nicht schaden. Und wenn Sie nicht vorhaben, demnächst in den Iran zu reisen, dann bin ich sicher, dass Ihnen diese Bilder einen guten, unpolitischen Blick auf Teheran und den Iran erlauben.


Der Toopkhaneh-Platz, (Heute: Imam Khomeini-Platz) Teheran, Anfang bis Mitte des
20. Jahrhunderts, zur Zeit der bedeutendste Platz in Teheran.


Teheraner Theater

Sind Sie an Kultur und Theater interessiert? Besuchen Sie diesen Ort; manchmal werden sogar Nicht-Farsi-Programme aufgeführt.


Das Azadi-Fußballstadion


Vom 1. September 1974 bis zum 16. September 1974 fanden die 7. Asienspiele in Teheran statt. Der Azadi Sportkomplex wurde extra für diese Spiele errichtet. Dies war das erste Mal, dass die Asienspiele im Mittleren Osten zu Gast waren. Teheran, die Hauptstadt des Irans, war Gastgeberin für 3.010 Athleten aus 25 Ländern, die höchste Teilnehmerzahl seit Beginn der Spiele.


Ein Restaurant in Darband, ein beliebtes Wochenendausflugsziel für die Teheraner, das in der Nähe der Alborz-Berge liegt.



Das Skigebiet von Dizin liegt im Norden von Teheran in den Alborz-Bergen.
 

Skifahren und Snowboarden ist bei der jungen Generation im Iran sehr beliebt, obwohl vergleichsweise teuer. Wenn Sie stilvolle Jungs und Mädchen sehen wollen, dann kann ich Ihnen diesen Ort empfehlen!

 


Der wunderschöne Anblick Teherans, wo mehr als 12 Millionen Menschen leben.




Der Autor: FM Arash Akbarinia, 2300

Link:


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren