Schach unter Palmen

von Georgios Souleidis
25.05.2017 – Urlaub mit Schach zu verbinden, gehört zu den beliebtesten Formen, um das königliche Spiel zu genießen. Für deutsche Schachfans bieten sich insbesondere sonnige Orte wie Mallorca an. Hier finden regelmäßig offene Turniere für jedermann statt, so auch das Llucmajor Open, das zum sechsten Mal ausgerichtet wurde. Dieses Jahr nahmen 170 Spieler aus 35 Ländern teil. Einige deutsche Titelträger waren auch dabei und kämpften um die vorderen Plätze.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Vom 15. bis 21. Mai fand das sechste internationale offene Turnier Llucmajor statt. Llucmajor ist die flächenmäßig größte Gemeinde auf Mallorca. Sie umfasst 16 Orte, die im Süden der Insel und in der Nähe des Flughafens Palma de Mallorca liegen. Der bekannteste Ort unter ihnen ist, insbesondere aus deutscher Sicht, S´Arenal. In diesem vom Massentourismus geprägten Fleckchen Erde findet auch das Schachturnier statt, allerdings am Rande des Ortes und damit gleichzeitig etwas abseits des hauptsächlichen touristischen Treibens.

Der berühmte Ballermann 6, ca. 20 Gehminuten vom Spielort entfernt

Der Ort mit seiner von Palmen umsäumten Promenade, seinem schönen Strand und das in der Regel zu dieser Jahreszeit traumhafte Wetter locken viele Teilnehmer nach Mallorca. Um den Urlbaubscharakter zu unterstreichen, gibt es nur eine Doppelrunde zu Beginn und danach täglich eine Runde, die ungewöhnlich spät um 20:30 beginnt. Die Bedenkzeit ist mit 90 Minuten für die ganze Partie + 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug so gering, dass die Partien in der Regel gegen Mitternacht beendet sind. Diese Maßnahmen führen dazu, dass man tagsüber genug Zeit hat, um seinen Aufenthalt zu genießen. Es sind sogar problemlos Ausflüge nach Palma oder ins Landesinnere möglich.

Ein Blick auf den schönen Strand

Zu den Organisatoren gehört Sebastía Nadal, der seit vielen Jahren auf der Urlaubsinsel Turniere veranstaltet und in diesem Jahr einen Höhepunkt seiner Karriere anstrebt. Er ist der Hauptorganisator des FIDE-Grand-Prix-Turniers, das vom 15. bis 26. November in einem Fünf-Sterne-Hotel in Palma stattfinden wird. Parallel ist ein offenes Turnier im Gespräch, um Schachfans anzulocken.

Sebastia Nadal mit Patricia Claros Aguilar, die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist

Das Llucmajor Open, das jedes Jahr mit vielen Titelträgern glänzt, ist bei den Deutschen sehr beliebt. Sie stellen nach den Spaniern in der Regel das größte Kontigent. In diesem Jahr waren 20 Teilnehmer dabei. Zu ihnen gehörten die starken Großmeister Daniel Fridman und Vitaly Kunin, die von Beginn an um die vorderen Plätze kämpften. Kunin teilte sich nach der sechsten Runde sogar die Spitze mit Sergey Fedorchuk, bevor er gegen den späteren Turniersieger seine einzige Niederlage quittierte. Am Ende reichte es mit 6,5 Punkten für einen guten neunten Platz.

Ein Blick in den Turniersaal mit Vitaly Kunin vorne rechts

Für Fedorchuk war es ein typischer Sieg gegen Kunin. Der ukrainische Großmeister baute sukzessive den Druck gegen den schwarzen König aus, bis es keine Verteidigung mehr gab.

 

Bester deutscher Spieler war, wenig überraschend, Daniel Fridman, dessen Spelstärke auch ihr Autor zu spüren bekam. Beeindruckend war seine technisch saubere Leistung in der letzten Runde, mit der sich der 41-jährige Großmeister mit 7,0 Punkten Platz vier sicherte.

 

Die Turniersieger: Sergey Fedorchuk, Jose Fernando Cuenca Jimenez und Aleksey Goganov umrahmt von den Organisatoren Juan Oliver und Sebastia Nadal

Auswahl Partien Llucmajor Open 2017

 

Endstand nach neun Runden

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Fedorchuk Sergey A. 7,5 43,5
2 Cuenca Jimenez Jose Fernando 7,5 39,0
3 Goganov Aleksey 7,0 44,0
4 Fridman Daniel 7,0 43,0
5 Brunello Sabino 7,0 42,5
6 Gordon Stephen J 7,0 40,5
7 Arizmendi Martinez Julen Luis 7,0 40,0
8 Almagro Llamas Pablo 7,0 38,5
9 Kunin Vitaly 6,5 43,5
10 Rotstein Arkadij 6,5 41,0
11 Pap Misa 6,5 40,5
12 Houska Jovanka 6,5 37,5
13 Carlstedt Jonathan 6,5 36,5
14 Serarols Mabras Bernat 6,5 33,5
15 Hera Imre Jr. 6,0 43,0
16 Romanov Evgeny 6,0 41,5
17 Postny Evgeny 6,0 41,0
18 Ubilava Elizbar 6,0 39,0
19 Romanishin Oleg M 6,0 39,0
20 Trepat Herranz Joan 6,0 39,0
21 Alonso Garcia Rene Marcial 6,0 39,0
22 Moroni Luca Jr 6,0 38,5
23 Colovic Aleksandar 6,0 38,0
24 Movsziszian Karen 6,0 36,5
25 Zagorskis Darius 6,0 36,5
26 Vassallo Barroche Mauricio 6,0 36,0
27 Tratar Marko 6,0 36,0
28 Raetsky Alexander 6,0 35,0

Fotos: Patricia Claros Aguilar/Georgios Souleidis

Offizielle Webseite
Ergebnisse auf chess-results



Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren