Schacholympiade: Trio in Führung

von Georgios Souleidis
10.09.2016 – Nach der 8. Runde der Schacholympiade liegen im Open drei Teams mit 14 Punkten vorne. Die USA trennten sich von Russland 2:2 und führen die Tabelle dank der besten Zweitwertung an. Es folgt Indien nach dem 2,5:1,5 gegen England. Einen Platz dahinter liegt Ukraine nach dem 3:1 gegen Georgien. Die deutschen Männer verloren mit dem gleichen Ergebnis gegen Frankreich. Bei den Frauen gewann USA gegen Russland mit 2,5:1,5 und führt die Tabelle mit China an. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Open


Im Mittelpunkt des Geschehens stand der Kampf zwischen Russland und USA - Foto: Pascal Simon

Die 8. Runde der Schacholympiade stand ganz im Zeichen der Duelle zwischen Russland und USA. Im Open (Männer) verteidigten die Amerikaner durch ein hart erkämpftes 2:2 gegen die leicht favorisierten Russen ihre Führung in der Tabelle. Hikaru Nakamura und Vladimir Kramnik trennten sich schnell remis. Am Spitzenbrett sah es lange nach einem Sieg für Sergey Karjakin gegen Fabiano Caruana aus. Der Herausforderer von Magnus Carlsen bei der kommenden Weltmeisterschaft erspielte sich aus der Eröffnung heraus einen stabilen Vorteil und besaß Angriff gegen den gegnerischen König. Kurz vor der Zeitkontrolle verpasste Karjakin den Vorteil zu vergrößern und musste sich nach dem Übergang ins Endspiel mit einem Remis begnügen.


"Handshake" zwischen Sergey Karjakin und Fabiano Caruana - Foto: Pascal Simon

Die Partien an den hinteren Brettern endeten fast zeitgleich. Wesley So brachte die Amerikaner durch einen Sieg gegen Ian Nepomniachtchi in Führung. In einer Italienischen Partie riss So am Königsflügel die Initiative an sich und stellte entscheidende Drohungen gegen den weißen König auf.

 

Nach der Partie besuchte Wesley So das Chessbase-Studio in Baku. Was er mit GM Daniel King besprach, können sie im folgenden Video ansehen.

Ein Debakel für die Russen verhinderte Alexander Grischuk. Der 32-jährige Russe setzte sich nach einem zunächst ausgeglichenen Verlauf im Endspiel durch, nachdem Ray Robson jegliche Zähigkeit vermissen ließ.

 


Alexander Grischuk sorgte bei den Russen für den Ausgleich - Foto: Pascal Simon

Indien setzt seinen guten Lauf bei der Schacholympiade fort und liegt punktgleich mit den USA an der Spitze. Das Match gegen England entschied S. P. Sethuraman durch einen Sieg gegen Nigel Short. In einer Schottischen Partie wich Short früh von der Theorie ab und erlaubte seinem Gegner einen starken Angriff gegen seinen König, der trotz harten Widerstands letztendlich durchschlug.

 

Einer der Spieler, die bislang eine herausragende Olympiade spielen, ist Baadur Jobava. Sein Team Georgien verlor zwar gegen die Ukraine mit 1:3, doch Jobava sorgte mit seiner Miniatur gegen Ruslan Ponomariov für einen der Höhepunkte des Tages.

 


Baadur Jobava brilliert in Baku - Foto: Pascal Simon

Für die deutschen Männer läuft es nicht bei der Schacholympiade. Das Team spielt zwar im Rahmen der nominellen Erwartung, doch nach der Niederlage gegen Frankreich liegt das Team um Bundestrainer Dorian Rogozenco abgeschlagen auf Platz 49. Für Liviu-Dieter Nisipeanu riss dabei eine Serie von 64 Partien ohne Niederlage. Sein Gegner war aber mit Maxime-Vachier Lagrave die Nr. 2 der Weltrangliste. Gegen Frankreich erwischte es auch Matthias Blübaum, der eine tolle Oympiade spielt, doch gegen Laurent Fressinet zum ersten Mal das Nachsehen hatte.


Erste Niederlage nach 64 Partien für Liviu-Dieter Nisipeanu - Foto: Pascal Simon

Partien der 8. Runde Open

 

Ergebnisse der 8. Runde Open

 
Nr. Snr Team Team Pkt. MP Erg. : Erg. MP Pkt. Team Team Snr
1 1 RUS Russia 22 12 2 : 2 13 21½ United States of America USA 2
2 20 GEO Georgia 20 12 1 : 3 12 19 Ukraine UKR 5
3 6 ENG England 18½ 12 : 12 19½ India IND 9
4 4 AZE Azerbaijan 1 20½ 11 : 12 18½ Latvia LAT 21
5 36 ITA Italy 18½ 11 2 : 2 11 20 Iran IRI 46
6 27 GRE Greece 17½ 11 2 : 2 11 19½ Slovenia SLO 29
7 12 NOR Norway 17 11 3 : 1 11 18½ Peru PER 34
8 25 CAN Canada 20½ 10 2 : 2 10 18½ Vietnam VIE 32
9 11 NED Netherlands 19 10 : 10 18 Cuba CUB 15
10 3 CHN China 18½ 10 : 10 20½ Hungary HUN 10
11 17 CZE Czech Republic 17 10 : 10 19½ Poland POL 7
12 47 CHI Chile 20 10 3 : 1 10 18½ Singapore SIN 59
13 19 TUR Turkey 20 9 : 10 17 Romania ROU 30
14 54 FIN Finland 17 9 1 : 3 9 19 Azerbaijan 2 AZE2 28
15 23 BLR Belarus 18 9 : 9 16 Argentina ARG 26
16 39 PAR Paraguay 16 9 ½ : 9 18 Moldova MDA 35
17 24 SRB Serbia 16 9 4 : 0 9 18½ Colombia COL 52
18 14 ESP Spain 16 9 : 9 19 Philippines PHI 53
19 49 SVK Slovakia 19½ 9 : 9 18 Iceland ISL 44
20 8 FRA France 19 9 3 : 1 9 17 Germany GER 13

Stand nach der 8. Runde Open

Rg. Snr Team Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 2 United States of America USA 8 6 2 0 14 222,0 23,5 81,00
2 9 India IND 8 7 0 1 14 196,0 22,0 80,00
3 5 Ukraine UKR 8 7 0 1 14 196,0 22,0 78,00
4 1 Russia RUS 8 6 1 1 13 215,0 24,0 78,00
5 4 Azerbaijan 1 AZE 8 6 1 1 13 201,5 23,0 78,00
6 12 Norway NOR 8 6 1 1 13 168,0 20,0 69,00
7 6 England ENG 8 6 0 2 12 189,5 20,0 79,00
8 21 Latvia LAT 8 6 0 2 12 188,0 20,0 80,00
9 11 Netherlands NED 8 6 0 2 12 187,0 21,5 78,00
10 10 Hungary HUN 8 6 0 2 12 184,5 23,0 72,00
11 46 Iran IRI 8 5 2 1 12 183,5 22,0 74,00
12 17 Czech Republic CZE 8 5 2 1 12 182,5 19,5 82,00
13 20 Georgia GEO 8 5 2 1 12 181,5 21,0 76,00
14 27 Greece GRE 8 4 4 0 12 178,0 19,5 78,00
15 29 Slovenia SLO 8 5 2 1 12 168,5 21,5 71,00
16 47 Chile CHI 8 6 0 2 12 154,5 23,0 63,00
17 36 Italy ITA 8 5 2 1 12 150,0 20,5 66,00
18 25 Canada CAN 8 5 1 2 11 182,5 22,5 74,00
19 28 Azerbaijan 2 AZE2 8 5 1 2 11 177,5 22,0 70,00
20 24 Serbia SRB 8 5 1 2 11 175,0 20,0 76,00
21 19 Turkey TUR 8 5 1 2 11 171,5 22,5 70,00
22 35 Moldova MDA 8 5 1 2 11 162,5 21,5 68,00
23 8 France FRA 8 4 3 1 11 160,5 22,0 66,00
24 23 Belarus BLR 8 5 1 2 11 160,0 20,5 70,00
25 14 Spain ESP 8 5 1 2 11 159,5 18,5 76,00

Frauenturnier

Die Frauen der USA komplettierten den tollen Tag der Amerikaner mit einem 2,5:1,5 gegen die leicht favorisierten Russinnen. Der Sieg kam etwas glücklich zustande, denn Alexandra Kosteniuk verdarb ihre gute Stellung gegen Irina Krush und verlor die entschiedende Partie am Spitzenbrett. Damit liegt USA mit 14 Punkten gleichauf mit China an der Spitze. Die Chinesinnen verfügen aber über die bessere Zweitwertung. Dahinter kämpfen noch zahlreiche Teams um eine Medaille. Momentan liegen die Polinnen auf Platz drei.


Irina Krush mit Sieg gegen Alexandra Kosteniuk - Foto: Pascal Simon

Die deutsche Mannschaft kam über ein 2:2 gegen die Mongolei nicht hinaus. Auch ohne Elisabeth Pähtz ging das Team favorisiert in den Kampf. Marta Michna verteidigte das Spitzenbrett und Elena Levushkina gewann an Brett zwei. Ein Remis an den hinteren Brettern reichte allerdings nur für einen Mannschaftspunkt. Mit elf Punkten liegt Deutschland auf Platz 14 der Tabelle und hat noch alle Chancen auf einen Platz unter den besten zehn Teams. Dazu bedarf es allerdings einer Leistungssteigerung, denn insgesamt agieren die Frauen weit unter Erwartung.

Partien der 8. Runde Frauen

 

Ergebnisse der 8. Runde Frauen

 
Nr. Snr Team Team Pkt. MP Erg. : Erg. MP Pkt. Team Team Snr
1 3 RUS Russia 21 12 : 12 19 United States of America USA 6
2 7 POL Poland 22 11 : 12 17½ Netherlands NED 21
3 8 HUN Hungary 19 11 2 : 2 11 20 Ukraine UKR 2
4 1 CHN China 20 12 : ½ 12 18½ Azerbaijan 1 AZE 16
5 52 TKM Turkmenistan 19½ 11 : 11 18½ Israel ISR 18
6 11 ROU Romania 18½ 10 1 : 3 10 17½ Vietnam VIE 19
7 10 GER Germany 18 10 2 : 2 10 20 Mongolia MGL 15
8 22 UZB Uzbekistan 17½ 10 : 10 18½ India IND 5
9 9 BUL Bulgaria 19 10 : 10 18 Ecuador ECU 45
10 4 GEO Georgia 20 9 3 : 1 10 17½ Argentina ARG 26
11 29 LAT Latvia 16½ 9 2 : 2 9 18 Mexico MEX 57
12 27 SRB Serbia 18 9 3 : 1 9 16½ Canada CAN 40
13 47 BRA Brazil 19 9 2 : 2 9 17 Greece GRE 30
14 55 SIN Singapore 16½ 9 1 : 3 9 17½ Azerbaijan 2 AZE2 28
15 46 PHI Philippines 17 9 4 : 0 9 18½ Belgium BEL 62
16 48 NOR Norway 17 9 ½ : 9 18 France FRA 23
17 20 ITA Italy 17 9 : 9 17½ Colombia COL 33
18 41 PER Peru 16½ 9 2 : 2 9 18 Azerbaijan 3 AZE3 58
19 56 EST Estonia 16½ 9 2 : 2 9 15 Czech Republic CZE 25
20 13 IRI Iran 19 8 4 : 0 9 15 Kazakhstan KAZ 31

Stand nach der 8. Runde Frauen

Rg. Snr Team Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 1 China CHN 8 6 2 0 14 206,0 23,5 75,00
2 6 United States of America USA 8 7 0 1 14 187,5 21,5 71,00
3 7 Poland POL 8 6 1 1 13 212,0 24,5 74,00
4 18 Israel ISR 8 6 1 1 13 168,0 21,0 70,00
5 2 Ukraine UKR 8 5 2 1 12 210,5 22,0 84,00
6 3 Russia RUS 8 5 2 1 12 207,0 22,5 80,00
7 5 India IND 8 5 2 1 12 186,5 21,0 78,00
8 8 Hungary HUN 8 5 2 1 12 178,0 21,0 70,00
9 9 Bulgaria BUL 8 5 2 1 12 170,0 21,5 63,00
10 16 Azerbaijan 1 AZE 8 5 2 1 12 169,5 19,0 81,00
11 19 Vietnam VIE 8 5 2 1 12 169,0 20,5 75,00
12 21 Netherlands NED 8 6 0 2 12 164,0 19,0 72,00
13 4 Georgia GEO 8 5 1 2 11 194,5 23,0 74,00
14 10 Germany GER 8 4 3 1 11 167,0 20,0 74,00
15 27 Serbia SRB 8 5 1 2 11 166,0 21,0 71,00
16 46 Philippines PHI 8 5 1 2 11 161,5 21,0 71,00
17 15 Mongolia MGL 8 5 1 2 11 161,0 22,0 64,00
18 28 Azerbaijan 2 AZE2 8 4 3 1 11 160,5 20,5 69,00
19 23 France FRA 8 5 1 2 11 159,0 21,5 67,00
20 20 Italy ITA 8 5 1 2 11 151,5 19,5 74,00
21 52 Turkmenistan TKM 8 5 1 2 11 150,0 21,0 66,00

Turnierseite...
Ergebnisse bei Chess-results



Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

KillerBateman KillerBateman 11.09.2016 10:18
Danke für die Kommentare. Wie Mazel_tov schon treffend erwähnt hat, bezog sich der Satz "...agieren die Frauen weit unter Erwartung." auf die bis dahin erzielte Eloleistung. Der Tabellenplatz alleine täuscht enorm über die tatsächlich erbrachte Leistung. Das liegt auch daran, dass das Auslosungssystem bei der Olympiade zu unerwarteten Paarungen führt. Während die Herren mit Russland und Frankreich zwei nominell stärkere Teams hatten, spielten die Frauen bislang nur gegen nominell schwächere Teams und ließen sehr viel Elo liegen. Nach der 9. Runde sieht es ja bei beiden wieder besser aus und hoffen wir, dass bis zum Ende nur noch Siege rausspringen.
Hans Rosen2 Hans Rosen2 11.09.2016 09:26
Hallo,

da muss ich Herrn Melhorn voll und ganz zustimmen - meist sind Herrn Souleidis Berichterstattungen geistreich und witzig, aber bei dem Kommentar: "...agieren die Frauen weit unter Erwartung." muss etwas schief gelaufen sein - sollte wohl noch bei den Männern hin, also bitte schnell löschen!

Grüße
Der Schachfloh
Mazel_tov Mazel_tov 11.09.2016 12:08
Sehr geehter Uwe Mehlhorn, dass die Damenmannschaft in der Tabelle deutlich vor den Männern positioniert sind, ist sehr erfreulich. Das wird im Bericht durchaus auch gewürdigt, da eine Platzierung unter den besten zehn Mannschaften - das zuvor ausgegebene Ziel - noch möglich ist. Die Männer sind da deutlich abgeschlagener. Die Kritik von GM Souleidis ist aber durchaus berechtigt, wenn man sich die Einzelleistungen anschaut. Da ist der Unterschied zwischen der Herren- und der Damenmannschaft doch recht groß. Die Herren stehen aktuell in Summe bei -6,3 Elopunkten und die Damen in Summe bei -40. Von daher kann man durchaus sagen, dass es einer Leistungssteigerung bedarf um noch unter die besten zehn Mannschaften zu kommen. Insofern kann ich Ihr Anliegen prinzipiell unterstützen, dass man die Tabellenplatzierung der Damen vielleicht niocht besser würdigt, aber ebenso die Kritik des GM. Vielleicht noch eine persönliche Anmerkung: Über das Frauenschach und die Fraumannschaft wird vor allem dann ausführlich berichtet, wenn Elisabeth Päthz und/oder Melanie Lubbe erfolgreich spielen. Wenn die Mannschaft relativ gut da steht, ohne dass diese beiden auch positive Einzelleistungen zeigen, wird weniger berichtet.
mely mely 11.09.2016 09:59
Sehr geehrter Herr GM,

Ihr Kommentar zu den Leistungen der deutschen Frauenmannschaft ist total daneben.
Konzentrieren Sie sich doch auf die Männer, in die ein Haufen Geld investiert wurde, und die nach 8 Runden einen Punkt hinter Quatar und den Färoer Inseln auf den 49. Platz liegen.

Mit freudlichen Grüßen
Uwe Mehlhorn, Ilmenau
1