SF Friedberg sucht Sponsor

von André Schulz
23.05.2014 – Man kann alles richtig machen - und trotzdem Pech haben. Der SF Friedberg, mit seinem erfolgreichen Frauen-Bundesligateam, hat in punkto Pressearbeit und neue Medien ein beispielhaftes und professionelle Engagement gezeigt. Trotzdem fehlt der Mannschaft nun für das nächste Jahr der Hauptsponsor. Es droht der Rückzug. Die Zeit eilt. Bis zum 31. Mai hat der Verein nur noch Zeit, die Finanzierung sicherzustellen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Viele Vereine engagieren sich mit viel Herzblut für das Schach, organisieren Turniere oder sind mit ihren Mannschaften erfolgreich, vergessen dabei aber manchmal, ihre Leistungen auch adäquat darzustellen. Oft genug erfährt die Öffentlichkeit gar nicht, was alles rund ums Schach passiert.  Die Schachfreunde Friedberg, mit dem rührigen Vorsitzenden Martin Herwig-Päutz, hingegen haben mit ihrem Frauenteam von Anfang an auf eine  Weise die Werbetrommel gerührt, wie man es im Schach bisher noch gar nicht kannte. Die jungen Damen des Teams wurden in Mannschaftstrikots gesteckt, auf denen die Logos der Sponsoren zu sehen sind und  charmant in Szene gesetzt. So warben sie für sich, das Team, den Verein und - last, but not least  - für das Schach. Mit Melanie Ohme und Elena Levushkina hat die Mannschaft zwei deutsche Nationalspielerinnen in ihren Reihen, dazu noch ein paar internationale, und die Aktion "Zug um Zug gegen Rechts" führte letztlich sogar dazu, dass Melanie Ohme zur Botschafterin der Schacholympiade in Tromsø ernannt wurde.

Neben klassischer Pressearbeit, die zu vielen Berichten in der Tagespresse führte, hatte man bei den SF Friedberg auch die neuen Medien im Blick und eröffnete einen eigenen YouTube-Channel und eine Facebook-Seite, auf der die Wettkämpfe und alle Informationen rund ums Team veröffentlich wurden. In punkto Öffentlichkeitsarbeit kann man den SF Friedberg mit Sicherheit nichts vorwerfen. Trotzdem muss der Verein nun dringend nach Sponsoren suchen, da der bisherige Sponsor von einer anderen Firma aufgekauft wurde und diese sich nicht mehr engagieren will.

Die Teams der Frauenbundesliga werden mit vergleichweise geringen Etats betrieben. Die Spielerinnen treten zumeist aus Spaß am Wettkampf an, einige erhalten geringe Aufwandsentschädigungen. "Wenn man es auf die Stunden hochrechnet, verdient man beim Regale einräumen im Supermarkt mehr," erläutert Martin Herwig Päutz. Der vergleichsweise geringe Jahresetat wird größtenteils für die Deckung von Reisekosten verbraucht. "Einen Teil des Etats können wir mit Hilfe von Mäzenen aus dem Vereinsumfeld aufbringen, aber nicht alles. Wir benötigen einen Sponsor und langsam wird es wirklich dringend," so Martin Herwig-Päutz. In Kürze muss der Verein sich erklären, ob er in der nächsten Saison mitspielen möchte. Ein Antrag auf Fristverlängerung wurde abgelehnt. Nun bleibt es also beim letzten Termin am 31.Mai 2014.

 

Aufruf der Schachfreunde Friedberg:

 

Friedberger Burgfräuleins - noch immer ohne Trikotsponsor. Alles aus?

Liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde und Fans der Schachfreunde von 1891 Friedberg e.V.,

wir kommen nicht mehr umhin uns mit einem bestehenden Problem an die Öffentlichkeit zu wenden.

Die "Friedberger Burgfräuleins, unser Team in der 1.Frauenbundesliga, hat aktuell noch keinen Haupt- u. Trikotsponsor für die Ende September beginnende Saison 2014/2015. Der ausgelaufene Vertrag wurde bislang noch nicht verlängert.
Es finden Gespräche statt, aber das Zeitfenster für die Burgfräuleins beginnt sich zu schliessen.

Bis zum 31.05.2014 muss dem Deutschen Schachbund erklärt werden welches Friedberger Team in der kommenden Spielzeit in welcher Liga antreten wird. Es laufen schon auch noch einige Gespräche, jedoch erscheint es uns wichtig nun die Kommunikation mit Euch, den Fans und Freunden des Vereines zu suchen.

In Zeiten in denen das Bundesministerium des Inneren dem Deutschen Schachbund wegen "fehlender eigenmotorischer Aktivität" den bestehenden Zuschauss komplett auf NULL (!) gekürzt hat, geht es auch darum endlich dafür zu sorgen das unser SchachSPORT auch wirklich als SPORT wahrgenommen wird. Dies ist seit vier Jahren ganz konsequent unsere Denk- u. Handlungsweise, ganz konkret der Weg den die Schachfreunde von 1891 e.V. jeden einzelnen Tag in der Woche konsequent gehen und auch weiterverfolgen werden.

Wenn also WIR scheitern, wer soll sich dann als Sponsor anderen Vereinen der Liga zuwenden? In Sachen Vermarktung, sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind wir die Speerspitze der 1.Frauenbundesliga. Wir sind die einzigen die mit großer Werbung auf den Trikots spielen - zumindest bisher. Und trotzdem benötigen wir nun Eure Unterstützung und Mithilfe.

Was würde bei optimaler finanzieller Ausstattung wie laufen?

1) Die Burgfräuleins könnten in der 1.Frauenbundesliga gesichert an der Saison 2014/2015 teilnehmen.
2) Die Burgfräuleins Zwo (unser bisheriges Regionalliga-Team und Meistermannschaft der Regionalliga Mitte), könnte
den sportlich erzielten Aufstieg in die 2.Frauenbundesliga auch tatsächlich antreten.
3) Eine junge Spielerin aus unserer 2.Mannschaft könnte ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei uns im Schachverein machen. Viele, viele Vereine schaffen erst die Stelle und suchen dann händeringend nach passenden Bewerbern. Wir haben die optimale Kandidatin und bekommen aktuell die Stelle nicht kostenneutral durchfinanziert.

Seit gestern ist unsere neue Sponsorenmappe online! Ihr findet sie hier:

www.schach-friedberg.de/sponsorenmappe.html

Sie ist wie ich finde sehr gut geworden. Lest sie Euch durch. Auch weil ich darin mal ein paar ganz persönliche Worte mit eingebracht habe.

Vielen Dank auch an Andre Baars und Franzi Prüfert, die genau wie ich, mit der Arbeit an dieser Sponsorenmappe viele Stunden ihrer Freizeit in die Zukunft des Vereines investiert haben.

Wir haben nur noch 11 Tage Zeit gemeinsam eine tragfähige Lösung zu finden. Es gibt Gespräche hier, Gespräche dort. Was aber wenn dies alles zu nichts führt? Eine Alternative muss her. Schnell. Sehr schnell.

Jeder der mithelfen möchte ist herzlich eingeladen dies zu tun. Wir brauchen Eure Hilfe. JETZT.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Schöne Grüße

Martin Herwig-Päutz
1.Vorsitzender
Schachfreunde von 1891 Friedberg e.V.
 

 

Der SF Friedberg stellt sich vor:

 

 

SF Friedberg, Homepage...

SF Friedberg, Sponsorenbrett...

SF Friedberg - Facebookseite...

 

Frankfurter Neue Presse: Burgfräuleins unter Zeitdruck...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Pamela An. Pamela An. 26.05.2014 01:21
Ich würde ja gerne helfen - leider fehlt mir das nötige Kleingeld hierfür!
ebit ebit 23.05.2014 04:22
Realistisch gesehen hilft da nur ein gewagter Kalender mit Bildern von M. Ohme & Co.
Krennwurzn Krennwurzn 23.05.2014 04:10
Teil der Schachkrise:

DSB verliert Spitzensportförderung, Olympiade fehlt 1,5 Mio Euro und der WM 2014 gar ein Ausrichter!

Man bräuchte wohl einen treuen Mäzen und keinen Sponsor!
1