Showdown in der Schachbundesliga

von Georgios Souleidis
21.04.2016 – Vom 22. bis 24. April findet das Saisonfinale der SBL statt. Es geht los mit zwei Nachholkämpfen der 7. Runde am Freitag, bevor am Wochenende die Kämpfe der 14. und 15. Runde anstehen. Die Augen richten sich nach Solingen. Dort kämpft der Gastgeber um den Meistertitel, während Baden-Baden in Mülheim antritt und auf einen Ausrutscher des Tabellenführers hofft. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die SG Solingen hat am kommenden Wochenende die große Chance zum zwölften Mal die deutsche Meisterschaft zu gewinnen. Nach einem fast perfekten Saisonverlauf führen die Klingenstädter mit einem Punkt Vorsprung vor Baden-Baden und müssen "nur noch" zwei Heimkämpfe siegreich gestalten. Das Rennen um den Titel wird wahrscheinlich am Samstag entschieden, wenn Solingen auf Hockenheim trifft. Die Gastgeber müssen ausgerechnet beim Saisonfinale auf ihren Spitzenmann Pentala Harikrishna verzichten, der in Stavanger beim ALTIBOX NORWAY CHESS 2016 gegen Magnus Carlsen und Co. aktiv ist. Das gilt auch für Anish Giri, doch der Holländer kam in der ganzen Saison nicht zum Einsatz. Ansonsten kann Solingen aus dem Vollen schöpfen und wird mit acht starken Großmeistern versuchen den Titeltraum perfekt zu machen.

Bei den Hockenheimern, für die die Luft nach einer eher enttäuschenden Saison raus ist, muss man abwarten, wie sie antreten werden. Spannung ist in allen Fällen vorprogrammiert, denn für Solingen wird es auch mental ein anstrengender Kampf. Idealerweise folgt für Solingen nach der Kür gegen Hockenheim die Pflicht gegen Griesheim am Sonntag. Für die Hessen, die nach dem Rückzug Emsdettens den letzten Nichtabstiegsplatz einnehmen, geht es um Punkte für den Klassenerhalt. Das Match gegen Trier am Samstag dürfte mehr Chancen bieten, um Dortmund, München und Norderstedt auf Abstand zu halten.


Spielort: Stadt-Sparkasse Solingen, Kölner Straße 68-72, 42651 Solingen
Samstag, 23.04.2016, 14. Runde, 14 Uhr
SG Solingen - SV Hockenheim
SG Trier - SV Griesheim

Sonntag, 24.04.2016, 15. Runde, 10 Uhr
SV Hockenheim - SG Trier
SV Griesheim - SG Solingen

In Mülheim dürfen sich die Schachfans auf ein langes Bundesligawochenende freuen. Es beginnt mit dem Kampf der Reisepartner Mülheim und Dortmund am Freitag. Diese Begegnung findet im Schachzentrum des Bundesligisten statt, bevor der Tross am Samstag in die Sparkasse zieht. Dort steht der Spitzenkampf zwischen Mülheim und Baden-Baden auf dem Programm. Der Gastgeber war in den letzten Jahren immer einer der härtesten Gegner für den Serienmeister, doch Baden-Baden muss gewinnen, um sich noch Chancen auf die Titelverteidigung auszurechnen. Mülheim muss ohne Maxime Vachier-Lagrave und Baden-Baden ohne Levon Aronian auskommen, die wie Harikrishna und Giri beim Superturnier in Norwegen antreten. Der Franzose kam in dieser Saison allerdings gar nicht zum Einsatz, während Aronian nur bei der Niederlage gegen Solingen am Brett zu sehen war.

Wie für Solingen dient für Baden-Baden der Sonntag eher zum Auslaufen, denn gegen Dortmund ist man haushoch favorisiert. Eine weitere Parallele ist, dass der letzte Gegner der Saison um Punkte gegen den Abstieg kämpft. In diesem Sinne steigt am Samstag zwischen Dortmund und München ein Abstiegsgipfel. Insbesondere das Team auf dem Ruhrpott hat bei einem Sieg realistische Chancen die Klasse zu halten. Für die Gastgeber aus Mülheim war die Saison eine Achterbahnfahrt. Starke und schwache Leistungen wechselten sich in schöner Regelmäßigkeit ab. Mit einem guten Abschluss besitzt das Team aber die Chance sich noch auf Platz fünf der Tabelle zu hieven. Vier Punkte aus den Kämpfen gegen Dortmund und München könnten reichen.


Spielort: Schachzentrum Mülheim an der Ruhr, An den Sportstätten 2 (Südbad), 45470 Mülheim
Freitag, 22.04.2016, 7. Runde, 16 Uhr
SV Mülheim Nord - SC Hansa Dortmund

Spielort: Sparkasse Mülheim an der Ruhr, Berliner Platz 1, 45468 Mülheim
Samstag, 23.04.2016, 14. Runde, 14 Uhr
SV Mülheim Nord - OSG Baden-Baden
SC Hansa Dortmund - FC Bayern München

Sonntag, 24.04.2016, 15. Runde, 10 Uhr
OSG Baden-Baden - SC Hansa Dortmund
FC Bayern München - SV Mülheim Nord

In Bremen findet ein weiterer Spitzenkampf statt. Der Gastgeber, der bei einem völlig verrückten Verlauf des Saisonfinales sogar noch im Titelrennen mitmischen könnte, kämpft gegen Schwäbisch Hall um Platz drei in der Tabelle. Ein Unentschieden genügt Bremen bei zwei Punkten Vorsprung, da am Sonntag mit Erfurt auf dem Papier eine Pflichtaufgabe wartet. Schwäbisch Hall muss mindestens auf Li Chao verzichten, der wie die oben genannten Großmeister in Stavanger aktiv ist. Für das Superturnier in Norwegen verschob der 26-jährige Chinese sogar seine Hochzeit.

Ein weiterer Spieler, der in Stavanger startet, ist NIls Grandelius, der viele Jahre für Emsdetten spielte. Die Münsterländer "feiern" in Bremen ihren Abschied von der SBL. Nach acht Jahren Zugehörigkeit ziehen sich die Münsterländer zurück. Sportlich ist zum Abschluss ein guter Mittelfeldplatz in Aussicht, der mit zwei Punkten gegen Erfurt gesichert werden könnte. Der Aufsteiger aus Thüringen hat die Klasse praktisch gehalten und kann die zwei letzten Kämpfe locker angehen lassen. Für die Zuschauer vor Ort werden die Partien zumindest am Samstag live kommentiert. Ein Kommen lohnt sich, auch weil die Logen des Weserstadions ein angenehmes Ambiente bieten.


Spielort: Weserstadion Platinlogen (Nordgerade), Franz-Böhmert-Strasse 1b, 28205 Bremen
Samstag, 23.04.2016, 14. Runde, 14 Uhr
SV Werder Bremen - SK Schwäbisch Hall
SK Turm Emsdetten - Erfurter SK

Sonntag, 24.04.2016, 15. Runde, 10 Uhr
SK Schwäbisch Hall - SK Turm Emsdetten
Erfurter SK - SV Werder Bremen

Wie in Mülheim steht in Meißen ein langes Wochenende auf dem Programm. Es beginnt mit dem Kampf der Reisepartner Dresden und Berlin. Beide Teams kämpfen um ein positives Punktekonto und eine gute Platzierung im Mittelfeld. Ihr Kampf ist richtungsweisend, bevor sie gegen Hamburg höhere Weihen anstreben. Der HSK liegt noch vor diesen Teams und würde nach einer starken Saison nur allzugerne auf den fünften Platz klettern. Alle Kämpfe unter diesen Mannschaften versprechen sehr viel Spannung. Die vierte Mannschaft im Bunde, Norderstedt, hat theoretisch noch Chancen die Klasse sportlich zu halten, startet aber gegen Berlin und Dresden als Außenseiter.


Spielort: Bürogebäude der UKA Meißen, Dr-Eberle-Platz 1, 01662 Meißen
Freitag, 22.04.2016, 7. Runde, 16 Uhr
USV TU Dresden - Schachfreunde Berlin
Samstag, 23.04.2016, 14. Runde, 14 Uhr
USV TU Dresden - Hamburger SK
Schachfreunde Berlin - SK Norderstedt

Sonntag, 24.04.2016, 15. Runde, 10 Uhr
Hamburger SK - Schachfreunde Berlin
SK Norderstedt - USV TU Dresden

Liveübertragung:
Alle Partien des Saisonfinales werden auf der Webseite der Schachbundesliga und auf dem Fritzserver live übertragen

Weitere Infos:
- Bedenkzeit: 100 Minuten für 40 Züge + 50 Minuten für den Rest der Partie + 30 Sekunden Zeitgutschrift ab dem 1. Zug
- Karenzzeit: 30 Minuten
- Remisverbot vor dem 20. Zug
- Als Maßnahme gegen Betrugsversuche werden alle Partien mit 15 Minuten Verzögerung übertragen

Offizielle Webseite Schachbundesliga



Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren