Shredder Doppelsieger in Buenos Aires

04.08.2003 – Beim Schachfestival in Buenos Aires gewann Shredder 7 gleich zwei Turniere. Mit 7,5 Punkten siegte Shredder beim 6. Republica Argentina GM-Turnier und übererfüllte die GM-Norm um einen halben Punkt. Das Meisterturnier gewann Shredder im 8,5-Punkten. In einem Schaukampf gegen Gäste des Turniers gewann Shredder nicht ganz so überraschend alle 68 Blitzpartien. Für viel Spaß bei den Kindern sorgte außerdem die spanische Version von Fritz&Fertig. Shredder7 im Shop kaufen...Berichte, Fotos, Partien...


Roberto Alvarez

Berichte, Fotos und Partien schickte uns Mitorganisator Roberto Alvarez.

Die Partien des GM-Turniers...
Die Partien des Meisterturniers...
Die Blitzpartien...

Die Berufe der Schachmeister

Was macht ein Schachmeister eigentlich beruflich
? Mal abgesehen von den Superprofessionellen der Schachelite, die sich allein mit dem Schachspiel ihre Brötchen verdienen können, gehen viele Meister und Großmeister ganz anderen Berufe und Studiengängen nach. Erinnern wir uns beispielsweise an Miguel Najdorf: er war Representat einer bekannten Versicherungsgesellschaft. Das VI Magistral de la República Argentina bietet uns hier sehr interessante Beispiele: Alle wissen, dass GM Oscar Panno in seinen besten Zeiten seine Schachkarriere unterbrechen mußte, um Zivil-Ingenieur zu werden, ein Beruf, den er viele Jahre lang ausübte. In letzter Zeit ist er als Schachtrainer tätig, so wie viele andere Meister auch. Diego Valerga ist Arzt eifert er vielleicht Tarrasch nach? -, sein Spezialgebiet ist Kinderarzt und er arbeitet im Hospital Británico von Buenos Aires. Alejo de Dovitiis ist Anwalt, Enrique Scarella ist Systemanalyst und doziert vorwiegend. Andrés Rodriguez ist Kaufmann im Computerbereich und seine Firma COMPUEXPRESS stellt die erforderliche Hardware zur Verfügung, damit Shredder 7 so richtig abheben kann bei diesem Turnier. Die jüngsten Spieler sind Studenten, nicht vergessen: es reicht nicht, ein erfolgreicher Schauspieler zu sein, man muß auch sonst etwas auf dem Kasten haben! Ander sind Ingenieure (wie, z. B. Marcelo Ibar), Zeitungsverkäufer (wie Juan Carlos Escandell) oder Briefträger, wie der junge Pablo Della Morte, der ein tagsüber viele Stunden arbeitet und dann "angerannt" kommt, um beim Turnier mit zu spielen, und zwar bei den Internationalen Meistern!

Ein neuer deutscher Großmeister
Bericht nach der vorletzten Runde
von
Roberto Alvarez

Deutschland als Wiege der großen Schachspieler hat einen neuen Großmeister hervorgebracht! Dieses mal handelt es sich um 
Stefan Meyer Kahlens Schachprogramm Shredder 7.0, der heute Nacht durch seinen Sieg über I Pablo Lafuente die für diese Norm benötigte Punktezahl beim VI Magistral de la República Argentina mit 7 gewonnen aus 9 gespielten Partien übertraf. Mit einem halben Punkt mehr als nötig und vor der letzten noch ausstehenden Runde, sicherte sich Shredder 7  den ersten Platz und es müßte schon ein Wunder geschehen, damit ihn GM Sergio Slipak, der gestern gegen den Paraguayo José Cubas remisierte,
 ihn jetzt noch einholte. 

Die Partie der dieser Nacht war sehr interessant. Lafuente wählte die Taimanov Variante (9.b4), um die Königsindische Verteidigung zu knacken, die Shredder gewählt hatte. Ein theoretisches Duell bis zum 21. ZugSchwarz schlug im Zentrum (..fxe4) und Weiss stellten errichtete dort die traditionelle Springer-Festung auf e4. Durch ein paar gekonnte Manöver nutzte Schwarz einige Ungenauigkeiten seines Gegners eiskalt aus, bis er schließlich besser stand. Das Ganze endete in einem Endspiel bei dem Schwarz einen Dame und einen Bauern Vorteil hatte gegen Turm und Läufer von Weiss. Der Siegesplan war klar: mit dem Freibauern voran, was die Weissen im besten Falle den Läufer kostent würde, und dann schlägt die Dame den Bauern von Weiss mit dem nun zum Freibauern gewordenen Bauern. Natürlich gab Weiss im richtigen Moment auf, ohne den Kampf unnötig zu verlängern. Nach der Partie analysierten wir zusammen das Spiel und Lafuente gestand: "Er hat mir eine echte Lektion darüber erteilt, wie man den Läufer am denkbar schlechtesten einsetzt." Trotz der Niederlage zeigte sich der Meister durchaus zufrieden, weil er durch die Partie eine wertvolle Erfahrung auf dem harten weg zum Gipfel des Schachs hinzugewonnen hatte. 

Shredder 7.0 erlangte außerdem Titel Internationaler Meister im IM-Turnier. Mit Schwarz besiegte er den paraguyanischen IM Cristobal Valiente, der mit 1.b3 einstieg und seine Spiel später in eine Art von "Einigelungstaktik" umwandelte: die Bauern auf der dritten Reihe und seinen Spielfiguren dahinter versteckt, so wie es einst GM David Bronstein vorschlug: "mal sehen, was kommt" und wie der Computer seine Figuren so entwickelt. Dieser stand aber sehr bald besser und nach dem er einen Bauern gewonnen hatte, war klar, wer der Gewinner sein würde. Ein Fehler von Weiss in der Zeitnotphase beschleunigte dann den Verlust der Partie, der aber sowieso nicht abzuwenden gewesen wäre. 

Heute ist Ruhetag für die Spieler, aber nicht für Shredder 7, denn der wird heute das traditionelle Duell "Anwohner von Vicente Lopez gegen Maschine" spielen, ein Event, bei dem Kinder und Erwachsene aus Vicente Lopez vollkommen auf sich alleingstellt Schnellschachpartien gegen das super-starke deutsche Programm spielen werden. Unter den Teilnehmern werden zahlreiche Preise verlost. 

 


Shredder gegen Raul Claverie (Meisterturnier)


Pablo Lafuente


Shredder gegen Diego Valerga (GM-Turnier, Rund 6)


Sebastian Granata Baretto


Sarquis


Enrique Scarella


Marisa Zuriel


Alejo De Dovitis


Sebastian Iermito


Shredder gegen Jorge Molina


Shredder gegen Sergia Slipak (GM-Turnier)


Christobal Valientes

 

 

VI Magistral de la República Argentina
Am Sonnabend fand in der Turnhalle des CmSalud eine 
Shredder 7 Präsentation für die Bewohner von Vicente López statt. Ganze Familien kamen zu diesem Event. Das Endergebnis aller gegen Shredder gespielten Partien:  68 zu  0. Aber das war nicht wichtig, denn zwischen Lachen, Schachs und Matts hatten Jungs wie Mädchen, Alt wie Jung viel Spaß beim Spiel gegen das Programm. 

Der Tag des Publikums

von Roberto Álvarez

Schach ist soll nicht nur den Spezialisten vorbehalten sein! Seit 2001, als Chess Tiger sich beim IV Magistral de la República Argentina die Ehre gab haben die Organisatoren sich überlegt, dass auch die Bewohner von Vicente López - der Schachhauptstadt - die Möglichkeit haben sollen, gegen den Computer zu spielen. Am Sonnabend hatten die menschlichen Meister ihren wohlverdienten Ruhetag, nachdem sie bereits 9 anstrengende Runden hinter sich gebracht hatten. Groß und Klein kam, um bei diesem Duell dabei zu sein. Was mir auffiel war, daß nicht nur Mädchen und Jungen gegen Shredder 7 spielen wollten, sondern auch Erwachsene... Und zwar auch die Mamas! Während sie auf ihren "Einsatz" warteten, konnten sie sich mit El Pequeño Fritz verlustieren, einem außergewöhnlichen Multimedia-Schachkurs mit Animationen und Spielen, genauso aufgemacht, dass Kinder ab 8 spielend Schach lernen können. 

El Pequeño Fritz, der außergewöhnliche Multimedia-Schachkurs auf spanisch. 

Damit alle einmal spielen konnten, hatten wir 2 Computer zur Verfügung gestellt, auf denen Shredder 7 seine Partien gegen die Meister spielen konnte. Es wurde mit 1 Minute Bedenkzeit für Shredder und 5 Minuten für seinen jeweiligen Gegner gespielt. Natürlich beantwortete Shredder 7 die Züge "wie aus der Pistole geschossen" und zeigte sein ganzes Können, in dem er laufend Schach bot, Figuren schlug, manchmal sehr überraschend und die Matts seiner aufmüpfigen Gegner voraussagte. Das vorhersehbare Ergebnis war vorhersehbar: Shredder 7 gewann alle 68 gespielten Partien (trotz der erschöpften Arme seines Bedieners) und in einer gutgelaunten und fröhlichen und vom "wissenschaftlichen" begeisterten Atmosphäre. Rocío Solsona, ein kleines Mädchen, das in der Escuela Municipal de Ajedrez "Fray Ruy López de Segura", Schachspielen lernt, stellte sich als die beharrlichste Rivalin heraus: sie hielt dem starken Programm 39 Züge lang stand! 

Nach der Präsentation spielte Shredder 7 seine 11. und letzte Partie des IM Turniers und gewann gegen den jungen Lokalmatador Pablo Della Morte, nach 21 Zügen in einer Französischen Verteidigung bei der das Programm die berühmte Chatard Atacke anwandte. Damit endete Shredder 7 auf dem ersten Platz, ungeschlagen mit 8,5 Punkten, Ergebnis von 7 Siegen und 3 Remis und einer Elo von fast 2600 Punkten. Ohne Zweifel ein souveräner Auftritt, wenn man die Vielseitigkeit der von Shredder gewählten Eröffnungen bedenkt. 

Der Sonntagnachmittag ist ein kühler, regnerischer Tag und Shredder 7 hat frei. Am Montag ab 15.00 Uhr Ortszeit geht das VI Magistral de la República Argentina zu Ende. 

 

 

Computer üben auf Kinder egal welchen Alters eine große Faszination aus. Wenn dann auch noch so etwas spannendes wie Schachprogramme darauf laufen, kennt der Andrang keine Grenzen. 

 

 


Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren