Shredder oder Fritz?

29.11.2003 – Eine Runde vor Schluss der Computer-WM sieht es nach einem Stichkampf zwischen Shredder und Fritz aus, der dann am Sonntag morgen um 9 Uhr mit zwei Schnellpartien gespielt würde. In der zehnten Runde lösten wieder alle vier Favoriten mehr oder weniger souverän ihre Aufgaben. Am meisten Probleme hatte Junior, dessen starker Angriff gegen Diep verpuffte, der aber sein schlechteres Endspiel dennoch zum Gewinn führte. Eric van Reem berichtet. Terminplan bei chess003.... Offizielle Turnierseite der Computerschach-WM... Graz 2003...Partien, Fotos, Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Graz, 22. bis 30.November 2003

Die Partien der ersten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der zweiten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der dritten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der vierten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der fünften Runde zum Nachspielen...

Die Partien der sechsten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der siebten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der achten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der neunten Runde zum Nachspielen...

Die Partien der zehnten Runde zum Nachspielen...

 

Tabelle vor der letzten Runde:

 

Graz 10.Runde
Turmendspiele sind nicht immer Remis


Eric van Reem

Der letzte Tag der Computerschach-WM in Graz bot erneut Schach vom Feinsten. Obwohl die Spitzenpaarungen bereits in den Runden 3 bis 7 gegeneinander antraten, kämpften die Amateure am letzten Tag verbissen gegen die Favoriten. Daraus resultierte lange Partien und interessante Endspiele. Die Tablebases kamen heute öfter zum Einsatz, z.B. in der Partie ChessParSOS gegen Shredder. "Matt in 42" kündigten die 6-Steiner von Shredder nach einer spannenden Partie an und Rudolf Huber, der Dressman unter den Programmierern, gab sofort das aussichtslose Turmendspiel auf.


ParSOS gegen Shredder

Auch Brutus musste eine lange Partie spielen. Der Lokalfavorit spielte sehr aggressiv, opferte einige Bauern und die Zuschauer im Saal erwarteten ein schnelles Ende. Auch Kommentator Peter Wells konnte keine Verteidigungsresscourcen für Nexus mehr entdecken. Als der Brite dann kurz fragte wie Brutus sich denn fühle, antwortete Chrilly Donninger zum Erstaunen der Zuschauer dass Brutus 0.00 anzeigt: Remis.


Ulf Lorenz und Chrilly Donninger

Und tatsächlich sah es lange danach aus als ob der Favorit erneut ein halbes Pünktchen abgeben musste, aber mit feinen Manövern wusste Brutus doch noch das entstandene Endspiel zu gewinnen. Fritz brauchte dagegen nicht ins Endspiel zu gehen. Das niederländisch-deutsche Programm gewann ohne Probleme gegen Chinito.


Fritz gegen Chinito

Die spannendste Partie der Runde war die Begegnung zwischen Titelverteidiger Junior und Diep. Das Israelische Programm ergriff schnell die Initiative und GM Boris Alterman erwartete einen schnellen Sieg. Auch Vincent Diepeveen hatte wenig Hoffnung die Partie noch zu retten.


Junior: Wechselbad gegen Diep

Aber sein Programm Diep verteidigte die Stellung geschickt und langsam bekam das niederländsiche Programm Oberwasser. Diepeveen war aber noch nicht sicher ob sein Programm die Partie tatsächlich gewinnen würde. "Obwohl ich 460 Prozessoren zur Verfügung habe, ist mein Programm taktisch schwach. Da ich nicht ausreichend auf dem Supercomputer testen konnte kann es passieren, dass ich diese Partie im Endspiel doch noch verlieren werde. Außerdem spiele ich ohne Tablebases. Erst kurz vor dem Turnier habe ich entdeckt, dass es unmöglich ist auf dem Supercomputer Tablebases zu laden ". Tatsächlich konnte Junior das Turmendspiel gewinnen und konnte somit seine letzte Chance auf dem dritten Titel in Folge wahren. In der letzten Runde hofft Junior natürlich noch auf einem Ausrutscher der Spitzenreiter Shredder und Fritz, die 8,5 Punkte haben, Junior folgt mit 8 und Brutus hat auch noch theoretische Chancen mit 7,5 aus 10.

Selbstverständlich können Sie alle Partien der letzten Runde Live auf dem ChessBase Server verfolgen. In der letzten Runde wird ICGA Präsident David Levy die Partie live kommentieren, weil Kommentator Peter Wells in der Österreichische Staatsliga spielen muss. "Ich freue mich darauf wieder eine Partie gegen einen Menschen zu spielen", lächelte der sympathische Engländer. "Nach einer Woche Computerschach sehne ich mich nach Schweiß und Blut am Brett".


Thomas Mayer


Gian-Carlo Pascutto

Sonntagsfrühstück am Computer
Wenn die beiden Spitzenreiter Fritz und Shredder auch in der letzten Runde gewinnen, werden Morgen, Sonntag 30 November, zwei Play-Off Partien gespielt. Um 10 Uhr werden auch diese Partien Live übertragen. Gleichzeitig wird am Sonntag die Blitz WM gespielt. Titelverteidiger ist Shredder. Also: Brötchen vorbereiten, Kaffe kochen, den PC einschalten und live bei der Übertragung auf schach.de dabei sein !

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren