"Simon says" - Rezension von Markus Hochgraefe

von Markus Hochgräfe
27.07.2017 – "Simon says" ist die Video-Show des englischen Großmeisters Simon Williams. Auf unterhaltsame Weise präsentiert er lehrreiche Partien, am liebsten Angriffspartien. Markus Hochraefe hat sich die Shows angeschaut.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

“Simon Says" - Die Simon Williams ChessBase Show"

Simon Williams ist ein bekannter Schachkommentator sowohl bei Turnieren als auch bei Online-Streaming. Er war offizieller Kommentar beim Gibraltar-Schach-Festival neben Irina Krush und Elisabeth Pähtz im Jahre 2016 und neben Jovanka Houska im Jahre 2017. Simon ist der Autor mehrerer Schachbücher und 12 DVDs für ChessBase.

The London System with 2.Bf4

"Einfach aber aggressiv!" Freuen Sie sich auf eine neue, spannende DVD von Simon Williams. Lassen Sie sich zeigen, wie Sie mit dem Londoner System (1.d4 d5 2.Lf4) dynamische und zugleich gut fundierte Stellungen aufs Brett bekommen.

Mehr...

Er wurde 1979 geboren und 2008 Großmeister, siehe den ChessBase-Bericht über das Hastings-Turnier, wo er GM wurde. Sein Elo-Höchststand ist bisher 2550, erreicht im November 2009.

Was ich hier rezensieren möchte, ist die Show mit dem Namen "Simon says":

Simon zeigt seine "Simon says" - Show monatlich auf dem weltweit größten Schach-Server, Playchess.com. Die Show ist in englischer Sprache. Er ist ein Muttersprachler. Als Premium-Mitglied können Sie die "Simon says" - Show live anschauen und Sie können alle vergangenen Videos im Video-Bereich von ChessBase sehen, wann immer Sie wollen. Bis zum 25. Juli 2017 wurden insgesamt schon 33 der "Simon says" - Shows veröffentlicht. Die Länge der Videos ist unterschiedlich, aber meistens 60 Minuten.

Seine Themen sind sehr vielfältig, aber im Allgemeinen zeigt er ganze Partien. Er mag Angriffsschach, so dass die meisten Beispiele zu diesem Thema sind. Er bevorzugt in der Eröffnung Nebenvarianten wie das Londoner System (na ja, vielleicht keine Nebenvariante mehr), so dass einige der Videos Eröffnungsspezialitäten enthalten.

Als Beispiel für das, was Simon präsentiert, zeige ich seine Partie Hebden-Willams aus der Show im März 2017, wo ich einige Anmerkungen und Varianten selbst hinzugefügt habe:

 

Zusammenfassung:
 
 Wenn ich die "Simon says" - Show mit meiner letzten Rezension, Daniel King's Show "Powerplay" vergleiche, muss ich sagen, dass ich Daniel's Show ein bisschen besser finde. Seine Geschwindigkeit ist schneller und er ist unterhaltsamer als Simon. Der Inhalt, der in 1 Stunde präsentiert wird, ist auch mehr. Auf der anderen Seite, wenn Sie zwischen 1600 und 2200 Elo haben, ist Simons Show einfacher zu verfolgen, weil er nicht so schnell ist wie Daniel. Sie haben die Wahl!

"Simon says" im ChessBase Videoportal...

 



Markus Hochgräfe - Jahrgang 1972, ist ein deutscher FIDE-Meister. Er ist ehemaliger Hamburger Jugendmeister und war mehrmaliger Teilnehmer an den Deutschen Jugendmeisterschaften. Im Jahr 2000 vertrat er Königsspringer Hamburg in der 1.Bundesliga. Seine aktuelle Elozahl (Stand April 2017) beträgt 2411.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

SeQuax SeQuax 28.07.2017 02:22
Hier muss ein Fehler vorliegen, ich kann keine Rezension finden - außer ansatzweise die 5 Zeilen unter "Zusammenfassung"
opi2013 opi2013 28.07.2017 10:53
Ich finde, die Analysen von Simon Williams sind dadurch lebendig, lebhaft und praxisnnah, weil er zu der Hälfte der Schachkommentatoren zu zählen ist, die noch selbst aktiv im Turnierschach steht. Die regelmäßige, computergestütze Analyse wird hingegen, denk ich etwas überschätzt. Klar, so läßt sich schnell nach einem GM- Turnier eine fehlerfreie Analyse präsentieren. Andererseits ist es so, als würde der Jogger im Alltag vom Fahrrad aufs Auto umsteigen und sich dann wundern, wenn er beim Lauf- Wettbewerb nicht mehr die alte Leistung bringt.
1