Szeged: Deutsche Mannschaften gut unterwegs

18.06.2008 – Die Deutsche Schachjugend ist bei der Jugend-Mannschaftseuropameisterschaft in Szeged mit drei jungen Perspektiv-Teams an den Start gegangen, die sich bisher ausgezeichnet schlagen. Im Jungenturnier konnte die junge  Mannschaft "Deutschland B" in der gestrigen vierten Runde einen Sieg über die Slowakei feiern und liegt nun mit 9 Brettpunkten auf Rang 5. Deutschland A, eine Mädchenmannschaft (Foto), die im Jungenturnier teilnimmt, kam zu einem 2,5:1,5 über Slowenien und rangiert mit 8 Brettpunkten nun auf Rang 8. Im Mädchenturnier gewannen die Deutschen gegen Ungarn und sind jetzt Fünfte. In seinem Bericht nach der dritten Runde weiß Jugendtrainer Bend Vökler noch gar nichts von seinem Glück.Turnierseite mit Livepartien...Bericht, Bilder, Partien, etc...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Nach drei Runden
Von Bernd Vökler
 

Nach drei gespielten Runden liegen die deutschen Mannschaften im Mittelfeld. Einige Spieler ( Melanie Ohme, Sebastian Kaphle und Stephan Kaphle rangieren bei 2 aus 3 Punkten überdurchschnittlich).


Mader, Klek, Endress, Ohme


Mader, Ohme

In der heutigen Bergwertungsrunde ( 4 von 7) entscheidet sich der weitere Turnierweg. Die Mädchenmannschaft hat mit Slowenien eine lösbare Aufgabe. Einen Sieg vorausgesetzt ist ein Blick nach oben gestattet.

Die Jungenmannschaft trifft auf die Slowakei. Als Außenseiter gestartet, besteht die theoretische Chance durch gute Partievorbereitung und etwas Glück einen „Lucky Punch“ zu landen.


Patrick Zelbel


Stephan Kaphle


Jens Kotainy

Die Mädchenmannschaft kam in Runde 2 zu ihrem ersten Sieg gegen die höher eingestuften Kroaten. Filiz Osmanodja gewann ihre Partie souverän. In Runde drei waren die Polinnen mit der Exweltmeisterin Klaudia Kulon am Rande der Niederlage.


Filiz Osmanodja gegen Klaudia Kulon


Klaudia Kulon

Leider spielte Filiz die Zeitnot einen Streich und sie verpatzte ihre Gewinnstellung. Saskia Stark hielt lange Zeit gut gegen und kam zu einen leistungsgerechten Unentschieden.


Saskia Stark

Die Stimmung ist allgemein gut und das Weiterkommen der Deutschen in Wien tat ein Übriges.

 

U18- MM in Szeged: Partien bis Runde 4...
(editiert von Reinhold Goldau)

Stand nach vier Runden:

Jungen

Rk. SNo Team Games   +    =    -   TB1   TB2   TB3 
1 3 Poland 4 4 0 0 13,0 32,0 8
2 2 Spain 4 2 1 1 9,5 35,5 5
3 1 Hungary A 4 1 3 0 9,0 34,0 5
4 6 Croatia 4 2 0 2 9,0 30,0 4
5 8 Germany B 4 2 1 1 9,0 25,0 5
6 5 Romania 4 2 1 1 8,5 39,5 5
7 4 Hungary B 4 2 0 2 8,5 36,0 4
8 10 Germany A 4 2 0 2 8,0 30,0 4
9 11 Scotland 4 1 1 2 8,0 25,5 3
10 7 Slovakia 4 1 1 2 7,5 35,0 3
11 9 Slovenia 4 1 0 3 6,0 29,5 2
12 12 Turkish Galatasaray HS CT 4 0 0 4 0,0 32,0 0

 

Mädchen

 

Rk. Team 1 2 3 4 5 6 7 8  TB1   TB2   TB3 
1 Poland  *    1 2 2     6,5 18,25 7
2 Romania    *  1   2   1 2 6,0 15,75 6
3 Montenegro 1 1  *  ½       2 4,5 12,50 4
4 Hungary A 0    *      1 4,0 14,25 5
5 Germany ½ 0      *  2   4,0 10,50 4
6 Croatia 0       ½  *  1 3,0 10,00 3
7 Hungary B   1   ½ 0 1  *    2,5 10,75 2
8 Slovenia   0 0 1   ½    *  1,5 8,50 1

 

Quelle: www.chess-results.com

 


Kroatien: Ivanova Purga


und Deur Zinka (es könnte auch umgekehrt sein)


Theodora Traisturu (Griechenland)


Adelina Uta (Rumänien)


Oliver Mihok (Ungarn)

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren