Trauer um Cristina-Adela Foisor (1967-2017)

27.01.2017 – Am 22. Januar starb Christina-Adela Foisor im Alter von 49 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit in einem Krankenhaus in Timisoara, Rumänien. Fünf Mal gewann Foisor die rumänische Landesmeisterschaft, lange Jahre war sie Mitglied der rumänischen Frauennationalmannschaft und mehrfach nahm sie an Frauenweltmeisterschaften teil. In Deutschland spielte sie für SF Deizisau in der Frauenbundesliga. Auf der Webseite des Vereins erinnert Sven Noppes an die langjährige Bekannte und Freundin. Nachruf...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Wir trauern um unsere Freundin WGM/IM Christina-Adela Foisor

Von Sven Noppes

Christina-Adela Foisor (Foto: Przemyslaw Jahr, Wikipedia)

Cristina-Adela Foisor ist nicht mehr unter uns. Sie verstarb heute im Alter von nur 49 Jahren viel zu früh nach schwerer Krankheit im Krankenhaus von Timisoara (Rumänien). Uns erreichte die Nachricht, mit der wir in den letzten Tagen schon rechnen mussten, als das Frauenbundesligaspiel zwischen der OSG Baden-Baden und unserem Team gerade begonnen hatte. Vor zwei Wochen gingen wir noch fest davon aus, dass Cristina in diesem Augenblick für uns bei diesem Wettkampf am Brett sitzen würde. Schon eine Woche vorher war sie fest in der 2. Bundesliga eingeplant. Auf Cristina war immer Verlass.

Man konnte sie immer fragen und wenn sie keine andere internationale Verpflichtung hatte, war ihr kein Weg zu Weit um für uns zu spielen. Viele Wochen verbrachte sie in den letzten Jahren bei ihren Freunden der Familie Noppes in Deizisau und Karlsruhe. Marina Noppes kannte Cristina schon aus ihrer Jugendzeit. Als Marina wieder nach über einem Jahrzehnt Wettkampfpause an das Schachbrett zurückkehrte und nur kurze Zeit später für die Schachfreunde Deizisau ans Brett ging, nahm sie Kontakt zu Cristina auf und fragte sie an, ob sie nicht für die Schachfreunde Deizisau in der Frauenbundesliga und das Oberligateam ans Brett gehen wollte. Dies war keine Frage für die Frauengroßmeisterin, denn sie liebte das königliche Spiel. Sie freute sich über die Möglichkeit wieder regelmäßig in Deutschland zu spielen.

Die ehemalige Frauenweltmeisterschafts-Viertelfinalistin und mehrfache Rumänische Frauenmeisterin begleitete und verstärkte seitdem die Erfolgsgeschichte der Deizisauer Teams. Von Jahr zu Jahr verbesserte sich das Team in der Frauenbundesliga, das Oberligateam stieg in die zweite Bundesliga auf und im Pokalteam, welches letztes Jahr Deutscher Mannschaftspokalsieger wurde, hatte sie wichtige Einsätze, ohne die es den Titel und damit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte am Ende nicht gegeben hätte. Cristina, wir danken Dir! Für den Schachverband Württemberg spielte sie 2014 und 2015 bei den Deutschen Frauenmannschaftsmeisterschaften der Landesverbände in Braunfels und führte das Team 2014 beim dritten Platz an. Sie holte 4,5 aus 5 am ersten Brett. Nach dem Spiel heute, haben unsere Teammitglieder die Nachricht von Marina und mir überbracht bekommen. Viele kannten Cristina seit Jahrzehnten. Wir sind sehr traurig. Unser Mitgefühl gilt Cristinas Ehemann Ovidiu-Doru und ihren Töchtern Sabina-Francesca und Mihaela-Veronica.

Informationen zu Cristina-Adela Foisor bei Wikipedia...

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung der Schachfreunde Deizisau...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren