Trophée universitaire in La Roche-sur-Yon

08.03.2007 – Was könnte besser geeignet sein als ein Schachturnier, um seinen Studenten vor Augen zu führen, wie man durch Konzentration, Ausdauer und die richtige Strategie zum Ziel kommt. So argumentierte die Leitung der Universität von Nantes und organisierte in diesem Jahr schon zum zweiten Mal ein Großmeister-Turnier. Diese wurde mit zehn Spielerinnen - und Spielern in der Bibliothek der Universität in La Roche-sur-Yorn durchgeführt.  Dominique Primel berichtet.Beitrag bei La Roche-sur-Yon... Turnierseite der Universität...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

2. Trophée universitaire international

Istratescu gewinnt in La Roche-sur-Yon
von Dominique Primel

Die Univerität Nantes organisierte in der Stadt La Roche-sur-Yon zum zweiten mal ein Schachturnier unter dem Titel "Trophée universitaire international". Die Veranstaltung fand vom 26. Februar bis 6 März in der Bibliothek des Universitätsgebäudes statt. Die Idee eines Schachturniers in der Universität besteht darin zu zeigen, dass zur Erreichung der Ziele im Schach und im Studium die gleichen Qualitäten gefragt sind. Studenten, die vor dem Abschluss des Studiums stehen und bald ihr Berufskarriere in Angriff nehmen, müssen ebenso wie Schachspieler mit Hilfe von Konzentration, Ausdauer und der richtigen Strategie ihre Ziele an visieren und ihr Fortkommen voran treiben, ohne dabei aber den Respekt vor den Mitbewerbern zu verlieren.

Das diesjährige Feld bestand aus 10 Teilnehmern, darunter drei Spieler aus Frankreich, Romain Edouard, Matthieu Cornette und Fabian Libiszewski.


Der U16-Europameister Romain Edouard verpasste die angestrebte IM-Norm von 6 Punkten

Mit Jovanka Houska aus England, Irina Krush aus den USA und der Weltmeisterin von 2004, Antoaneta Stefanova aus Bulgarien waren auch drei Frauen am Start. Von diesen erzielte Atoantea Stefanova das beste Ergebnis und verpasste die 50% nur knapp. Gegen den Turniersieger erzielte sie mit einem remis einen Achtungserfolg.


Irina Krsuh


Antoaneta Stefanova

Gegen Istratescu brachte sie eine interessante Neuerung im Angenommenen Damengambit:


9. Sfd2!?


Stefanova gegen Istratescu


Stefanova und Houska

Elofavorit war der rumänische Großmeister Andrei Istratescu, der am Ende mit 6,6 Punkten Sieger wurde.  Mit einem Punkt Rückstand teilten sich mit David Alberto, Hichem Hamdouchi und  Yanbnick Pelletier drei Spieler den zweiten Platz.


Andrej Istratescu lebt seit eigen Jahren in Nantes




Die Partien zum Nachspielen...



Einige Zuschauer verfolgen das Turnier



Yannick Pelletier schaut Fabiene Libisczewski über die Schulter.


Libisczewski gegen Istratescu


Viel Trubel beim Turnier und Drumherum

Im Rahmen der Veranstaltung gab auch Frankreichs bester Spieler Etienne Bacrot eine Simultanvorstellung in den Iniversitätsräumen. Außerdem gab es Gelegenheit für Nicht-Profis zum Schachspiel.



Fotos: Dominique Primel, Turnierseite

 

 














Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren