Überraschungssieger Novy Bor

von André Schulz
27.10.2013 – In der letzten Woche fand auf Rhodos der Europapokal der Vereine statt. Überraschungssieger wurde die Mannschaft von Novy Bor, die im entscheidenden Kampf gegen den hohen Favoriten Socar die Oberhand behielt. Der deutsche Meister Baden-Baden verzichtete auf eine Teilnahmen. Im Frauenturnier gewann Favorit Monte-Carlo mit großem Abstand. Tabellen, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Europacup der Vereine

Die Europameisterschaft der Vereine schien in diesem Jahr schwächer besetzt als in den Vorjahren. Zwar waren wieder einige starke Mannschaften am Start, doch hinter dem Startplatz Sieben, von der italienischen Mannschaft Padua eingenommen, mit Nakamura an Brett eins, sank der Eloschnitt der Teams schon auf unter 2600, hinter Platz zehn, Minsk, schon auf unter 2500. Mehr als die Hälfte der insgesamt 53 Teams waren mehr oder weniger reine Amateurteams.

Beteiligt haben sich an der Meisterschaft 28 Verbände. Aus einer Reihe von Verbänden traten keine Mannschaften an. Es fehlten beispielsweise Teams aus Polen, Portugal, Bulgarien, Serbien, Kroatien, Slowenien, Slowakei, Lettland, Litauen und einige mehr.

Die Deutsche Bundesliga, die sich gerne "stärkste Liga der Welt" nennen lässt, trat bei diesem internationalen Vergleich mit drei Amateurmannschaften an. Selbst Luxemburg schickte drei stärkere Mannschaften. Der deutsche Dauermeister OSG Baden-Baden hat in der Vergangenheit mit einigem Aufwand mehrfach versucht, auch beim Europacup zum Erfolg zu kommen, aber vergeblich. Dabei befanden sich die Baden-Badener in Bezug auf ihre Spitzenspieler immer im Bieterwettbewerb mit anderen Topteams und musste zusehen, wie ihre Topspieler lieber für andere Mannschaften antraten, weil es dort bessere Angebote gab. Im Schach besteht ja die kuriose Situation, dass die Spieler in mehreren Ligen gleichzeitig spielen können. Anscheinend wollte der Deutsche Meister diesen Wettbewerb in diesem Jahr nicht mehr führen und trat überhaupt nicht an.

Solingen, Eppingen und Mülheim repräsentierten stattdessen die Bundesliga mit Amateurteams, wobei Solingen noch einige stärkere Spieler ans Brett brachte, während Eppingen und Mülheim nur mit Mannschaften auf Regionalliga-Niveau teilnahmen. Offenbar spielt der Clubcup im Saison-Budget der Vereine keine Rolle. Und potente Sponsoren, wie Russland oder Aserbaidschan gibt es auch nicht.

Ausgerichtet wurde der Europa-Cup auf Rhodos, in der Ferienanlage Rhodos Palace Hotel. Veranstalter aus Südosteuropa wetteifern bekanntlich um die Ausrichtung solcher Turniere, mit denen man am Ende der Urlaubssaison noch einmal die nun leer stehenden Hotelanlagen und auch die Kassen füllen kann.

Großer Favorit des Turniers war die von der staatlichen aserischen Ölgesellschaft Socar gesponserte Mannschaft gleichen Namens, mit einem Eloschnitt von 2753 Nummer eins der Setzliste. Die russischen Mannschaften "Malachite", "St. Petersburg" und "Ural" waren laut Setzliste die nächstbesten Mannschaften.

In den ersten drei Runden feierten die Favoritenteams allesamt hohe Siege gegen Amateurmannschaften - oft wurden diese mit 6:0 "geschlachtet". So lagen nach drei Runden noch vier Mannschaften mit maximaler Punktzahl in Front - neben den Topfavoriten auch noch die tschechische Mannschaft aus Novy Bor.

Das Lossystem wollte es, dass es erst in der vierten Runde zum Aufeinandertreffen der Spitzenmannschaften kam. Malachite und Novi Bor spielten remis, Ugra schlug St. Petersburg und Socar gewann gegen Clichy.

Novy Bor gegen Malachite

In der nächsten Runde gab Malachite gegen das zweite, schwächere, Team aus Aserbaidschan, Odlar Yurdu, noch einen Punkt ab. Socar gewann gegen Ugra und führte vor der sechsten Runde mit einem Mannschaftspunkt vor Novy Bor.

In der sechsten Runde spielten die beiden Spitzenreiter gegeneinander und nun kam es zur großen Überraschung, denn Socar verlor an den drei Spitzenbrettern alle Partien: Navara schlug Caruana, Wojtaszek besiegte Topalov und Laznicka gewann gegen Kamsky. Da die unteren drei Bretter nur mit 2,5:0,5 an Socar gingen hieß es in der Gesamtabrechnung 3,5:2,5 für Novy Bor und der tschechische Verein übernahm die Führung.

Novy Bor gegen Socar

Navara, Wojtaszek

 

Topalov-Wojtaszek

 

 

 

In der letzten Runden hatten die Tschechen Losglück und spielten gegen Minsk - eine Aufgabe die die Mannschaft ohne Probleme lösen konnte. Damit war Novy Bor Europacup-Sieger.

Solingen belegte in der Schlusstabelle mit drei Siegen, drei Niederlagen und einem Remis Platz 23. Eppingen und Mülheim endeten auf Rang 48 bzw. 49.

Solingen, re.

Bester Spieler des Turniers, nach Punkten, war übrigens der Deutsche Lorenz Drabke. Er holte 6,5 aus 7 für seinen Schweizer Klub Reichenstein.

Endstand: 

 

Rg. Snr FED Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4   Wtg5 
1 5 CZE G-Team Novy Bor 7 6 1 0 13 236.0 28.5 181.0 165.00
2 2 RUS Malachite 7 5 2 0 12 211.0 32.0 152.0 125.00
3 1 AZE SOCAR 7 5 1 1 11 244.0 29.0 180.0 137.00
4 9 FRA Clichy Echecs 92 7 5 1 1 11 206.0 29.0 168.5 126.75
5 3 RUS Saint-Petersburg 7 5 1 1 11 199.5 29.0 166.0 123.00
6 4 RUS Ugra 7 5 0 2 10 204.0 28.5 175.0 118.00
7 6 RUS PGMB-Rostov 7 5 0 2 10 195.5 28.0 168.5 108.00
8 10 BLR Minsk 7 5 0 2 10 187.0 27.5 150.5 96.50
9 17 SUI Reichenstein SSB 7 5 0 2 10 174.5 29.0 134.5 84.00
10 7 ITA O.R. Padova 7 5 0 2 10 168.0 23.5 183.0 125.00
11 12 BEL Amay Chess Club 7 4 1 2 9 155.5 24.0 156.5 92.50
12 24 SWE Limhamns SK 7 4 1 2 9 138.0 21.5 171.0 100.50
13 19 ITA A.S.I. Bologna 7 4 1 2 9 133.0 23.0 145.0 83.75
14 8 AZE Odlar Yurdu 7 3 2 2 8 185.5 25.5 177.5 89.50
15 25 NOR Asker 7 4 0 3 8 156.0 28.0 128.0 62.50
16 11 GRE Peristeri 7 4 0 3 8 153.5 25.5 150.5 76.00
17 20 TUR Besiktas JK 7 4 0 3 8 133.5 26.0 129.5 61.00
18 15 BEL S.F. Wirtzfeld 6 4 0 2 8 126.5 21.0 143.0 82.50
19 16 HUN Haladas VSE, Szombathely 7 3 2 2 8 126.0 25.0 122.0 66.75
20 14 BEL SK 47 Eynatten 7 4 0 3 8 124.0 22.5 131.0 70.00
21 18 ISR Kfar Saba Chess Club 7 4 0 3 8 114.5 21.0 166.0 85.00
22 21 NED En Passant 7 3 1 3 7 140.5 22.0 157.0 67.00
23 33 GER Schachgesellschaft Solingen 7 3 1 3 7 113.5 24.5 121.0 54.25
24 13 AUT Schachclub MPO Maria Saal 7 3 1 3 7 113.5 19.5 164.5 72.50
25 32 NED Accres Apeldoorn 7 3 1 3 7 113.5 18.5 173.0 82.00
26 23 DEN Jetsmark 7 3 1 3 7 102.5 23.5 116.0 51.00
27 27 NOR Oslo Schakselskap 7 3 1 3 7 101.5 20.0 144.0 62.00
28 29 ENG Barbican 4NCL 7 3 1 3 7 97.5 16.0 176.5 79.25
29 30 ISL Viking Chess Club 7 3 1 3 7 91.0 20.5 124.5 55.50
30 36 ENG White Rose 7 3 1 3 7 86.0 18.5 158.5 66.75
31 38 LUX The Smashing Pawns Belvaux 7 2 2 3 6 104.5 21.5 122.5 43.00
32 22 SUI Club d'Echecs de Geneve 7 2 2 3 6 99.5 18.0 152.5 57.50
33 43 SCO Edinburgh Chess Club 7 3 0 4 6 94.0 18.0 144.5 51.50
34 28 ENG Jutes of Kent 7 3 0 4 6 92.0 19.0 161.0 61.00
35 39 LUX CE De Sprenger Echternach 7 2 2 3 6 89.5 20.0 119.0 45.25
36 37 ECX Expik Kosova 7 3 0 4 6 87.5 19.0 134.0 53.00
37 35 AUT SK Advisory Invest Baden 7 3 0 4 6 82.0 16.5 155.5 52.50
38 26 FIN Tammer-Shakki 7 2 2 3 6 79.0 16.0 166.0 59.00
39 34 FRA Sautron 7 3 0 4 6 66.0 15.5 159.0 60.00
40 31 FIN Chess Club Velhot 7 2 1 4 5 105.0 21.0 127.0 33.00
41 41 MNC Cercle d'Echecs de Monte-Carlo 7 2 1 4 5 70.5 16.5 134.0 44.50
42 44 NED SV Voerendaal / KNSB 7 2 1 4 5 68.5 19.0 121.0 38.75
43 47 ECX Istogu Chess Club 7 2 1 4 5 60.5 14.0 144.0 42.75
44 46 IRL Gonzaga 7 2 1 4 5 56.5 17.5 111.5 23.00
45 52 WLS Cardigan 7 2 1 4 5 43.0 13.0 112.5 26.00
46 48 IRL Adare 7 1 2 4 4 82.5 16.0 131.5 39.50
47 45 SCO Edinburgh West Chess Club 7 2 0 5 4 73.5 15.5 125.0 31.50
48 42 GER Chess Club Eppingen 7 2 0 5 4 64.0 16.5 127.0 29.50
49 49 GER SV Muelheim Nord 1931 7 1 1 5 3 50.5 15.0 107.0 11.00
50 50 WLS White Knights Chess Club 7 1 1 5 3 50.0 15.5 98.5 11.00
51 51 ALB Klubi Sportiv "Butrinti" 7 1 1 5 3 46.5 12.0 132.5 15.50
52 40 DEN Nordea Skanderborg 7 1 0 6 2 83.0 14.0 164.0 22.50
53 53 GRE Ippotis Rodou 7 0 1 6 1 60.0 11.0 101.5 0.00

Alle Partien...

 

Das Frauenturnier

Der Frauenwettbewerb war eine klare Angelegenheit für den Titelverteidiger aus Monaco, Cerlce d'Echecs de Monte-Carlo. Das Team gewann alle sieben Wettkämpfe, vier davon mit 4:0. Mit Humpy Koneru hatten die Monegassen auch die beste Frau des Turniers im Team. Die Inderin holte 6 aus 7.

 

Rg. Snr FED   Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4   Wtg5 
1 1 MNC
 
Cercle d'Echecs de Monte-Carlo 7 7 0 0 14 154.5 23.5 104.0 104.00
2 5 RUS
 
Ugra 7 4 2 1 10 89.5 16.0 109.5 70.50
3 2 RUS
 
SHSM Nashe Nasledie 7 3 3 1 9 108.0 19.0 98.0 50.50
4 3 ARM
 
Mika Chess Club 7 4 1 2 9 104.0 15.5 97.5 58.00
5 4 ROU
 
CS Politechnica-Antibiotice Iasi 7 3 1 3 7 101.5 17.0 107.0 42.50
6 8 LTU
 
MRU - Vilniaus Fortas 7 3 1 3 7 56.0 14.0 73.0 22.00
7 7 SRB
 
Jelica PEP 7 2 2 3 6 72.5 15.0 79.0 21.00
8 6 SRB
 
Chess Club BAS 7 2 2 3 6 67.5 12.0 92.0 26.00
9 9 ITA
 
Fischer Chieti 7 2 1 4 5 31.0 10.5 85.0 11.50
10 10 BIH
 
"Rudar" Prijedor 7 1 1 5 3 24.5 7.5 76.5 4.00
11 11 AUT
 
ASVOE Pamhagen 7 0 1 6 1 23.0 4.0 78.0 0.00

Alle Partien...

 

 

Fotos: Schachserver Novy Bor

Ergebnisse bei Chess-Results...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren