Van Wely: "Härter denn je!"

05.08.2011 – Der Traum eines jeden guten Großmeisters besteht darin, die Elomarke von 2700 zu überschreiten. Loek Van Wely gelang dies jetzt eher versehentlich. Eigentlich hatte sich der niederländische Spitzenspieler vorübergehend vom Turnierschach etwas zurückgezogen und sich stattdessen im Kartenspielen geübt, Jugendliche im Schach trainiert und auch für ChessBase Lektionen für die neue Reihe "... in 60 Minutes" aufgenommen. Dann nahm er eine Einladung zu einem Open in Curacao an, das er dann zwar nicht überraschend, aber überraschend klar gewann. Der Turniersieg bracte ihm sieben Elopunkte eine, gerade soviel, um auf 2700 zu kommen. "Wer glaubt, ich sei alt und weich geworden, irrt sich. Ich bin mental stärker und härter denn je....", freut sich Loek van Wely. Ard van Beek hat seinen Landsmann nach Curacao begleitet. Van Wely DVDs und Lektionen im ChessBase Shop...Van Wely in Curacao...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Loek van Wely promotet Schach Curacao
Text und Fotos: Ard van Beek
 
Mit seinem Turniersieg in Curacao gelang dem holländischen Großmeister Loek van Wely eine bemerkenswerte Rückkehr in den Kreis der besten Spieler der Welt.

Mit seinem 100-Prozent-Ergebnis gewann van Wely sieben Elo-Punkte hinzu und liegt damit jetzt genau auf der magischen Elo-Grenze von 2700 Punkten, die Spitzen- von gewöhnlichen Großmeistern trennt. Bemerkenswert ist, dass van Wely dieses Comeback während eines "Sabbatjahres" gelungen ist, in dem er sich vor allem auf Poker konzentrieren wollte.

Van Wely: "Im Prinzip haben Sie Recht, ich habe dieses Jahr nur wenig Schach gespielt. Ich habe eine ganze Reihe von Pokerturnieren gespielt, aber bislang ohne großen Erfolg. Zwischen den Pokerturnieren habe ich vor allem Jugendliche in Holland trainiert. All das aus der Überlegung heraus, dass ich als Schachtrainer arbeiten kann, wenn ich nächstes Jahr in den USA lebe und mein Pokerspiel sich bis dahin finanziell immer noch nicht lohnt.

Schon letztes Jahr wollte ich an einem Freiwilligenprojekt teilnehmen, um Schach in Ländern zu fördern, wo nur wenig Schach gespielt wird. Geplant war, dass ich zusammen mit anderen Meistern durch Zentral- und Südafrika reisen sollte, um Schulkindern Schachunterricht zu geben. Leider zerschlug sich dieses Projekt im letzten Moment.

Dann kamen die Organisatoren des Schachfestivals in Curacao auf mich zu, und fragten, ob ich Lust auf ein Sommerschachcamp in Curacao samt Simultan hätte. Curacao arbeitet engagiert und erfolgreich an einem Programm zur Nachwuchsförderung im Schach und durch die Begegnung mit einem wirklichen Meister sollten die Jugendlichen noch stärker motiviert werden.

Zufällig passte dieses Schachcamp zeitlich perfekt in meine geplante USA-Reise; von Mitte Mai bis Ende August wollte ich durch die USA reisen, um abwechselnd Poker- und Schachturniere zu spielen.

Nachdem ich für das Schachcamp zugesagt hatte, dachte ich mir, es könnte nicht schaden, auch am jährlichen Schachfestival teilzunehmen.

Alexander Shabalov und Jennifer Shahade (beide ehemalige US-Meister), mein Freund Ard van Beek und viele andere Spieler, die schon in diesem Turnier gespielt hatten, haben mir viel Gutes über Curacao und dieses einzigartige Turnier erzählt, bei dem man Urlaub auf einer Tropeninsel mit Schach und Sport verbinden kann.

Ich kam zu dem Schluss, dass der erste Preis die Kosten für den Aufenthalt auf der Insel decken würde, und so fiel mir die Entscheidung zur Turnierteilnahme leicht. Rückblickend muss ich sagen, es war wunderbar, die Insel zu erkunden, die Kinder zu unterrichten, Schach und Tennis zu spielen, die lokale Küche kennen zu lernen und eine Menge netter Leute zu treffen.

Ich glaube, die Grundidee, Schach auf der Insel zu fördern, war recht erfolgreich, wenn man bedenkt, dass alle Zeitungen, etliche Radiostationen und der lokale Fernsehsender über das Turnier berichtet haben.

Besonders schön war natürlich, dass mein geplanter Sieg in Curacao mich wieder zur magischen Grenze von 2700 Elo geführt hat, die ich in den letzten Jahren immer erreichen wollte. Ich sehe das als Belohnung für meine Freiwilligenarbeit.

Abschließend noch eine Frage, Mr. van Wely: Im Gegensatz zu einer Reihe von Artikeln über Sie, in denen Sie als unnahbar und gnadenlos dargestellt wurden, wirken Sie heute bemerkenswert mild. Sie meinten, Sie würden im Schach gerne als Freiwilliger arbeiten. Heißt das, Ihre Karriere neigt sich dem Ende zu und Sie sind im Alter weich und milde geworden?

Van Wely: "Schach hat mir viel gegeben, da schien es an der Zeit, Schach etwas zurückzugeben! Zu viele Schachspieler sind schon viel zu lange immer nur mit sich selbst beschäftigt. Mir schien der Versuch, Schach ein besseres Image zu geben, eine gute Initiative zu sein. Außerdem macht es mir Spaß, mein Wissen mit jungen Leuten zu teilen.

Und wer glaubt, meine Karriere neigt sich dem Ende zu und ich sei alt und weich geworden, irrt sich. Ich bin motiviert und mental stärker und härter denn je...."



 

Curacao Open 2011: Endstand

1

GM van Wely, Loek

9.0

NED

49.0

49.0

2683

3068

+0.99

2

FM Ostrovskiy, Aleksandr

6.5

USA

51.5

33.0

2294

2316

+0.36

3

Blijstra, Wim

6.5

NED

50.5

33.0

2239

2332

+1.12

4

WIM Zepeda, Lorena

6.0

ESA

47.5

27.75

2187

2181

+0.00

5

WFM Kats, Alena

6.0

USA

46.0

24.75

2097

2221

+1.10

6

Lopez, Jasel

5.5

ARU

51.5

27.5

2127

2196

+0.71

7

Dekker, Marvin

5.5

AHO

42.0

22.75

2084

2105

+0.28

8

Wouters, Edwin

5.5

NED

38.0

21.0

0 *

1864

1864

9

Maduro, Sherman

5.0

AHO

48.5

23.25

2033

2022

-0.19

10

Matoewi, Roger

5.0

SUR

48.0

24.0

2150

2165

+0.19

11

van Woerden, Michiel

5.0

NED

46.0

20.75

2074

2051

-0.29

12

Pesqueira , Jose

5.0

ARU

40.0

18.5

1981

2056

+0.50

13

Kats, Michael Alex

5.0

USA

37.5

17.5

0 *

1958

+0.50

14

Wagenaar, Harm Theo

4.5

NED

49.5

19.5

2084

2045

-0.43

15

de Mey, Juan Pablo

4.5

ARU

44.5

20.25

1905

1931

+0.13

16

Vreugdenhil, Frans

4.5

NED

39.5

16.75

2070

1900

-1.31

17

Zalm, Norman

4.5

AHO

31.5

11.0

1834

2013

+0.84

18

Hodgson, Norman

4.0

AHO

39.5

13.0

1848

1406

-0.31

19

Duijvesteijn, Andre

4.0

NED

37.5

12.25

0 *

1797

1797

20

Richardson, Quirino

4.0

AHO

36.0

11.0

1756

1742

-0.19

21

Tjong-A-Hung, Edwin

4.0

AHO

36.0

13.0

0 *

1891

1891

22

Pop, Serapio

4.0

AHO

33.0

11.0

0 *

1774

1774

23

Cuellar, Oscar

3.5

AHO

38.0

10.25

2093

1796

-2.26

24

Fayad, Michell

3.5

AHO

35.0

5.75

0 *

1264

1264

25

de Jong, Teije

3.5

NED

33.0

8.75

0 *

1664

1664

26

Salim-Moussa, Seydi

3.5

AHO

33.0

9.25

1816

1727

-0.38

27

Capella, Gregory

3.5

AHO

32.5

7.25

1742

1553

-0.86

28

Elisa, Kingsley

2.0

AHO

31.5

3.0

0 *

1489

1489

29

Salim Moussa, Faraj

2.0

AHO

28.5

3.0

0 *

1546

1546

30

Izijk, Jimmy

1.0

AHO

40.5

20.25

2049

0

+0.00

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren