Wettkampf Navara-Laznicka

17.08.2011 – Anfang August (1,- 7.) fand in Novy Borein Wettkampf zwischen den beiden besten tschechischen Spielern statt. David Navara traf auf Viktor Laznicka. Gespielt wurden sechs Partien. Der Wettkampf der beiden jungen Großmeister nahm einen überrschend einseitigen Verlauf. Nach zwei Auftaktremisen gewann Laznicka die dritte, vierte und fünfte Partie. Die letzte Partie endete zum Endstand von 4,5:1,5 wieder unentschieden. Novy Bor ist ein kleines Städtchen im tschechischen Teil des Lausitzgebirges. Eine große Tradition besitzt in Novy Bor die Glasbläserei. Während des Wettkampfes hatten Spieler und Begleiter Gelegenheit, die Werkstätten zu besichtigen (Bild: David Navara bläst ein Glas, ... oder eine Vase). Turnierseite...Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

 

Wettkampf in Novy Bor
Von Vladimir Jagr

Die beiden besten tschechischen Großmeister David Navara und Viktor Laznicka trafen sich in Novy Bor in einem Wettkampf um die "Nummer Eins" im tschechischen Schach. Der Zweikampf wurde am Montag der Wettkampfwoche im örtlichen Glasrestaurant Ajeto eröffnet und von David Sobotka moderiert.

Ein besonderes Interesse galt der Auslosung. Dies wurde von zwei Glasbläsern vorgenommen, die in ihren Glaspfeifen Glas so lange erhitzten, bis es sich weiß oder schwarz verfärbte. David Navara, als der Elo-bessere Spieler durfte "seinen" Glasbläser wählen. Petr Novotny, blies dann für ihn ein schwarzes Glas, also die schwarzen Figuren in der ersten Partie.

Die Zuschauer gingen dann in den Clubraum, wo die Großmeister ein Simultan gaben, das am Ende 9:0 für Navara und 9.5:0.5 für Laznicka endete. Das einzige Remis erzielte Alzbeta Majstrova vom Novoborsky Schachclub.

Am Dienstag eröffnete Schiedsrichter Pavel Votruba pünktlich um 16 Uhr die erste Runde und der Vorsitzende des Tschechischen Schachverbandes Viktor Novotny machte den symbolischen ersten Zug.
 






Die ersten beiden Partien endeten remis, wobei besonders die kämpferische zweite Partie die Zuschauer entzückte. Danach konnte Viktor Laznicka drei Partien in Folge für sich entscheiden. Die letzte Partie endete erneut remis.

 

 


 

 

 




Kommentare


Die Meister analysieren gemeinsam

Während der Wettkampftage gab es Gelegenheit zu einem Besuch in der örtlichen Glasbläserei.

Neben Navara und Schiedsrichter Votruba, war auch der bekannte Prager Organisator Pavel Matocha als Gast anwesend.

David Sobotka führte durch die Werkstätten und gab aufschlussreiche Erläuterungen.
 











 

 

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren