"Prinzen"-Lehrgang in Hamburg

17.12.2009 – Die "Prinzen" der Deutschen Schachjugend sind besonders talentierte Kinder und Jugendliche der Altersklasse U12, die durch spezielle Lehrgänge in ihrer Entwicklung gefördert werden. In dieser Woche steht ein Lehrgang im Schachzentrum des Hamburger Schachklubs auf dem Programm. Unter der Anleitung des Experten Yochanan Afek beschäftigen sich die Kinder vor allem mit dem schwierigen Thema der Endspielstudien. Morgen werden Bundesjugendtrainer Bernd Vökler und seine Schützlinge Dennis Wagner, Rasmus Svane, Jonas Lampert, Matthias Bluebaum, Hanna Marie Klek und Filiz Osmanodja zu Gast bei TV ChessBase sein. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Prinzenlehrgang in Hamburg

Vom 16. bis 22.12. findet der vierte "Prinzenlehrgang" (es gibt keinen politisch korrekten Namen, wie etwa Prinzen und Prinzessinnen...) in Hamburg statt. Die vier nominierten Jungen Dennis Wagner , Rasmus Svane, Jonas Lampert und Matthias Bluebaum werden durch Hanna Marie Klek und Filiz Osmanodja verstärkt. Unter Anleitung von Yochanan Afek nähern sie sich einem schwierigem Thema: Endspielstudien.


Yochanan Afek und Filiz Osmanodja


Matthias Bluembaum, Yochanan Afek


Dennis Wagner, Rasmus Svane, Jonas Lampert

Nach etwas Geschichte der Schachkomposition ging es dann bereits in die Vollen. Das Lösen von Studien im Training dient der Entwicklung von verschiedenen Fähigkeiten, die für zukünftige Meisterspieler unverzichtbar sind. Da wären Berechnungstiefe und -genauigkeit, Vorstellungsvermögen, Finden von Verteidigungsressourcen, routinemäßiges Prüfen von Zwischenstufen und der überraschende/geniale Geistesblitz - als Aha-Effekt.



Weiß zieht


Leonid Kubbel

Wer denkt in dieser Ausgangsstellung schon an das forcierte Ende:



Filiz Osmanodja hat es getan!


Im ersten Lösungswettbewerb hatte übrigens Dennis Wagner die Nase vorn.
Weitere Programmpunkte sind ein Besuch bei der Firma Chessbase, die Weihnachtsfeier des Hamburger Schachklubs, der uns in seinen Räumlichkeiten herzlich empfangen hatte und ein Powerlehrgang des Hamburger A-Trainers Wolfgang Pajeken, siehe dazu auch: http://www.hsk1830.de/

Bernd Vökler
 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren