Astana: Grand Prix beginnt mit Siegen für Pähtz und Goryachkina

von Klaus Besenthal
18.09.2022 – In der 1. Runde des Turniers in der kasachischen Hauptstadt mussten Spielerinnen, die demselben Verband angehören, zunächst gegeneinander spielen. So hieß es denn am Sonntag Dinara Wagner gegen Elisabeth Pähtz, eine Paarung, bei der Pähtz schließlich das bessere Ende für sich haben sollte. Mit Aleksandra Goryachkina und Polina Shuvalova trafen zudem zwei Russinnen aufeinander, die allerdings weiterhin nicht als solche bezeichnet werden dürfen. In dieser Partie ging der Sieg an Goryachkina. Die vier weiteren Partien endeten allesamt remis, so dass Pähtz und Goryachkina obendrein die ersten Tabellenführerinnen bei diesem Turnier sind. | Fotos: FIDE / Anna Shtourman

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

FIDE Grand Prix der Frauen in Astana

Seit gestern heißt die Hauptstadt Kasachstans wieder Astana. Die kurze Phase, in der die Stadt "Nur-Sultan" geheißen hatte, ist schon wieder vorbei. Der zähe, langlebige Diktator Nursultan Nasarbajew hatte mit dieser Aktion wohl den Herrschaftsanspruch seiner Familie über das Land unterstreichen wollen, doch nachdem Nasarbajews Zeit als Herrscher 2019 abgelaufen war, scheint diese Sippe an Einfluss verloren zu haben. Nun ist es also wieder Astana.

Das riesige, dünn besiedelte Kasachstan, zwischen den unangenehmen Nachbarn Russland und China gelegen, werden die meisten Leser vielleicht für ein rein asiatisches Land halten, doch tatsächlich liegt der westlichste Zipfel von Kasachstan westlich vom Ural und nördlich vom Kaukasus - also in Europa. Astana allerdings befindet sich dann doch tief in Asien.

Gute Schachspielerinnen gibt es auch in Kasachstan: Bibisara Assaubayeva und Zhansaya Abdumalik spielten heute remis

Ein Remis gab es auch zwischen der gebürtigen Russin Alina Kashlinskaya (seit 2022 für Polen spielberechtigt) und Alexandra Kosteniuk (Russin, seit Mai 2022 "FIDE")

Chinesinnen: Tan Zhongyi und Zhu Jiner - auch sie haben remisiert

Kateryna Lagno (seit Mai 2022 "FIDE") und Vaishali R (Indien) haben ebenfalls remisiert

Die Partie zwischen Dinara Wagner und Elisabeth Pähtz verlief nicht immer ganz geradlinig. Als Wagner sich gerade aus einer schlechten Stellung heraus wieder berappelt hatte, unterlief ihr ein einfaches Übersehen, das es Pähtz erlaubte, innerhalb weniger Züge die Entscheidung herbeizuführen:

 

 

Der richtige Abtausch

Lernen Sie die Kunst des richtigen Abtauschs! Lassen Sie sich von Großmeisterin Elisabeth Pähtz zeigen, wie Sie durch den Abtausch gleichwertigen Materials eine strategische Gewinnstellung generieren oder einen Vorteil sicher verwerten.

Mehr...

Am linken Bildrand sind Wagner und Pähtz zu sehen - ein besseres Foto war nicht im Angebot!

Polina Shuvalova hatte sich in der Partie gegen Aleksandra Goryachkina wohl auf die Aktivierung ihres Bauernduos c/d verlassen, doch diese Idee blieb in der Partie schon im Ansatz stecken:

 

 

Aleksandra Goryachkina und Polina Shuvalova, die beiden Russinnen

Ergebnisse der 1. Runde

 

Tabelle

 

Partien

 

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure