Beliavski vorne - Crisan holt remis

11.07.2001 – Nach acht von neun Runden liegt Alexander Beliavski beim Vidmar Memorial mit 6,5 Punkten vorne. Es folgen Boris Gelfand (5,5) und das 15-jährige ukrainische Talent Andrei Volokitin (5). Alexandru Crisan, Elo "2635", dem nachgesagt wird, seine Elozahl nicht rechtmäßig erworben zu haben, hat in Runde sieben ein Remis geschafft. Leontxo Garcia hat in El Pais einen Artikel über den Fall Crisan veröffentlicht. Zum Veranstalter... Artikel in El Pais...Übersetzung des Artikels...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Crisan, der Schwindler aus den Karpaten
Von Leontxo Garcia

Er verlor die ersten sechs Partien in dem Turnier in Portoroz, obwohl er eigentlich der drittbeste der 10 Teilnehmer ist, jedenfalls theoretisch. Die Ursache dafür ist jedoch keine Formschwäche oder Krankheit. Der Rumäne Alexandru Crisan hat sich seine früheren Siege erkauft, er nutzte seinen politischen Einfluss, um den Rumänischen Verband zu kontrollieren und er hat Journalisten bedroht. In der Weltrangliste belegt Crisan den 46.Platz, aber mit der Qualitäöt, die er in seinen Partien in Portoroz gezeigt hat, würde er nicht einmal unter den ersten 3000 Spielern aufgeführt.

Viele rumänische Spieler, die ihren Namen aus Angst vor Repressalien anonym gehalten hatten, als sie auf den Fall vor Jahren aufmerksam machten, sehen die Jüngste Entwicklung mit Genugtuung, denn die Wahrheit kam mit großer Kraft ans Tageslicht. Die FIDE hat entschieden, dass Crisan vier mindestens vier Turniere spielen soll,  in der er seine ELO-Zahl bestätigen muss. Portoroz ist nun das erste dieser Turniere.

Crisan, 38 Jahre alt, ein reicher Geschäftsmann aus Brasov und Sohn eines hohen Funktionärs der Kommunistischen Partie, war einer der vielversprechendsten Talente in seinem Land zu Beginn der 80er Jahre. Seine Ergebnisse aus dem Jahr 1991 würden ihn heute nicht unter die ersten 3000 in der Elo-Liste bringen. Aber gerade zu dieser Zeit begann seiner mysteriöser kometenhafter Aufstieg: Partien findet man von ihm in keiner Datenbank, aber seine Ergbnisse waren erstaunlich - er erzielte 13 Punkte aus 14 Partien in einem Geisterturnier.

Der rumänische Verband weigerte sich, diese Ergebnisse zur Auswertung zur FIDE zu schicken. Stattdessen wurde er eingeladen, seine Kräfte in einem nationalen Turnier zu zeigen. Crisan wies diesen Vorschlag zurück und überzeugte einen langjährigen Funktionär des Verbandes die Resultate doch zur FIDE zwecks Auswertung zu übermitteln.

Am 1.Januar 1998 erschien das neue Genie an Position 33 in der Rangliste des Internationalen Schachverbandes und wies stolze 2635 Elo-Punkte auf. Der Rumänische Verband sperrte ihn darauf hin für zwei Jahre und seine Proteste gegen einen Punktabzug von 105 Elopunkte in der folgenden Liste fruchteten nicht.

Aber Crisan gab sich nicht geschlagen. Er nutzte seinen Einfluss im Ministerium für Sport, um einige Positionen im Verband austauschen zu lassen. Er machte fingierte Anrufe bei der FIDE, gab sich als dort bekannte Persönlichkeiten aus, die anscheinend Crisans Anliegen unterstützte. Journalisten, rumänische oder fremde, bedrohte er. Und er erreichte damit sein Ziel. In der nächsten Liste nahm die FIDE den Punktabzug zurück, Crisan erschien als Nummer 46 in der Weltrangliste.

Doch jetzt wird der Betrug für jeden offensichtlich, wenn man sich die ersten Partien der ersten sechs Partien in Portoroz ansieht. Nur seine Niederlagen gegen Gelfand und Beliavski, die beide in der Liste über ihm stehen, wären plausibel. Aber seine anderen vier Niederlagen, alle gegen Spieler mit schlechterer Wertung, zeigen, dass Crisan ein nur mittelmäßiger Spieler ist, viel zu schwach für dieses Turnier. Positiv dagegen ist die Leistung des 15-jährigen Volokitin, der nur gegen Beliavsky verlor. Der Versuch des Autors, von Crisan eine Stellungsnahme zu bekommen, verlief ergebnislos.



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren