Überraschungen in der Liga

19.11.2006 – Das zweite Bundesligawochenende brachte bereits vor dem Sonntag einige Überraschungen. So unterlagen Bremen und Porz am Freitag in vorgezogenen Wettkämpfen der Einzelrunde gegen Hamburg und Remagen. Porz schlug dafür am Samstag in einem der Spitzenkämpfe den OSC Baden-Baden. Den Spitzenteams fehlten eine Reihe von Topspielern, während Hamburg erstmals Neuzugang Radoslaw Wojtaszek (Bild) einsetzte, der mit bisherigen 2 aus 2 sehr explosiv einschlug. Bilder und Daten...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Bundesliga: Überraschung!
Von André Schulz
Fotos: Pascal Simon

Der Hamburger SK hatte am Freitag Grund zum Jubel. Im Nordderby wurde Vizemeister Werder Bremen gleich mit 6:2 "weg geputzt". Schon in den Vorjahren waren die Derbys zumeist knapp und so konnte man sich in Hamburg durchaus Hoffnungen auf einen Sieg machen. Im letzten Jahr waren die Hamburger, sonst zum oberen Mittelfeld der Liga gehörend, etwas unerwartet in Abstiegsgefahr geraten.

Angesichts der starken Aufsteiger aus Bindlach und Remagen hatte sich der stets klamme Verein deshalb für die neue Saison mit dem polnischen Nachwuchsstar Radoslav Wojtaszek verstärkt.

Da diesem Wochenende die Einzelrunde gegen Bremen vorgeschaltet war, machte es aus Hamburger Sicht Sinn, neben dem Neuzugang auch den zweiten Polen im Team, Robert Kempinski, einzufliegen.



Bremen trat im Gegenzug am Freitag ohne die ersten drei Bretter an. Neben McShane, der erst am Samstag Brett 1 besetzte, fehlten die beiden Ukrainer Areshchenko und Efimenko. Das war für einen starken Hamburger SK zuwenig.


Hracek unterlag Wojtaszek


Schachspieler: Schandorff, Müller und noch ein paar

Wojtaszek, Kempinski, Reeh und Heinemann sorgten für Hamburger Siege.


Thies Heinemann


Sune Berg Hansen


Vlastimil Babula


Yannick Pelletier


Jan Gustafsson


Lars Schandorf


Gennadi Fish, Almira Skripchenko (Bremen)

An Brett Sieben kam es dabei zum reizvollen Aufeinandertreffen der beiden ChessBase Magazin Redakteure Oliver Reeh und Rainer Knaak,

das der Erstgenannte mit Schwarz für sich entscheiden konnte.

Auch in den Remispartien wurde selbstredend hart gearbeitet.


Lubomir Ftacnik

Am Samstag gab der Vorjahres- und Vizemeister aus Bremen gegen Mülheim einen weiteren Punkt ab, während der im letzten Jahr gefährdete HSK gegen Katernberg einen weiteren Punkt holte.


Luke McShane verlor das Zeitnotduell gegen Landa, trotz Apfel.


Konstantin Landa war schneller


Wenn nicht der größte, so doch der längste deutsche Schachspieler: Sebstian Siebrecht (KaternBerg).


Auch Volokitin zog gegen Wojtaszek den Kürzeren


Chuchelov und Kempinsky



Georgios Souleidis

Hracek gegen Fridmann





Erwin L'Amy


Sergey Erenburg

In der Tabelle steht Hamburg nun sogar vor Bremen. Dennoch bedeuten die Punktverluste für Bremen nicht unbedingt, dass die Mannschaft sich schon aus dem Rennen um die Meisterschaft verabschiedet hätte. In diesem Jahr scheint die Arithmetik der Meisterschaft anders zu sein als in den Vorjahren: Es gab weitere Überraschungen.

Auch in Köln trafen die Reisepartner Porz und Remagen aufeinander. Für die neue Saison hat Porz seine Mannschaft umgekrempelt und mit Kobalia, Korneev und Sakaev einige starke russische Spieler engagiert. Auch Leonid Kritz konnte gewonnen werden. Stattdessen wurden Adams, Gurevich und Sokolov frei gesetzt, Vaganjan an Brett Eins beordert. Mit den russischen GMs handelte man sich allerdings auch Visaprobleme ein. Anscheinend ist die Vergabe eines Visums für einen russischen Schachprofi neuerdings kein Selbstgänger mehr. An diesem Wochenende fehlten jedoch vom gewünschten Stammteam nur Christopher Lutz und Konstantin Sakaev. Remagen hingegen musste am Freitag auf Ivanchuk, Fressinet, Bauer und Degraeve verzichten. Dennoch hieß es am Ende 5:3 für Remagen - u.a. mit einem Sieg von Falko Bindrich über Alexander Graf -, das nun mit 8 Punkten die Tabelle anführt.

Die Porzer wetzten die Scharte am Samstag umgehend aus, indem sie im Spitzenduell den OSC Baden-Baden mit 4,5:3,5 besiegten. Van Wely und Kobalia glichen Vaganjans Niederlage aus. Baden-Baden spielte ohne Anand, Svidler und Carlsen.

Bindlach Aktionär schlug am Samstag knapp Tegel und ist nun punktgleich mit Porz Dritter, hat aber einen Wettkampf weniger gespielt. Eine Überraschung ist Eppingens Sieg gegen Solingen. Im Berliner Duell schlug hatte Kreuzberg gegen die Schachfreunde die Nase vorn. Bann unterlag am Samstag Remagen. Wattenscheid und Solingen trennten sich 4:4.

Tabelle, Ergebnisse:

 

Tabelle inkl. Teilrunde 7
 1. SC Remagen            4 8 20,5 
 2. SG Porz               4 6 18,0 
 3. TSV Bindlach-Aktionär 3 6 16,0 
 4. Hamburger SK          4 5 17,5 
 5. Werder Bremen         4 5 17,0 
 6. OSC Baden Baden       3 4 15,0 
 7. SV Wattenscheid       4 4 14,0 
 8. SG Aljechin Solingen  4 3 16,0 
 9. SV Mülheim Nord       3 3 13,0 
10. SF Katernberg         3 3 10,5 
11. SC Kreuzberg          3 2 12,5 
12. TV Tegernsee          3 2 12,0 
13. SC Eppingen           3 2  9,5 
14. SC Bann               3 1  9,5 
15. SK König Tegel        3 0  7,5 
16. SF Berlin             3 0  7,5 
Runde 3:

SK König-Tegel 3½-4½ Bindl-Aktionär 
 1 Rabiega      1 : 0 Navara    2 
 2 Stern        0 : 1 Baklan    3 
 3 Muse,M       ½ : ½ Baramidze 4 
 4 Muse,D       ½ : ½ Prusikin  5 
 5 Tomczak      0 : 1 Bischoff  6 
 6 Von Herman   ½ : ½ Stohl     7 
 7 Sarbok       ½ : ½ Bezold    8 
 8 Pachow       ½ : ½ Markos    9 

SC Kreuzberg 5½-2½ SF Berlin 
 2 Sargissian   ½ : ½ Nataf          1 
 3 Socko        ½ : ½ Miroshnichenko 2 
 4 Luther       ½ : ½ Polzin         5 
 5 Kalinitschew 1 : 0 Thiede         6 
 6 Tischbierek  ½ : ½ Berndt         7 
 8 Loeffler     1 : 0 Borriss        8 
 9 Paehtz       ½ : ½ Kraemer       10 
10 Richter      1 : 0 Thinius       12 

Hamburger SK 4 - 4 SF Katernberg 
 1 Wojtaszek    1 : 0 Volokitin  1 
 2 Gustafsson   ½ : ½ Erenburg   3 
 3 Ftacnik      ½ : ½ L'Ami      4 
 4 Kempinski    ½ : ½ Chuchelov  5 
 5 Hansen       ½ : ½ Glek       6 
 8 Reeh         0 : 1 Firman     8 
10 Heinemann    1 : 0 Siebrecht 10 
14 Breutigam    0 : 1 Souleidis 11 

Werder Bremen 4 - 4 SV Mülheim Nord 
 1 McShane      0 : 1 Landa      2 
 4 Hracek       ½ : ½ Fridman    4 
 5 Pelletier    ½ : ½ Levin      5 
 6 Babula       1 : 0 Saltaev    6 
 7 Nyback       0 : 1 Hausrath   7 
 8 Fish         ½ : ½ Schebler   8 
 9 Schandorff   ½ : ½ Kern      10 
11 Skripchenko  1 : 0 Wegener   12 

SV Wattenscheid 4½-3½ TV Tegernsee 
 2 Macieja      0 : 1 Alekseev   2 
 3 Rustemov     1 : 0 Khenkin    3 
 5 Bartel       ½ : ½ Sokolov    4 
 6 Czarnota     1 : 0 Ribli      5 
 7 Appel        1 : 0 Rozentalis 6 
 8 Holzke       ½ : ½ Boensch    8 
 9 Handke       ½ : ½ Hertneck  10 
13 Straeter     0 : 1 Gross     14 

Solinger SG 3½-4½ SC Eppingen 
 1 Jussupow     0 : 1 Gyimesi   1 
 2 Nikolic      ½ : ½ Balogh    2 
 5 Naumann      ½ : ½ Postny    3 
 6 Werle        1 : 0 Acs       4 
 7 Hoffmann     ½ : ½ Braun     5 
 9 Gabriel      0 : 1 Meier     6 
10 Ernst        ½ : ½ Medvegy   7 
12 Wegerle      ½ : ½ Vogt     11 

SG Köln Porz 4½-3½ OSC Baden Baden 
 1 Vaganian     0 : 1 Shirov        3 
 3 Van Wely     1 : 0 Bacrot        4 
 4 Timman       ½ : ½ Nisipeanu     6 
 5 Graf         ½ : ½ Harikrishna   7 
 6 Kobalia      1 : 0 Vallejo Pons  8 
 8 Korneev      ½ : ½ Nielsen       9 
10 Van den Doel ½ : ½ Movsesian    10 
11 Kritz        ½ : ½ Schlosser    13 

SC Remagen 5 - 3 SC Bann 
 2 Fressinet    0 : 1 Laznicka    1 
 3 Fedorchuk    1 : 0 Stocek      2 
 5 Goloshchapov ½ : ½ Muraniy     6 
 6 Degraeve     1 : 0 Dolezal     9 
 7 Popovic      1 : 0 Cernousek  10 
 8 Bindrich     1 : 0 Mozny      11 
10 Mainka       ½ : ½ Nun        12 
11 Boidman      0 : 1 Baerwinkel 14 

 

Runde 7
Hamburger SK     6 - 2 Werder Bremen   
 1 Wojtaszek     1 : 0 Hracek       4
 2 Gustafsson    ½ : ½ Pelletier    5
 3 Ftacnik       ½ : ½ Babula       6
 4 Kempinski     1 : 0 Nyback       7
 5 Hansen SB     ½ : ½ Fish,        8
 7 Mueller       ½ : ½ Schandorff   9
 8 Reeh          1 : 0 Knaak       10
10 Heinemann     1 : 0 Skripchenko 11
SV Wattenscheid  4 - 4 SG Aljechin Soli
 2 Macieja       ½ : ½ Jussupow     1
 3 Rustemov      0 : 1 Nikolic      2
 5 Bartel        0 : 1 Stellwagen   3
 6 Czarnota      ½ : ½ Naumann      5
 7 Appel         1 : 0 Werle        6
 8 Holzke        ½ : ½ Hoffmann     7
 9 Handke        ½ : ½ Gabriel      9
13 Straeter      1 : 0 Ernst       10
SG Köln Porz     3 - 5 SC Remagen      
 1 Vaganian      ½ : ½ Fedorchuk    3
 3 Van Wely,     ½ : ½ Goloshchapov 5
 4 Timman        0 : 1 Popovic      7
 5 Graf          0 : 1 Bindrich     8
 6 Kobalia       1 : 0 Mainka      10
 8 Korneev       1 : 0 Boidman     11
10 Van den Doel  0 : 1 Polaczek    13
11 Kritz         0 : 1 Schulz      14
Tabelle nach 3 Runden:

 1. Bindl-Aktionär   3  6- 0 16 : 8 
 2. SC Remagen       3  6- 0 15½: 8½
 3. SG Köln Porz     3  6- 0 15 : 9
 4. Werder Bremen    3  5- 1 15 : 9
 5. OSC Baden Baden  3  4- 2 15 : 9 
 6. SV Mülheim Nord  3  3- 3 13 :11
 7. Hamburger SK     3  3- 3 11½:12½ 
 8. SF Katernberg    3  3- 3 10½:13½
 9. SV Wattenscheid  3  3- 3 10 :14
10. SC Kreuzberg     3  2- 4 12½:11½ 
11. Solinger SG      3  2- 4 12 :12
12. TV Tegernsee     3  2- 4 12 :12 
13. SC Eppingen      3  2- 4 9½:14½  
14. SC Bann          3  1- 5 9½:14½ 
15. SK König-Tegel   3  0- 6 7½:16½ 
16. SF Berlin        3  0- 6 7½:16½ 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren