Boris Spassky "flieht" nach Moskau

19.08.2012 – Nach Kasparovs Verhaftung durch die russische Polizei am Freitag sorgt nun mit Boris Spassky ein anderer Ex-Weltmeister für Schlagzeilen aus Moskau. In einem Interview mit der russischen Zeitung Komsomolskaya Pravda, das Steve Giddins für ChessBase übersetzt hat, berichtet Spassky, wie er in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von seinem Haus in Meudon, in der Nähe von Paris, mit Hilfe von Freunden nach Moskau geflohen ist. Nach seinem Schlaganfall am 23. September 2010 war Spassky in eine Pariser Klinik eingeliefert worden, wo man ihn, wie Spassky erklärt, "fürchterlich behandelt" und "mit Beruhigungsmitteln vollgestopft" hätte. Nach seiner Entlassung hätte er in seinem Haus kein Zugang zu Telefon oder Internet gehabt, sich isoliert gefühlt und schließlich zur "Flucht" nach Moskau entschieden.Zum Interview (engl.)...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren