Carlsen schmeißt Kandidatenwettkämpfe hin

05.11.2010 – In einen Offenen Brief an Kirsan Ilyumzhinov hat Magnus Carlsen seinen Rückzug aus den Kandidatenwettkämpfen mitgeteilt. Diese sollten ursprünglich im K.o-System mit je vier Partien in Baku stattfinden, wurden dann aber nach Kazan verlegt. Als Teilnehmer qualifiziert bzw. vorgesehen waren: Carlsen, Kramnik, Aronian, Topalov, Radjabov, Kamsky, Gelfand and Mamedyarov. Als Termin wurde bisher nur "zwischen März und Mai 2011" genannt. Carlsen begründet seine Entscheidung damit, dass der gegenwärtige Kandidatenzyklus nun insgesamt über fünf Jahre läuft (2008-2012) und im Verlauf mehrfach kurzfristigen Regelungen unterworfen wurde. Vier Monate vor dem eventuellen Beginn seien die genauen Bedingungen immer noch nicht bekannt. Der Norweger ist auch mit dem Format der Kandidatenkämpfe nicht einverstanden. Am liebsten sähe er die Weltmeisterschaft in einem Turnier der besten Spieler ausgetragen. Der gegenwärtige Modus begünstige den Titelverteidiger in unangemessener Weise, so Carlsen. Seine Kritik richte sich aber keinesfalls gegen Anand persönlich, den er sehr schätze. Carlsen wolle aber weiter an gut organisierten Topturnieren teilnehmen und seine Position als Weltranglistenerster verteidigen. Offener Brief und kurzes Statement von Carlsen (eng.)...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren