Champions Chess Tour Finale: Carlsen und Duda setzen sich an die Spitze

von Johannes Fischer
16.11.2022 – Nach zwei Runden haben sich Magnus Carlsen und Jan-Krzysztof Duda an die Spitze des Feldes gesetzt. Nach seinem 2,5-0,5 Sieg gegen Wesley So in Runde 1 gewann Carlsen in Runde 2 auch 2,5-0,5 gegen Arjun Erigaisi. Duda kam gegen Shakhriyar Mamedyarov zu einem knappen 2,5-1,5 Sieg und Le Quang Liem besiegte den bislang glücklosen So mit 2,5-0,5. Anish Giri holte gegen Praggnanandhaa einen 0-2 Rückstand noch auf und gewann am Ende im Blitz-Tiebreak. Mit je zwei Wettkampfsiegen liegen Carlsen und Duda so mit 6 aus 6 in Führung. | Foto: Carlsen gewinnt die dritte Partie gegen Erigaisi | Foto: chess24

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Meltwater Championships Chess Tour Finale: Runde 2

M. Carlsen 2,5-0,5 A. Erigaisi

Das Ergebnis von 2,5-0,5 scheint klar zu sein, die Partien des Wettkampfes waren es nicht. Carlsen verdankte seinen Sieg vor allem seiner hervorragenden Endspieltechnik und seiner Fähigkeit, auch schlechte Stellungen hartnäckig zu verteidigen.

Seine Endspieltechnik bewies der Weltmeister gleich in der ersten Partie mit Schwarz.

 

Doch in der zweiten Partie kam Carlsen mit Weiß nach vorteilhafter Eröffnung im Mittelspiel plötzlich in Bedrängnis und konnte den schwarzen Angriff nur mit Mühe abwehren.

 

Und auch in Partie drei zeigte Carlsen seine defensiven Qualitäten: In einer unbequemen Stellung verfiel er auf einen überraschenden Konter und siegte im Gegenangriff.

 

J.-K. Duda 2,5-1,5 S. Mamedyarov

Knapper verlief der Wettkampf zwischen Jan-Krzysztof Duda und Shakhriyar Mamedyarov. Nach einem Remis in der ersten Partie gewann Duda Partie zwei mit einem mutigen Figurenopfer.

 

Mit zwei Remis in den Partien drei und vier sicherte sich Duda dann seinen zweiten Wettkampfsieg im Turnier.

Le Quang Liem 2,5-0,5 W. So

Wesley So hat seine Form noch nicht gefunden. Nach seiner Auftaktniederlage gegen Carlsen kam er auch gegen Le Quang Liem unter die Räder. Ein wichtiger Sieg mit Schwarz gelang Le dabei in der zweiten Partie.

 

A. Giri 3,5-2,5 R. Praggnanandhaa

Dramatisch verlief der Wettkampf zwischen Anish Giri und Praggnanandhaa. Durch zu forciertes Spiel verlor Giri die ersten Partien des Wettkampfs und musste so in den Partien drei und vier unbedingt gewinnen.

In Partie drei hatte Giri Weiß und gewann mit hübschem Angriffsspiel, aber in Partie vier landete er mit Schwarz nach einem Mittelspiel ohne viel Dramatik in einem Endspiel, das kaum Gewinnchancen bot. Aber dann schien Praggnanandhaa nervös zu werden und so gelang Giri am Ende doch noch ein Sieg.

 

Damit stand es nach vier Partien 2-2 und der Wettkampf musste im Blitz-Tiebreak entschieden werden. Der Sieger des Tiebreaks erhielt zwei Punkte, der Verlierer nur einen. Nach zwei Niederlagen in Folge fehlte Praggnanandhaa die Kraft, noch einmal zurückzuschlagen - und gleich in der ersten Blitzpartie fiel er einem starken und schnellen Königsangriff von Giri zum Opfer.

 

Mit einem professionellen Remis in der zweiten Blitzpartie sicherte sich Giri dann den Sieg im Wettkampf.

Ergebnisse

Tabelle

Alle Partien

 

Turnierseite...


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure