Christopher Woojin Yoo lehrt Großmeistern das Fürchten

von Georgios Souleidis
05.01.2019 – Vom 01. bis 07. Januar findet das Bay Area International in Burlingame (Kalifornien) statt. Soweit keine wichtige Nachricht für den deutschen Sprachraum, aber der gerade erst zwölf Jahre alt gewordene Christopher Woojin Yoo holte sich schon zwei GM-Skalps und liegt nach fünf Runden in der Spitzengruppe. Wer ist dieser Knirps? Auf der Spur eines weiteren Wunderkindes. | Foto: David Llada/American Chess Magazine

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Mit knapp 30.000 Einwohnern ist Burlingame eine Kleinstadt in Kalifornien, die nach dem Erdbeben von San Francisco im Jahre 1906 gegründet wurde. Gemäß Wikipedia ist sie aufgrund der hohen Anzahl an Bäumen als "City of Trees", für ihre hohe Lebensqualität und einem ausgezeichneten Bildungssystem bekannt. Hier findet zu Beginn des Jahres das Bay Area International statt. Es nehmen 107 Spieler teil, von denen fast alle einen Titel tragen, zählt man die lokalen Titel hinzu. Es ist an der Spitze mit zahlreichen Großmeistern sehr gut besetzt und mit Quang Liem Le (Nr. 32 der Welt) ist sogar ein 2700er dabei. Der vietnamesische Großmeister residiert und studiert wie viele weitere ausländische Großmeister inzwischen in den USA.

Für Furore sorgt allerdings Christopher Woojin Yoo. Der 12-jährige Amerikaner mit koreanischen Wurzeln startete mit einer Elo-Zahl von 2388 als Nr. 46 ins Turnier und liegt nach fünf Runden mit 4,0 Punkten in der Spitzengruppe bestehend aus zehn Spielern - acht Großmeister, einem Internationalen Meister und Yoo, der noch den Titel eines FIDE-Meisters trägt.

Christopher Woojin Yoo | Foto: David Llada/American Chess Magazine

Nach einem lockeren Auftaktsieg holte er drei Punkte gegen vier Großmeister! In der zweiten Runde benötigte er aber ein wenig Glück, um das Remis zu sichern, denn in der folgenden Stellung vergab GM Tanguy Ringoir den Sieg:

 

In der dritten Runde folgte die Sensation. Yoo besiegte die Nr. 1 der Setzliste, Quang Liem Le. Gegen die Caro-Kann Verteidigung wählte er eine Variante abseits der Theorie, die in eine Isolani-Struktur mündete. Im Mittelspiel opferte Yoo in etwas schlechterer Stellung eine Figur und wurde letztendlich dafür belohnt. Es zeigt sich, dass auch sehr starke Spieler Fehler begehen, wenn sie unter Druck geraten und verteidigen müssen. Ich zeige die Partie unkommentiert, da meine Engine mit zu vielen Zügen auf beiden Seiten nicht einverstanden ist.

 

In der vierten Runde folgte ein weiterer Sieg gegen einen Großmeister. Das Opfer lautete dieses Mal Peter Prohaszka. Der 27-jährige Ungar wälhte das Doppelfianchetto und schnell stand eine neue Stellung auf dem Brett. Prohaszka opferte ausgangs der Eröffnug eine Qualität, bekam aber nicht sonderlich viel Kompensation dafür. Yoo erhielt nach und nach eine Gewinnstellung, gab Prohaszka aber im 28. Zug die Chance die Partie in verworrener Lage auszugleichen. Weiß verpasste seine Chance und Yoo gewann letztendlich sicher.

 

In der fünften Runde folgte ein hart erkämpftes Remis gegen Alejandro Ramirez, der vielen Lesern dieser Seite bestimmt bekannt ist für seine DVD´s, die er für ChessBase veröffentlicht hat.

The Ragozin Defense

Alle Top-Großmeister spielen Ragosin - Zeit, die Variante auch in Ihr Repertoire aufzunehmen, um gegen 1.d4 interessante und dynamische Stellungen zu bekommen!

Mehr...

In einer Spanischen Partie lockte der amerikanische Großmeister seinen jungen Gegner schnell auf neues Terrain und Yoo beging mit einem verfrühten Bauernvorstoß im Zentrum einen Fehler. Ramirez hätte den weißen Bauern e4 belagern können, doch nach ein, zwei Ungenauigkeiten verflachte die Partie zum Remis.

 

Es sind noch vier Runden zu spielen in Burlingame und auch wenn Yoo das hohe Tempo nicht halten sollte, so dürfte er seine dritte IM-Norm erzielen. Mit knapp über zwölf Jahren wäre er dann der jüngste Spieler in der Geschichte des US-Schachs, der den Titel des IM´s erringen würde - vor Awonder Liang, der es mit zwölf Jahren und sieben Monate schaffte.

Tabelle Bay Area International nach fünf Runden

# Name Rtng Rd 1 Rd 2 Rd 3 Rd 4 Rd 5 Rd 6 Tot
1 GM Jeffery Xiong 2672 W84 W32 D8 D14 W29 ~6 4.0
2 GM Lazaro Bruzon 2664 W40 W31 D15 W28 D6 ~7 4.0
3 GM Dariusz Swiercz 2649 W69 W82 W65 D6 D7 ~9 4.0
4 GM Daniel Naroditsky 2616 W100 D47 W64 D16 W37 ~8 4.0
5 GM Hovhannes Gabuzyan 2605 D86 W51 W66 W26 D8 ~10 4.0
6 GM Emilio Cordova 2597 W42 W22 W56 D3 D2 ~1 4.0
7 GM Kamil Dragun 2578 W43 D48 W47 W17 D3 ~2 4.0
8 GM Jinshi Bai 2572 W54 W35 D1 W11 D5 ~4 4.0
9 FM Christopher Yoo 2388 W44 D26 W23 W24 D14 ~3 4.0
10 IM Felix Ynojosa 2368 W105 L65 W77 W31 W27 ~5 4.0
11 GM Parimarjan Negi 2656 W85 W33 D16 L8 W47 ~17 3.5
12 GM Samuel Sevian 2647 W41 D66 W18 D15 D20 ~19 3.5
13 GM Yuniesky Quesada 2642 D52 W75 D20 W19 D18 ~21 3.5
14 GM Alejandro Ramirez 2567 H--- W52 W83 D1 D9 ~22 3.5
15 GM Andrey Stukopin 2565 W70 W37 D2 D12 D21 ~20 3.5
16 GM Cemil Can Ali Marandi 2530 W55 W36 D11 D4 D22 ~18 3.5
17 GM Bartlomiej Macieja 2509 W72 D83 W81 L7 W50 ~11 3.5
18 IM Brian Escalante Ramirez 2446 W77 W62 L12 W42 D13 ~16 3.5
19 IM Craig Hilby 2445 W89 W39 D24 L13 W58 ~12 3.5
20 GM Denes Boros 2442 W78 D23 D13 W56 D12 ~15 3.5
21 IM Praveen Balakrishnan 2418 W79 L24 W74 W43 D15 ~13 3.5
22 IM Brandon Jacobson 2404 W94 L6 W76 W73 D16 ~14 3.5

...insgesamt 107 Spieler

Dass der Junge, der von seinem Vater auf Turnieren begleitet wird, eine große Zukunft vor sich hat, ist offensichtlich. Zu seinen Trainern gehören die starken Großmeister Boris Avrukh und Zviad Izoria. Er gehört zu einer Reihe von jungen amerikanischen Talenten, die regelmäßig an Kursen der Kasparov Chess Foundation teilnehmen und den großen Garri dabei trafen. In der Weltrangliste ist Yoo die Nr. 2 seines Jahrgangs (2006) hinter Gukesh D (Indien), der es kurz vor Weihnachten beim Open in Sitges knapp verpasste, der jüngste Großmeister aller Zeiten zu werden.

Young-Kyu Yoo wacht über seinen Sohn auf Turnieren | Foto: David Llada/American Chess Magazine

Momentan ist Yoo im Dauereinsatz - mehr als 100 Partien in der Mega-Database in den letzten zwei Jahren. Er spielt im Prinzip jeden Monat ein Turnier. 2019 sind auch Turniere in Europa geplant und man darf hoffen, ihn auch in Deutschland zu Gesicht zu bekommen. Wer noch mehr über Yoo erfahren möchte, der sollte einen Blick auf seine Facebook-Seite werfen, die sein Vater für ihn erstellt hat. Der wird auch sehen, dass Yoo ziemlich viel Spaß hat, bei dem was er tut.

Partien Bay Area International

 

Offizielle Website Bay Area International



Themen: Wunderkind

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt oder Training gibt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

S-Hatti S-Hatti 08.01.2019 10:57
Cembalo sieht das völlig richtig. Es gibt hier kein "ok", "Großmeistern" ist ganz einfach falsch.
sleepy55 sleepy55 07.01.2019 06:15
Bei "Großmeister" kann es einer sein. Es sind aber mehrere. Daher finde ich das ok.
Cembalo Cembalo 06.01.2019 11:40
...lehrt Großmeister das Fürchten (Akkusativ)?! Ah, offensichtlich kann man heutzutage auch den Dativ verwenden, aber da dreht sich mir der Magen um.
1