Vereinspokal: Carlsen gegen Ding Liren - ein dramatischer Kampf

von Johannes Fischer
17.10.2018 – Der Europapokal für Vereinsmannschaften ist ein Mannschaftsturnier, aber in Runde sechs stand vor allem eine Partie im Mittelpunkt: Magnus Carlsen gegen Ding Liren. Ding Liren hatte vor dieser Begegnung 92 Partien in Folge nicht verloren, Carlsen kämpft darum, weiter die Nummer eins der Welt zu bleiben. Bei einer Niederlage gegen Ding Liren wäre Carlsen virtuell auf Rang zwei der Weltrangliste abgerutscht. Die Partie verlief dramatisch - und könnte über den Vereinspokal entscheiden. | Foto: Niki Riga

Master Class Band 8: Magnus Carlsen Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...

Eine entscheidende Partie: Magnus Carlsen vs Ding Liren

Magnus Carlsen ist seit dem 1. Juli 2011 ununterbrochen die Nummer eins der FIDE-Weltrangliste - also seit sieben Jahren und vier Monaten. In einem Interview hat er kürzlich erklärt, wie wichtig es für ihn und sein Selbstverständnis als Schachspieler ist, die Nummer eins der Schachwelt zu sein. Doch in der Partie gegen Ding Liren stand Carlsen kurz davor, zumindest virtuell auf Platz zwei der Weltrangliste abzurutschen. Denn nach ruhiger Eröffnung spielte Carlsen plötzlich aggressiv und preschte im 23. Zug mit seinem g-Bauern vor - ein unerklärlicher Fehler, nach dem der Weltmeister sofort in Verlustgefahr geriet.

Ding Liren stand lange Zeit kurz vor einem Sieg | Foto: Niki Riga

Nach diesem Fehler gewann Ding Liren einen Bauern und stand lange Zeit kurz vor einem Gewinn, aber gegen Carlsens hartnäckige Verteidigung fand der Chinese keinen klaren Weg zum Sieg und am Ende konnte sich Carlsen in ein Remisendspiel mit Minusbauern retten.

 

The Art of Defence

Eine schlechtere Stellung verteidigen zu können, ist eine äußerst wertvolle, zugleich aber wenig verbreitete Fähigkeit. Aber zum Glück kann man das ja lernen! Lassen Sie sich vom Technikexperten Sergei Tiviakov in die Kunst der Verteidigung einweihen.

Mehr...

Mit diesem knappen Remis bleibt Carlsen nicht nur die Nummer eins der Welt, sondern dieses Remis verhalf seiner Mannschaft Valerenga auch zu einem knappen 3,5-2,5 Erfolg gegen Alkaloid. Matchwinner war der Schwede Nils Grandelius, der 2018 in bestechender Form ist und Dmitry Andreikin überzeugend überspielte - alle anderen fünf Partien des Wettkampfs endeten Remis.

 

Und mit diesem Sieg gegen Alkaloid übernahm Valerenga die alleinige Tabellenführung, denn die Verfolger Novy Bor und Padua trennten sich nach einem packenden Kampf 3-3 Unentschieden.

Mit einem Sieg gegen St. Petersburg in der siebten und letzten Runde könnte Valerenga den Europapokal für Vereinsmeisterschaften aus eigener Kraft gewinnen.

Ergebnisse

No. SNo   Team MP Res. : Res. MP Team   SNo
1 2
 
AVE Novy Bor 9 3 : 3 9 Obiettivo Risarcimento Padova
 
6
2 5
 
Valerenga Sjakklubb 9 : 9 Alkaloid
 
1
3 7
 
Molodezhka 8 4 : 2 8 Itaka
 
9
4 22
 
Nordstrand Sjakklubb 8 1 : 5 8 Mednyi Vsadnik St.Petersburg
 
4
5 15
 
Dunajska Streda 7 ½ : 7 Odlar Yurdu
 
3
6 8
 
Beer Sheva Chess Club 7 : 7 E.S. Thessalonikis
 
17
7 21
 
Eynatten 7 4 : 2 6 DJK Aufwaerts Aachen
 
16
8 24
 
BSG 6 4 : 2 6 Echiquier Amaytois
 
35
9 11
 
KGSRL 6 3 : 3 6 KC Deloitte
 
32
10 27
 
CC Gambit Asseco SEE 6 : 6 Rehovot Chess School
 
25
11 26
 
Overtime 6 3 : 3 6 Reykjavik Chess Club
 
19
12 20
 
Schachgesellschaft Zurich 6 3 : 3 6 Schachgesellschaft Solingen
 
14
13 46
 
Chess Club Aatos 6 : 6 Wood Green
 
29
14 18
 
Schachgesellschaft Winterthur 5 1 : 5 5 Sloven Ruma
 
13
15 10
 
SV Werder Bremen 5 : 5 SK Reval-Sport
 
37
16 12
 
Schachfreunde Berlin 1903 5 4 : 2 5 SF Wirtzfeld
 
41

...

Tabelle

Rk. SNo   Team Games   +    =    -   TB1   TB2   TB3 
1 5
 
Valerenga Sjakklubb 6 5 1 0 11 168,0 24,0
2 6
 
Obiettivo Risarcimento Padova 6 4 2 0 10 183,5 26,0
3 2
 
AVE Novy Bor 6 4 2 0 10 168,0 26,0
4 4
 
Mednyi Vsadnik St.Petersburg 6 5 0 1 10 158,0 26,5
5 7
 
Molodezhka 6 5 0 1 10 156,0 28,0
6 3
 
Odlar Yurdu 6 4 1 1 9 165,0 28,5
7 1
 
Alkaloid 6 4 1 1 9 163,5 25,5
8 8
 
Beer Sheva Chess Club 6 4 1 1 9 143,5 25,0
9 21
 
Eynatten 6 4 1 1 9 102,5 20,0
10 9
 
Itaka 6 4 0 2 8 118,0 22,0
11 22
 
Nordstrand Sjakklubb 6 4 0 2 8 108,5 20,5
12 29
 
Wood Green 6 3 2 1 8 99,5 21,0
13 27
 
CC Gambit Asseco SEE 6 3 2 1 8 92,5 19,5
14 24
 
BSG 6 3 2 1 8 91,5 21,0
15 15
 
Dunajska Streda 6 3 1 2 7 119,0 19,0
16 14
 
Schachgesellschaft Solingen 6 2 3 1 7 109,0 20,0
17 11
 
KGSRL 6 3 1 2 7 108,5 19,0
18 13
 
Sloven Ruma 6 3 1 2 7 108,0 23,0
19 10
 
SV Werder Bremen 6 3 1 2 7 107,5 20,0
20 12
 
Schachfreunde Berlin 1903 6 3 1 2 7 98,0 18,0
21 26
 
Overtime 6 3 1 2 7 97,0 20,0
22 20
 
Schachgesellschaft Zurich 6 3 1 2 7 97,0 19,0
23 17
 
E.S. Thessalonikis 6 3 1 2 7 94,5 19,0
24 32
 
KC Deloitte 6 2 3 1 7 90,0 18,0
25 19
 
Reykjavik Chess Club 6 3 1 2 7 80,0 18,0
26 42
 
Grantham Sharks 6 3 1 2 7 68,0 19,0
27 36
 
Jetsmark 6 3 1 2 7 52,5 16,5
28 16
 
DJK Aufwaerts Aachen 6 3 0 3 6 104,5 20,0
29 23
 
Team Viking 6 3 0 3 6 102,5 18,5
30 25
 
Rehovot Chess School 6 3 0 3 6 84,0 19,5

61 Mannschaften

Partien

 

Frauen

Die Frauen spielten in den ersten fünf Runden in zwei Gruppen ein Rundenturnier mit sechs Mannschaften, danach treten die erstplatzierten jeder Gruppe in einem K.o.-Turnier gegeneinander an. In der ersten K.o.-Runde setzten sich die favorisierten Mannschaften Nona und Monte Carlo durch und spielen in der siebten Runde um den Sieg.

Ergebnisse der sechsten Runde - K.o.-Wettbewerb

No. SNo   Team MP Res. : Res. MP Team   SNo
1 7
 
SSHOR 6 1 : 3 9 Nona *)
 
1
2 2
 
Cercle d'Echecs de Monte-Carlo 10 : 8 Ugra *)
 
4
3 3
 
Caissa Italia Pentole Agnelli 5 : 7 Kyiv Chess Federation *)
 
5
4 6
 
Odlar Yurdu 6 : ½ 3 Beer Sheva Chess Club *)
 
9
5 11
 
Caissa Italia Banca Alpi Marittime 1 ½ : 3 Mulhouse Philidor
 
8
6 10
 
ZSK Maribor 2 4 : 0 0 AMO Galaxias Thessaloniki *)
 
12

Partien

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren