Damiano war es nicht: Interview mit Mário Silva Araújo

11.05.2009 – Die Verteidigung 1.e4 e5 2.Sf3 f6? wird in der Schachliteratur gerne dem Portugiesen Pedro Damiano zugeschrieben. In seinem 1512 in Rom erschienenem Werk "Questo libro e da imparare giocare a scachi et de le partite" erwähnt der Autor diese zu seiner Zeit beliebte Verteidigung und sein Name blieb schließlich an ihr haften. Zu Unrecht, meint Mário Silva Araújo in seiner Arbeit "Damiano, O Português E A Sua Obra". Denn schon damals wies der frühe Schachtheoretiker die Minderwertigkeit dieser Verteidigung nach. Dr. René Gralla sprach mit Mário Silva Araújo und zeigt, wie man mit der Damiano-Verteidigung doch zum (Teil-)Erfolg kommen kann, sogar gegen Bobby Fischer. Am nächsten Wochenende (16. und 17. Mai) findet in Damianos Geburtsstadt Odemira (Portugal) übrigens der 22. Open Internacional Damiano 2009" statt. Zum Interview...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Späte Ehrenrettung für Damiano, den Großen Verkannten der Schachgeschichte
Von Dr. René Gralla, Hamburg

Sein Name wird seit fünf Jahrhunderten verbunden mit einer Mannschaftsaufstellung, die der schwarze Spielführer tunlichst vermeiden sollte. Und doch pilgern an diesem Frühlingswochenende wieder die Fans in die portugiesische Region Alentejo, um dort, im weiten Hinterland der Algarve, dem Mann bei einem der stärksten Schnellturniere auf der Iberischen Halbinsel ihre Reverenz zu erweisen. Während des zweitägigen "22. Open Internacional Damiano" vom 16. auf den 17. Mai 2009 in Odemira, der Heimatstadt des Großen Verkannten der Schachgeschichte. 

Unzählige Generationen von Neueinsteigern in die Mutter aller Battle Games sind schließlich gewarnt worden vor der berüchtigten "Verteidigung des Damiano", dem gerade bei Anfängern beliebten Stützzug 2. ... f6?!? gegen 1.e4 e5 2.Sf3 ... . Tatsächlich aber hat besagter Pedro Damiano, der 1512 in Rom eines der ersten Schachlehrbücher publizierte und damit gleichzeitig einen Bestsellererfolg landete, die ihm zugeschriebene Vorgehensweise niemals empfohlen.

Um den guten Ruf seines Landsmannes wieder herzustellen, hat der Autor MÁRIO SILVA ARAÚJO aus Lissabon, ein 84-jähriger Bankmanager im Ruhestand und Teilnehmer an der 15. WM der Senioren 2005 im italienischen Lignano Sabbiadoro, eine Studie vorgelegt, die Monographie "Damiano, O Português E A Sua Obra", übersetzt: "Damiano, der Portugiese und sein Werk". Im Gespräch mit ChessBase-Mitarbeiter DR. RENÉ GRALLA erläutert der rüstige Hobbyhistoriker die wichtigsten Ergebnisse seiner Recherchen, die er auf schmalen, aber gehaltvollen 58 Seiten niedergelegt hat. Die Materialien zur Studie hat Mário Silva Araújo zusammengefasst in der Dokumentation "Damiano, esse ilustre desconhecido", zu deutsch: "Damiano, dieser berühmte Unbekannte".  

DR. RENÉ GRALLA: Fast jeder Aktive wird früher oder später abgestraft, weil er irgendwann auf den Gedanken verfällt, die notorische "Damiano-Verteidigung" - mit der Matrix: 1.e4 e5 2.Sf3 f6?!? -  auszuprobieren. Und das häufig auch noch, ohne überhaupt den einschlägigen Fachbegriff für die immergrüne Vabanque-Nummer zu kennen. Was wissen wir eigentlich über den unfreiwilligen Namensgeber dieses zweifelhaften Systems?

MÁRIO SILVA ARAÚJO: Damiano war ein portugiesischer Apotheker, der Ende des 15. Jahrhunderts in der Kleinstadt Odemira südlich von Lissabon lebte. 1512 veröffentlichte er in Rom ein Handbuch für jenes radikal veränderte Schach, das an der Schwelle zur Neuzeit die bis dahin auch in Europa vorherrschende arabische Version "Shatranj" zu verdrängen begonnen hatte. Im Orient kannte man weder raumgreifende "Läufer" noch die fast omnipotente Überfigur "Dame", statt dessen zogen schwerfällige "Elefanten" und ein trippelnder "Wesir" über die 64 Felder. Im Gegensatz zum ursprünglichen Szenario ist das westliche Reformmodell viel dynamischer und hat sich folgerichtig als Mehrheitsschach durchgesetzt. Der Titel von Damianos epochalem Werk: "Libro Da Imparare Giocare A Scachi: Et de belitissimi Partiti".       

DR. R.GRALLA: Warum hat Damiano sein Kompendium in Rom auf den Markt gebracht?

ARAÚJO: Weil er Jude war. Im Dezember 1496 hatte Portugals König Manuel I. per Dekret die Ausweisung aller Juden unter Androhung der Todesstrafe binnen einer Frist von zehn Monaten verfügt. Damiano fand 1497 Zuflucht in Rom, wo er wieder als Apotheker arbeitete. Nebenbei erteilte er zahlungskräftigen Kunden Nachhilfe im Schach.

DR. R.GRALLA: Der Internet-Enzyklopädie Wikipedia entnehmen wir, dass Damiano wohl ca. 1480 geboren wurde und um 1544 starb ...

ARAÚJO: ... diese Jahresangaben sind nicht belegt und bleiben Spekulation.

DR. R.GRALLA: War Damiano der erste Fachautor, der sich mit dem neuen Schach beschäftigt hat?

ARAÚJO: Nein. Gegen 1500 verfasste der spanische Geistliche und Schachprofi Luis Ramirez de Lucena in Salamanca eine Einführung samt ausgewählter Partien: "Repetición de amores e arte de axedrez". Ungleich größeren Einfluss hat jedoch Damiano gewonnen, die Strategie- und Taktikfibel des Portugiesen wurde insgesamt acht Mal aufgelegt. 1560 folgte eine französische Ausgabe, zwei Jahre später lag Damianos Spielanleitung auch in England vor. Und als bemerkenswerter Nachzügler editierte 1859 der preußische Diplomat Tassilo von Heydebrand und der Lasa endlich eine deutsche Fassung in Berlin: "Die Schachpartien und Endspiele des Portugiesen Damiano, nebst der Kunst, aus dem Gedächtnis zu spielen."  

DR. R.GRALLA: Sie, Senhor Araújo, vermuten sogar einen Zusammenhang zwischen Damianos Bestsellererfolg und dem parallel dazu vollzogenen Kurswechsel der Kurie, Schach den Gläubigen künftig nicht mehr zu verbieten.

ARAÚJO: Eine zeitliche Koinzidenz, die kein Zufall gewesen sein kann. Nachdem sich das vierte römische Laterankonzil 1215 pauschal gegen sämtliche Spiele ausgesprochen hatte, war zunächst unklar, ob diesem Kirchenbann auch Schach unterfiel. Bis spätere Synoden zu Trier 1227 und 1310, in Mainz 1316 und Würzburg 1329 das generelle Verbot dahingehend präzisierten, auf jeden Fall sei Schach den Klerikern untersagt. 1512 kam Damianos Buch in den Handel, und ein Jahr später vollzog Papst Leo X. seinen spektakulären Kurswechsel in der Schachpolitik und gestattete wieder die Beschäftigung mit der Mattkunst. Zumal gerade auch der Heilige Vater gerne mal eine Partie wagte und dabei in guter Gesellschaft war mit Prominenten aus Klerus und Adel, allen voran die charismatische Isabella d'Este, Herzogin von Mantua. Deswegen ließ sich Leo X. - das ist meine These - nach der Lektüre des Damiano nur zu gerne davon überzeugen, dass dem königlichen Spiel ein wissenschaftlicher, künstlerischer und erzieherischer Wert zuzubilligen sei. 

DR. R.GRALLA: Wenn Damiano ein derart kluger Kopf in Sachen Schach gewesen ist - wie passt dazu bloß eine Eröffnung, die in der Literatur unter "Verteidigung des Damiano" firmiert und die mit 2. ... f6?!? nach 1.e4 e5 2.Sf3 ... meist schnurstracks in den Untergang führt?!

ARAÚJO: Viele Exegeten und Kommentatoren haben eben das Gebot der Fairness sträflich ignoriert und die Reputation des Damiano in unerhörter Weise beschädigt. Das Etikett "Damiano-Verteidigung" ist einfach ungerecht! Damiano hat nämlich die viel zitierte "Verteidigung", die bis heute mit ihm in Verbindung gebracht wird, weder erfunden noch empfohlen. Das einschlägige Manöver ist auch ohne Damianos Zutun während der Renaissance äußerst beliebt gewesen. Damianos Buch erwähnt lediglich die sattsam bekannte Zugfolge und erörtert anschließend Alternativen, die eindeutig zielführender sind. Folglich dürfen wir mit Fug und Recht annehmen, dass Damiano den problematischen Defensivaufbau 1.e4 e5 2.Sf3 f6?!? als schwach bewertet und demnach abgelehnt hat.

DR. R.GRALLA: Vielleicht deutet sich ja neuerdings ein Umdenken an. Der US-amerikanische Schachjournalist Sam Sloan setzt die "Damiano-Verteidigung" als Bluff ein, und sogar Bobby Fischer selig biss sich im Rahmen einer Simultanshow an der wackeligen Formation überraschend die Zähne aus.

ARAÚJO: Einzelfälle aus der Praxis, selbst wenn daran ein Bobby Fischer beteiligt gewesen sein mag, bieten trotzdem keine ausreichende Grundlage, um das bisherige negative Urteil über die "Damiano-Verteidigung" zu revidieren.

DR. R.GRALLA: Was kann ein Aktiver im dritten Millennium von Damiano lernen?

ARAÚJO: Der Portugiese hat strategische Prinzipien formuliert, die über die Jahrhunderte Bestand haben. Zwei Beispiele: "Führe niemals einen Zug aus, ohne ein bestimmtes Ziel zu haben." Oder: "Wenn Deine Steine eine überlegene Position eingenommen haben, darfst Du das nicht durch den Raub eines unwichtigen Bauern auf's Spiel setzen."

DR. R.GRALLA: Mittlerweile hat Odemira dem lange verlorenen Sohn, den es einst verstieß, ein Denkmal errichtet.

ARAÚJO: Die Statue ist allerdings der freien Phantasie des Künstlers entsprungen. Porträts des echten Damiano sind nicht erhalten.

DR. R.GRALLA: Wie stark war Damiano im direkten Kräftemessen Mann gegen Mann?

ARAÚJO: Ausführlich hat Damiano das Blindspiel untersucht, das heißt, Schach ohne Ansicht von Brett und Figuren. Offenbar muss er diese schwierige Kunst beherrscht haben. Überdies ist die älteste überlieferte Partie, an der ein Portugiese beteiligt gewesen ist, von keinem Geringeren als Damiano gewonnen worden - und zwar schneidig in 14 Zügen.

DR. R.GRALLA: Und Sie, Senhor Araújo: Mischen Sie trotz Ihres stolzen Alters noch in der Schachszene mit?

ARAÚJO: Aber ja! Ein Highlight der jüngeren Vergangenheit war die 15. WM der Senioren im italienischen Lignano Sabbiadoro 2005, an der ich teilgenommen und 50 Prozent der möglichen Punkte geholt habe. Das reichte für einen Platz im Mittelfeld. 


DER EWIGE DAMIANO - DIE MACHT DER KOLLEKTIVEN URERINNERUNG

Vermutlich ist es eine kollektive Urerinnerung an die Flegeljahre des Schachspiels, dass seit einem halben Jahrtausend die "Verteidigung des Damiano" immer wieder auf's Brett gestellt wird: 1.e4 e5 2.Sf3 f6?!? Obwohl doch die prinzipielle Widerlegung 3.Sxe5! fxe5? 3.Dh5+  ... spätestens seit Anno Domini 1560 Allgemeingut sein müsste. Die Liste entsprechender Reinfälle in den zwei Hauptvarianten nach 3.Dh5+ ... ist lang.

SOFORT DEN ECKTURM WEGSCHNAPPEN

Menschlich verständlich ist ein panikartiger Reflex des Schwarzen. Der nach dem unvermittelten Auftauchen der weißen Königin an der aufgerissenen linken Flanke des Nachziehenden erst die Nerven verliert - und wenig später den Turm auf h8. In den Chroniken finden wir die einschlägige Stammpartie aus dem Rom des 16. Jahrhunderts.

Weiß: Ruy López de Segura Schwarz: "Il Puttino" Giovanni Leonardo di Bona
1560, Rom, Italien

Königsspringer-Eröffnung - Verteidigung des Damiano (C 40)

1.e4 e5 2.Sf3 f6 3.Sxe5 fxe5 4.Dh5+ g6 5.Dxe5+ De7 6.Dxh8 Sf6 7.d4 Kf7 8.Lc4+ d5 9.Lxd5+ Sxd5

Und Weiß gewinnt: 1-0

442 Jahre nach "Il Puttino", The Kid from Bella Italia, erwischt es ein anderes Kid, ein hoffnungsvolles Talent, das an einer thailändischen Eliteschule in Samut Prakan an der östlichen Peripherie von Bangkok büffelt. Im Simultankampf gegen den nordamerikanischen Spieler Tim Rogalski aus dem US-Bundesstaat Virginia. 

FLUCHT NACH VORN - DER KÖNIG WILL AUSBRECHEN

Nach dem desaströsen Damenschach auf h5 versucht manch schwarzer Herrscher die Flucht nach vorn. Das vermag den Nachziehenden allerdings kaum zu retten, wie der große Gioachino Greco zu Beginn des 17. Jahrhunderts nachweist.

Weiß: Gioachino Greco Schwarz: N.N.
1620, vermutlich Italien

Königsspringer-Eröffnung - Verteidigung des Damiano (C 40)

1.e4 e5 2.Sf3 f6 3.Sxe5 fxe5 4.Dh5+ Ke7 5.Dxe5+ Kf7 6.Lc4+ Kg6 7.Df5+ Kh6 8.d4+ g5 9.h4 Kg7 10.Df7+ Kh6 11.hxg5# 1-0

Der Mattangriff gegen den Wanderkönig schlägt in der Regel durch. Und auch vertauschte Farben machen keinen Unterschied - falls Weiß sich einen Spaß erlaubt und nonchalant eine Art "Damiano-Verteidigung" im Anzug versucht.

AGAINST ALL ODDS - DER UNWAHRSCHEINLICHE TRIUMPH DES WANDERNDEN DAMIANO-KÖNIGS

Doch keine Regel ohne Ausnahme: Manchmal gewinnt auch der Damiano-Spieler. Der US-amerikanische Schachexzentriker, Taxifahrer und Journalist Sam Sloan ist durchgeknallt genug, die "Damiano-Verteidigung" als Bluff einzusetzen - und obendrein auch noch die Wanderkönig-Variante zu riskieren.

Weiß: Michael Thaler Schwarz: Sam Sloan
7. Juni 2003, Philadelphia, USA, World Open

Königsspringer-Eröffnung - Verteidigung des Damiano (C 40)

M. Thaler vs. S.Sloan zum Nachspielen

1.e4 e5 2.Sf3 f6 3.Sxe5 fxe5 4.Dh5+ Ke7 5.Dxe5+ Kf7 6.Lc4+ d5 7.Lxd5+ Kg6 8.Lxb7 Ld6 9.Dd5 Sf6 10.Db3 Lxb7 11.Dxb7 Sbd7 12.d3 Sg4 13.f4 Dh4+ 14.g3 Dh3 15.e5 The8 16.f5+ Kf7 17.d4 Sdxe5 18.dxe5 Txe5+ 19.Kd2 Tae8 20.Df3 Sxh2 21.Kd3! Txf5 22.Lf4 Lxf4 23.Txh2 Dxh2 24.gxf4 Txf4 25.Dd5+ Kf8 26.Dc5+ Kg8 27.Sc3 Dg3+ 28.Kd2 Tf2+ 29.Aufgabe 0-1

MIT DEM DAMIANO ÜBERLEBEN ... SPASSVOGEL TSCHIGORIN MACHT'S VOR

Die Schachentwicklung ist einfach nicht aufzuhalten. Was einst als nicht spielbar galt, wird heute praktiziert. Kein Wunder also, dass inzwischen sogar für die Damiano-Verteidigung eine echte Verbesserung gefunden worden ist. Der Clou: Schwarz lehnt das angebotene Springeropfer nach 1.e4 e5 2.Sf3 f6?!? 3.Sxe5! ... ab - mit 3. ... De7! 

Diesen Trick hat der berühmte Michael Iwanowitsch Tschigorin an Emanuel Stepanowitsch Schiffers ausprobiert anlässlich eines Wettkampfes 1897 in Sankt Petersburg.

Weiß: Emanuel Stepanowitsch Schiffers Schwarz: Michael Iwanowitsch Tschigorin

1897, St. Petersburg, Wettkampf

Königsspringer-Eröffnung - Verteidigung des Damiano (C 40)

Schiffers vs. Tschigorin zum Nachspielen

1.e4 e5 2.Sf3 f6 3.Sxe5 De7 4.Sf3 d5 5.d3 dxe4 6.dxe4 Dxe4+ 7.Le2 Sc6 8.0-0 Ld7 9.Sc3 Dg6 10.Se5 Sxe5 11.Lh5 0-0-0 12.Lxg6 hxg6 13.De2 Ld6 14.Se4 Sf3+ 15.gxf3 Lxh2+ 16.Kg2 Lh3+ 17.Kh1 Le5 18.Kg1 Lh2+ 19.Kh1 Le5 20.De1 Lg4+ 21.Kg1 Lxf3 22.Sg3 Se7 23.De3 Lc6 24.Dxa7 b6 25.Le3 Sf5 26.f4 Sxg3 27.fxe5 Th1+ 28.Kf2 Th2+ 29.Kxg3 Tdh8 30.Da6+ Kb8 31.Lxb6 Tg2+ 32.Kf4 Th4+ 33.Ke3 Th3+ 34.Kf4 Th4+ 35.Remis 1/2-1/2  

Trotz des Patzers, der früh die Dame kostet (9.... Dg6?? 10.Se5! Sxe5 , hätte Schwarz nach 24.Dxa7 ... sogar das Blatt wenden und an Stelle des zaghaften 24.... b6? die Partie sofort gewinnen können: 24.... Th1+!! 25.Sxh1 Lh2+!! 26.Kxh2 Th8+ 27.Kg3! ... (27.Kg1? Txh1#) 27.... Sf5+ 28.Kf4 ... (28.Kg4 Th4# 0-1) 28.... Th4# 0-1.

Die Opferorgie hätte auch noch nach 25.Le3 ... funktioniert; erst 25.... Sf5 verschenkt den Sieg. 


MIT DEM DAMIANO ÜBERLEBEN ... SOGAR GEGEN BOBBY FISCHER

Die Begegnung Schiffers gegen Tschigorin hat gezeigt, dass eine Idee aus der Russischen Verteidigung, 3.... De7 nach 3.Sxe5! ... , die Lage stabilisiert. Auf diese Weise hat sogar Bobby Fischer während einer Simultanvorstellung 1964 in Houston einen halben Punkt abgeben müssen.

Weiß: Robert James Fischer Schwarz: Robert F. McGregor
1964, Houston, Simultanwettkampf

Königsspringer-Eröffnung - Verteidigung des Damiano (C 40)

1.e4 e5 2.Sf3 f6 3.Sxe5 De7 4.Sf3 d5 5.d3 dxe5 6.dxe4 Dxe4+ 7.Le2 Lf5 8.Sd4 Sc6 9.Sxf5 Dxf5 10.0-0 Ld6 11.Lg4 Db5 12.Sc3 Dc4 13.Le2 Df7 14.Lb5 0-0-0 15.Dg4+ f5 16.Dh3 Sge7 17.Se4 h6 18.Sxd6+ Txd6 19.Lf4 Td4 20.Le3 Tb4 21.Lxc6 Sxc6 22.b3 Te4 23.Tfd1 Td8 24.Txd8+ Sxd8 25.Td1 De6 26.g3 Txe3 27. Remis 1/2-1/2

Warum? Weil der weiße König nach 27.fxe3 Dxe3+ 28.Kf1 Df3+ 29.Ke1 De3+ aus dem Dauerschach nicht flüchten kann, ohne den Td1 zu verlieren.

UND SO HAT MESTRE DAMIANO GESPIELT ...

Schlagen wir zum Abschluss nach bei Mestre Damiano: Hat er womöglich auch mal, quasi im Selbstversuch, experimentiert mit jener Verteidigung, die später seinen Namen tragen soll?

Wohl kaum. Statt dessen hat für uns Damiano-Biograph Araújo eine nette Kurzpartie ausgegraben, die einen lässigen Spaziergang des genialen Apothekers vorführt.

Weiß: Pedro Damiano Schwarz: N.N.
Nach 1497, vermutlich Rom

Russische Verteidigung

Damiano vs. N.N. zum Nachspielen

1.e4 e5 2.Sf3 Sf6 3.Sxe5 Sxe4 4.De2 De7 5.Dxe4 d6 6.d4 f6 7.f4 Sd7 8.Sc3 dxe5 9.Sd5 Dd6 10.dxe5 fxe5 11.fxe5 Dc6 12.Lb5 Dc5 13.Le3 Dxe3+ 14.Sxe3 Aufgabe 1-0

Die älteste bekannte Partie, die von einem Portugiesen gespielt - und gewonnen - worden ist.

Und gleichzeitig der passende Schlusspunkt unter diesen kleinen Streifzug durch die Geschichte der Damiano-Verteidigung. Machen wir es wie Mestre Damiano: besser nicht die Damiano-Verteidigung ausprobieren, sondern einfach nur so hart, so schnell und so effektiv zuschlagen wie Mestre Damiano.

Tudo bem, alles gut.

Dr. René Gralla, Hamburg 

----------------------------------

Anfragen zum Buch "Damiano, O Português E A Sua Obra" bitte direkt richten an den Autor: Mário Silva Araújo, Rua D. Filipa de Vilhena, 9 - 4° E., 1000-134 Lisboa, Portugal; Telefax: 00351 - 21 - 84 86 876

 

 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren