Das neue FIDE Qualifikationsschema für das Kandidatenturnier

von Pressemitteilung
09.01.2023 – Die FIDE hat das Qualifikationssystem für das Kandidatenturnier reformiert. Die Turnierserie "Grand Prix" gibt es nicht mehr. Stattdessen werden Top-Turniere ausgewertet und bepunktet. Der erfolgreichste Spieler erhält einen Platz. Außerdem nimmt nun auch der Drittplatziere des World Cups am Kandidatenturnier teil. Hier ist das neue Qualifikationsschema im Detail.

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung der FIDE

FIDE reformiert Qualifikationswege zum Kandidatenturnier

Der FIDE-Rat hat eine umfassende Reform der Qualifikationswege für das Kandidatenturnier gebilligt, bei dem der Herausforderer für den Weltmeisterschaftskampf ermittelt wird.

Die wichtigste Neuerung ist die Schaffung eines neuen Qualifikationsweges durch verschiedene FIDE-bewertete Turniere. Turniere, die bestimmte Kriterien erfüllen, wie z. B. unter Standard Zeitkontrolle gespielt, von internationalen Schiedsrichtern überwacht und bei denen Fair-Play-Maßnahmen angewandt werden (neben anderen Kriterien, die weiter unten im Detail aufgeführt sind), erhalten Punkte für den "FIDE-Circuit". Der Spieler mit den meisten Punkten am Ende des Jahres 2023 wird den begehrten Platz im prestigeträchtigsten aller Schachturniere erhalten.

Die zweite wichtige Änderung besteht darin, dass die Anzahl der Qualifikationsplätze für den Weltcup von 2 auf 3 erhöht wird. Der Weltcup ist bereits ein Vorzeigeturnier, dessen Beliebtheit und Bedeutung weiter zunimmt, und dieser zusätzliche Platz würde das Interesse am Kampf um die Plätze 3 bis 4 erhöhen.

FIDE-Kandidaten-Turnier 2024

Acht Spieler qualifizieren sich für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 nach den folgenden Kriterien:

Weg A. 1 Platz - FIDE World Championship Match 2023, Zweitplatzierter (Ian Nepomniachtchi oder Ding Liren)*

Weg B. 3 Plätze - FIDE-Weltmeisterschaft 2023 (Baku 2023), drei Spieler, die den ersten, zweiten und dritten Platz belegen.

Sollte sich einer dieser Spieler zum Zeitpunkt des Beginns des Weltcups bereits über einen anderen Qualifikationsweg für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 oder das FIDE-Weltmeisterschaftsmatch 2024 qualifiziert haben, wird der Qualifikationsplatz bzw. werden die Qualifikationsplätze in der Reihenfolge der Priorität vergeben:

- dem Spieler, der beim Weltcup den 4. Platz belegt hat

- nach der Einstufung wie in (E).

Weg C. 2 Plätze - FIDE Grand Swiss Tournament 2023 (Isle of Man 2023), zwei Spieler, die den ersten und zweiten Platz belegen.

Sollte sich einer dieser Spieler zum Zeitpunkt des Beginns des Grand-Swiss-Turniers bereits über einen anderen Qualifikationsweg für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 oder das FIDE-Weltmeisterschaftsmatch 2024 qualifiziert haben, wird der Qualifikationsplatz bzw. werden die Qualifikationsplätze an den bzw. die höchstplatzierten Spieler in der Endrangliste vergeben, die sich zum Zeitpunkt des Beginns des Grand-Swiss-Turniers noch nicht für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 qualifiziert haben.

Weg D. 1 Platz - Internationale Turniere auf hohem Niveau (HIT), der Spieler mit den besten Ergebnissen während eines Jahres (2023) in FIDE-bewerteten Turnieren, die die untenstehenden Kriterien erfüllen, und der sich nicht bereits über Weg A, B oder C qualifiziert hat. Der Gewinner wird zum Qualifikanten, bevor ein Qualifikant nach Bewertung wie in (E) bestimmt wird.

Weg E. 1 Platz - Der Spieler mit dem höchsten Standardrating in der Ratingliste vom Januar 2024, vorausgesetzt, er hat mindestens vier standardberechtigte Turniere gemäß den Kriterien in Artikel 1.1 gespielt und sich nicht bereits über Weg A, B, C oder D qualifiziert.

Reserven

Wenn aufgrund eines Rückzugs vom FIDE-Kandidatenturnier 2024 Reserven benötigt werden, wird ihr Platz einem Spieler zugewiesen, der sich noch nicht qualifiziert hat, und zwar auf folgende Weise:

- In den Pfaden B und C an den nächsthöheren Platz in der Turnierendwertung, jedoch nicht über Platz 4 hinaus. Wenn dies nicht ausreicht, um einen Spieler zu ersetzen, wird der Platz bzw. werden die Plätze nach dem Verfahren in Weg E vergeben.

- Bei den Wegen A, D und E nach dem Verfahren von Weg E.

Qualifikationsweg D:

1. Teilnahmeberechtigte Turniere

1.1 Teilnahmeberechtigte Turniere am Brett sind FIDE-bewertete Einzelturniere im Standardspiel, die die folgenden Kriterien erfüllen

Abschluss im Kalenderjahr 2023
Mindestens 8 Spieler
Mindestens 7 Runden
Die 8 höchstbewerteten Spieler haben zu Beginn des Turniers eine durchschnittliche Standardbewertung von 2550 (TAR)
Der Hauptschiedsrichter ist ein internationaler Schiedsrichter
Die empfohlenen FPL-Fairplay-Verfahren werden angewendet (siehe Anhang 1)
Die Spieler vertreten mindestens 3 nationale Föderationen
Nicht mehr als 50 % der 20 höchstbewerteten Spieler oder nicht mehr als 50 % aller Spieler, wenn es weniger als 20 Spieler sind, dürfen einen Verband vertreten.
Bei nationalen Meisterschaften werden die Kriterien 1.1g und 1.1h nicht angewendet.


1.2 Andere teilnahmeberechtigte FIDE-bewertete Einzelturniere am Brett sind:

Schnellschach-Weltmeisterschaft
Blitz-Weltmeisterschaft
Kontinentale Schnellschachmeisterschaft
Kontinentale Blitz-Meisterschaft
Andere Rapid- und Blitzturniere, die die Kriterien von 1.1 erfüllen, mit der Ausnahme, dass die 8 höchstbewerteten Spieler zu Beginn des Turniers eine durchschnittliche Standardbewertung von 2700 haben (TAR)
Für Nationale Meisterschaften, die gemäß 1.2e qualifiziert sind, werden die Kriterien 1.1g und 1.1h aufgehoben.

2. Punktesystem pro Turnier

2.1 Basispunkte werden an Spieler vergeben, die einen der ersten 8 Plätze eines Turniers belegen, vorausgesetzt, der Spieler befindet sich in der oberen Hälfte der Turnierendwertung.

1. Platz 10 Punkte

2. Platz 8 Punkte

3. Platz 7 Punkte

4. Platz 6 Punkte

5. Platz 5 Punkte

6. Platz 4 Punkte

7. Platz 3 Punkte

8. Platz 2 Punkte

2.2 Ein Spieler zählt nur dann für die Berechnung gemäß Artikel 1 und 2 dieser Regeln, wenn er in mindestens 50% der Gesamtanzahl der Partien des Turniers gespielt oder durch Aufgabe gewonnen hat.

2.3 Die Anzahl der Basispunkte, die gleichplatzierte Spieler erhalten, wird berechnet als 50% der Basispunkte für ihre endgültige Platzierung, die durch die Tie-Break-Regeln des Turniers bestimmt wird, plus 50% der Summe der Basispunkte, die für die gleichplatzierten Spieler vergeben werden, geteilt durch die Anzahl der gleichplatzierten Spieler. Dies gilt auch für Spieler, die einen der ersten 8 Plätze belegen, aber in der Endrangliste nach den Regeln des Turniers unter Platz 8 erscheinen.

2.4 Die Turnierwertung für jeden Spieler ergibt sich aus der Anzahl der Basispunkte (siehe Artikel 2.1 und 2.3) multipliziert mit einem Turnierstärkefaktor, der wie folgt berechnet wird: k=(TAR-2500)/100.

2.5 Die unterlegenen Viertelfinalisten des Weltcups werden für die Berechnung der Turnierwertung als 5. platziert betrachtet. Die nach der Methode in 2.4 berechneten Weltcup-Ergebnispunkte werden für die Berechnung der Endpunktzahl zu 2 addiert.

2.6 Die nach der Methode in 2.4 für die Rapid- und Blitz-Weltmeisterschaften berechneten Wettkampfpunkte werden für die Berechnung der Endnote mit 0,8 bzw. 0,6 multipliziert.

2.7 Die nach der Methode in 2.4 für die kontinentalen Rapid- und Blitzmeisterschaften und andere teilnahmeberechtigte Rapid- und Blitzturniere berechneten Turnierpunkte werden zum Zweck der Endwertungsberechnung mit 0,6 bzw. 0,4 multipliziert.

2.8 Die nach der Methode in 2.4 berechneten Turnierpunkte für andere teilnahmeberechtigte Schnell- und Blitzturniere, bei denen das Turnier als Kombination von Schnell- und Blitzpartien organisiert wird (ausgenommen deren Verwendung als Teil eines Stichkampfes), werden für die Zwecke der Endwertungsberechnung mit 0,5 multipliziert.

3. Rangliste

3.1 Jeder Spieler muss an mindestens fünf zulässigen Turnieren teilnehmen, darunter mindestens vier zulässige Turniere mit einer Standardzeitkontrolle.

3.2 Die Endpunktzahl eines Spielers für die Qualifikation zu den Kandidatenturnieren errechnet sich aus der Summe der fünf höchsten Turnierergebnisse des Spielers, von denen mindestens vier Turniere mit Standardzeitkontrolle sein müssen. In die Berechnung der Endpunktzahl können die folgenden zulässigen Turniere einbezogen werden:

3.2.1 Offizielle teilnahmeberechtigte Turniere: Nationale Meisterschaften und/oder FIDE-Wettbewerbe, die unter der Schirmherrschaft von EVE und GSC organisiert werden.

3.2.2 Andere teilnahmeberechtigte Turniere: Maximal eine Veranstaltung pro Land. Ein "Land" im Sinne dieser Regel ist definiert als die von den nationalen Föderationen vertretenen Gebiete.

3.3 Bei Gleichstand in der Endrangliste der Spieler wird der Gleichstand durch Streichung der niedrigsten Turnierpunktzahl, die in die Berechnung der Endpunktzahl des Spielers eingeflossen ist, aufgehoben. Gelingt es nicht, den Gleichstand aufzulösen, wird dieser Vorgang so lange wiederholt, bis der Gleichstand aufgelöst ist. Führt auch dies nicht zur Auflösung des Gleichstands, wird ausgelost.

3.4 Die FIDE aktualisiert und veröffentlicht die Rangliste wöchentlich.

Links:

FIDE Anti-Cheating Regulations: handbook.fide.com/chapter/AntiCheatingRegulations

FIDE Candidates Tournament 2024 Qualification Paths (PDF)

FIDE-Circuit...

Beitrag bei der FIDE...

 


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure