Dresdner Schachfestival beendet

26.07.2004 – Es war ein würdiger Abschluss eines hoch spannenden Turniers: Erst in der Stichkampfpartie konnte sich der israelische Großmeister Sergey Erenburg im Finale des ZMD-Opens gegen Roman Slobodjan durchsetzen. Dem Magdeburger blieb immerhin der Trost, mit 8 aus 9 eine Performance von über 3000 erzielt zu haben. Dritter wurde der Pole Tomasz Markowski durch einen Erfolg in der Schlussrunde gegen Henrik Teske (SV Tegernsee). Auch auf die 13.Auflage des Dresdner Schachfestivals, das erneut eine Fülle von Veranstaltungen umfasste, können die Organisatoren wieder mehr als zufrieden zurückblicken - eine Siegerehrung mit insgesamt 139 Preisen sucht sicherlich ihresgleichen... Abschlussbericht mit Fotos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Rückschau auf Dresden

         von Natalia Kiseleva

Das 13. Dresdner Schachfestival geht zu Ende, ein kurzer Rückblick sei erlaubt. 

Der Name Schachfestival ist hier wirklich berechtigt, hat doch das Team um Turnierdirektor Dr. Dirk Jordan ganze Arbeit geleistet und eine Vielzahl an Schachveranstaltungen in Dresden organisiert. Parallel zum ZMD-Open fanden unter anderem die Sächsische Seniorenmeisterschaft, die 4. Offene Familienmeisterschaft, das Urlauber- und Touristenturnier sowie ein Blitzmarathon statt. Neben dieser Vielzahl an Turnieren stattete der Evaluierungsbeauftragte der FIDE Israel Gelfer Dresden einen Besuch ab und überzeugte sich vor Ort von der Qualität der Olympiabewerbung 2008. In der eigens einberufenen Pressekonferenz stellte dieser dem Dresdner Konzept Bestnoten aus und prophezeite der Stadt Dresden zudem eine große touristische Zukunft. 

Große Fortschritte im Wiederaufbau, die Dresdner Frauenkirche

Darüber hinaus traf in Dresden eine Delegation aus Calvia ein, um Werbung für die Schacholympiade im Oktober dieses Jahres auf Mallorca zu machen. Der Generaldirektor der 36. Schacholympiade präsentierte in einer Multimediapräsentation die Schönheiten der Baleareninsel und hatte als Unterstützung das offizielle Maskottchen mitgebracht.

Maskottchen der 36. Schacholympiade in Calvia

Werbung für die Schacholympiade

Antonio Rami, Generaldirektor des Organisationskomitees der 36. Olympiade in Calvia

Im ZMD-Open wurde zum ersten Mal das bereits seit zwei Jahren im Dresdner Porzellan-Cup getestete KO-Swiss-System angewandt. Dies führte unter anderem dazu, dass bis in die Schlussrunde verbissen gekämpft wurde und die Remisquote erfreulich niedrig war. 

Kämpfernatur: FM Matthias Holzhäuer

Der Trainer am Dresdner Sportgymnasium, IM Davit Lobzhanidze, mit tollem Schlussspurt

Konzentration auch beim Nachwuchs: Gordon Zimmermann, U10-Meister aus Mecklenburg-Vorpommern

Erfolgreiche Geschwister Osmanodja, Filiz beobachtet die Partie von Bilgin

Hat gut Lachen, Anne Czäczine

Mit 6,5 aus 9 gut im Rennen: Tina Mietzner

Sicherte sich mit seinem Sieg gegen Henrik Teske noch Platz 3, Tomasz Markowski aus Polen

Das Finale wurde doppelrundig ausgetragen, aber nach zwei Unentschieden musste dann doch der Tiebreak die Entscheidung bringen. Hier konnte sich Sergey Erenburg mit den weißen Steinen gegen Roman Slobodjan durchsetzen und den Turniersieg erringen. Der im Finale unterlegene kann sich zumindest damit trösten, mit 8 Punkten aus 9 Runden eine sensationelle Performance gespielt zu haben. 

Doppelrundiges Finale + Tiebreak: GM Roman Slobodjan gegen GM Sergey Erenburg

Das Siegertrio bei der Siegerehrung: Slobodjan, Erenburg und Markowski

Dank bester Buchholzwertung konnte Tomasz Markowski durch seinen Schlussrundensieg gegen Henrik Teske als bester des Swiss-Turniers noch aufs Treppchen steigen. 

Nach interessanten 9 Runden konnte das Team um Herrn Jordan die stolze Zahl von insgesamt 139 Preisen verteilen! 

Verteilte zahlreiche Preise bei der Siegerehrung, Turnierdirektor Dr. Dirk Jordan

Vielleicht war auch das neben den hervorragenden Spielbedingungen ein Grund, warum das Turnier so gut angekommen ist und viele sicherlich auch im nächsten Jahr wieder nach Dresden kommen werden.

Wir sehen uns!

            Eure Natalia

Radio ChessBase                             

Großmeister Alik Gershon (5. Platz) bei Natalia Kiseleva 

Mit einer TOP-Performance und 8 aus 9, GM Roman Slobodjan

Auch der Sieger des 13. ZMD-Open war Gast im Chessbase Studio, GM Sergey Erenburg, der am meisten vom KO-Swiss-System profitierte - er gewann insgesamt 4 mal den Tiebreak

Mit interessanten Ansichten zum Profischach, der 15-jährige Alex Lenderman

Blindspieler Dieter Bischoff, mehrmaliger Deutscher Meister

Auch die Dresdener Schachlegende GM Wolfgang Uhlmann gab gern ein kleines Interview für Radio Chessbase.

Nominiert Tina Mietzner verriet, wie sie sich auf die kommende Olympiade vorbereitet

Frank Schulze + Assistentin: Danke für die Liveübertragung der Partien!

Feierabend!

Weitere Bilder aus Dresden...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren