Drozdovskij gewinnt GM-Open in Bhubaneswar

19.06.2009 – Das 1. SCS International Open (7.-14. Juni) in Bhubaneswar war eines der stärksten Open in Indien. Über 80 Titelträger gingen an den Start, darunter der letztjährige Europameister Sergey Tiviakov als Erster der Setzliste. Organisator war die Orissa Chess Association. Sieger wurde schließlich der Ukrainer Yuri Drozdovskij mit 8 Punkten mit der besten Zweitwertung vor Igor Kurnosov, Andrey Rychagov, Yuriy Kuzubov und dem besten Inder M.S. Theijkumar. Favorit Tiviakov wurde mit einem Punkt Rückstand 19ter. Der Weltreisende in Sachen Schach nutzte die Gelegenheit für Ausflüge zu den touristischen Attraktion der auch unter dem Namen "Stadt der Tempel" bekannten Hauptstadt des indischen Bundesstaats Orissa, hat neue Freunde gewonnen und auch ein, zwei Fotos mitgebracht.Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Erleuchtung in Bhubaneswar
Von Sergey Tiviakov (Fotos)


Austragungsort des Turniers war das Hotel Swosti Plaza. Als offizielles Spielerhotel bot es auch einen Raum, der als Spielsaal genutzt werden konnte.


Die Pressekonferenz mit den Stars im Swosti Plaza


Cheforganisator Sekhar Sahu


Sieger Drozdovskij


Kozubov


Kurnosov



Ratna


Tiviakov (li.)

 

Endstand nach 10 Runden

Rk.   Name FED Rtg Pts.  TB1   TB2   TB3  Rp
1 GM Drozdovskij Yuri UKR 2603 8.0 65.0 60.0 54.0 2565
2 GM Kurnosov Igor RUS 2658 8.0 64.5 60.0 54.5 2645
3 GM Rychagov Andrey RUS 2530 8.0 63.5 59.5 54.0 2586
4 GM Kuzubov Yuriy UKR 2632 8.0 63.0 58.0 52.5 2618
5   Thejkumar M S IND 2420 8.0 58.5 54.5 49.5 2516
6 GM Hossain Enamul BAN 2531 7.5 66.0 61.5 56.5 2550
7 GM Timoshenko Georgy UKR 2550 7.5 66.0 61.0 55.5 2555
8 IM Sethuraman S P IND 2451 7.5 64.0 59.0 54.0 2527
9 IM Konguvel Ponnuswamy IND 2428 7.5 62.0 57.0 51.5 2452
10   Sangma Rahul IND 2312 7.5 61.5 58.0 53.5 2461
11 IM Khusnutdinov Rustam KAZ 2507 7.5 61.0 57.0 52.0 2460
12 GM Ismagambetov Anuar KAZ 2525 7.5 60.5 56.0 51.0 2507
13 GM Bakre Tejas IND 2452 7.5 58.5 54.0 48.5 2436
14 GM Zubarev Alexander UKR 2566 7.0 67.0 61.5 55.5 2512
15 IM Rathnakaran K IND 2427 7.0 66.5 61.5 56.0 2469
16 GM Ovetchkin Roman RUS 2549 7.0 66.0 61.0 56.0 2494
17 GM Vokarev Sergey RUS 2521 7.0 66.0 60.5 55.0 2502
18 GM Zinchenko Yaroslav UKR 2531 7.0 65.0 60.5 55.5 2506
19 GM Tiviakov Sergei NED 2697 7.0 64.5 60.0 54.5 2509
20 IM Narayanan Srinath IND 2381 7.0 63.5 59.0 54.0 2476
21 GM Vorobiov Evgeny E RUS 2596 7.0 63.5 59.0 53.0 2538
22 IM Sengupta Deep IND 2466 7.0 63.5 58.5 53.5 2498
23   Santu Mondal IND 2140 7.0 62.5 58.0 53.0 2447
24 GM Gupta Abhijeet IND 2570 7.0 62.5 58.0 52.5 2519
25 IM Adhiban B IND 2483 7.0 62.5 57.5 52.0 2489
26 GM Neelotpal Das IND 2514 7.0 61.5 56.5 51.0 2415
27 IM Himanshu Sharma IND 2403 7.0 61.0 56.0 51.0 2418
  IM Saravanan V IND 2391 7.0 61.0 56.0 51.0 2375
29 GM Temirbayev Serikbay KAZ 2458 7.0 60.0 56.0 51.5 2457
30 FM Priyadharshan K IND 2411 7.0 60.0 55.0 49.5 2393
31 IM Deshmukh Anup IND 2299 7.0 59.5 56.0 51.5 2386
32 IM Sriram Jha IND 2453 7.0 59.5 56.0 51.0 2410
33 FM Minhazuddin Ahmed BAN 2382 7.0 59.5 55.5 50.5 2397
34   Shivananda B S IND 2378 7.0 58.5 54.0 49.0 2394
35 WGM Meenakshi Subbaraman IND 2303 7.0 58.0 54.0 49.5 2363
36 IM Suvrajit Saha IND 2380 7.0 58.0 54.0 49.0 2380
37 IM Sareen Vishal IND 2380 7.0 55.0 50.5 46.0 2227
38 WIM Padmini Rout IND 2238 7.0 52.5 48.5 44.5 2288
39   Premnath R IND 2353 7.0 51.0 47.0 42.5 2202
40 GM Deepan Chakkravarthy IND 2482 7.0 50.5 48.5 44.0 2340

...


Pokal für Sieger Drozhdovsky




Alle mit Organisatoren, nein...


Jetzt: Alle Mitorganisatoren

 


Besuch im Buddha Tempel


Blick ins Land

Im Zoo


Mittagszeit


Horch! In ca. 30 Minuten kommt ein Elefant


Das ist er schon...


Natalia Zdbskaya hat einen neuen Freund gefunden...


...der sich allerdings als etwas zudringlich erweist


Das kam das Freundschaftsangebot an Sergey Tviakov gelegener.
Gerne zahlte der Niederländer beim Heimflug den Aufpreis für das Zusatzgepäck.


Einheimische und...


... auswärtige Großkatzen


Anweisungen für Besucher


Feed me!


Zählen Sie die Tiere und melden Sie das Ergebnis Neun Live!


Der Chef hat Pause


Das Vorbild für die neue Geländewagenreihe von Audi - das Design bietet eine Menge
individuelle Freiheit und man wird durch einen Stau nicht wirklich aufgehalten

Hotel Swosti Plaza


Lobby im "Kolonialstil"


Sergey träumt von Elefanten


Natalia hat erstmal genug vom Viehzeug

Besuch der Höhlen von Khandagiri und Udaygiri

Bhubaneswar, mit 770.000 Einwohnern, ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Orissa im Osten Indiens. Die Stadt wurde im 3. Jh. gegründet und war Hauptstadt des Königreiches Kalinga. Bhubaneswar wird auch ""Stadt der Tempel" genannt, denn es gibt mehrere Hundert Hinditempel, die vom 8.Jh. an hier gebaut wurden. Insbesondere hat hier der Shiva-Kult eine starke Ausprägung. Allerdings ist Bhubaneswar auch der Sitz eines katholischen Erzbischofs.

Etwa 10 km westlich von Bhubaneswar liegen die Zwillingshügel Khandagiri und Udaygiri mit einer Höhen von 40 m bzw. 35 m. Sie enthalten eine einzigartige Ansammlung von insgesamt 113 in die Felsen geschlagene Höhlen, von denen die ältesten 2300 Jahre alt sind.


Auf dem Weg zu den Höhlen ein paar neugierige Felsenbewohner


Mal filmen...


Und schwupps


Weg mit der Kamera, Paparazzo!


Wie beim Schachturnier


Na, das ist doch...


Tatsächlich.

Das hier scheinbar so deplatziert wirkende Symbol stammt eigentlich aus der Kultur der Arier, oder Indo-Iraner, einem Nomadenvolk, das sich aus ihrer vermuteten Urheimat westlich des Urals, nach Süden und Westen ausbreitete. Im Sanskrit "Swastika" genannt bedeutet es "Glück". Für Hindis, Buddhisten und Jaisn ist das Hakenkreuz ein heiliges Symbol und wird als Glücksbringer auf Häuser gemalt oder wie hier in Stein gehauen. Hakenkreuze findet man auch bei den Kelten, Byzantinern, Griechen, Persern und im nordischen Raum. Bei den Christen fand es zur Zeit der Christenverfolgung als Symbol vielfache Verwendung.

Adolf Hitler übernahm 1920 das linksdrehende Hakenkreuz als Emblem für die NSDAP und knüpfte damit an die Verwendung des Symbols bei verschiedenen deutschen Freikorps und der Thule-Gesellschaft an. Hakenkreuze wurden auch finnischen und der lettischen Lufwaffe seit 1918 und in einigen anderen Ländern verwendet.


Eine 2000 Jahre alte Inschrift


Gar nicht so schlecht, Höhle 11 kommt in Frage


Testwohnen von Sergey Tiviakov


Na bitte, die Höhle animiert sofort zur transzendenten Einkehr


Der "Parsvanath" Tempel aus dem 19. Jh. auf der Spitze des Hügels


Ein Schrein


So, nun kommt der Hausbesitzer zurück


Hier gibt's Verpflegung

Besuch des Rajaranitempels


Erstmal Kokosnüsse zur Stärkung


Wenn Sie grün sind, sind die noch nicht ausgetrocknet


Yuriy und Sergey sind glücklich





Der Rajarani Tempel, inmitten einer Parkanlage

Der Rajarani-Tempelanlage ist vermutlich nicht der sonst hier so verehrten Gottheit Shiva geweiht. Welcher Gottheit gehuldigt wurde, ist allerdings nicht mehr eindeutig festzustellen, da einige zentrale Skulpturen gestohlen wurden. Der Namen könnte von dem roten Sandstein stammen, das Rajarania genannt wird. Die Anlage mit zahlreichen Gebäuden wurde im 11. Jahrhundert errichtet.







 

Besuch im modernen Hindu Tempel


Bewohner des indischen Pantheons?


Der Devotionalien-Shop


Ein Schrein




Tempelanlage mit Betendem


Schuhe verboten

 

André Schulz

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren