"Ein großartiger Schwindel von Kramnik"

von ChessBase
25.04.2017 – Vladimir Kramnik brillierte in der gestrigen 4. Runde des Gashimov Memorials gegen Pentala Harikrishna mit einem positionellen Turmopfer und wurde mit dem Sieg belohnt. Ganz "korrekt" war das Turmopfer aber wohl nicht: "Ein großartiger Schwindel von Kramnik", meint Tiger Hillarp-Persson in seiner Partieanalyse.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Zum ersten Mal seit langer, langer Zeit spielte Vladimir Kramnik gestern beim Gashimov Memorial gegen Harikrishna die Spanische Partie mit den weißen Steinen. Der indische Großmeister kam allerdings zu aktivem Gegenspiel und die Partie begann langsam, Kramnik aus den Händen zu gleiten. Der Not gehorchend griff der 14. Weltmeister zu einem Turmopfer, das objektiv bei bester Verteidigung vielleicht nicht ganz korrekt war, ihm aber großartige praktische Chancen bot.

Tiger Hillarp-Persson (Foto: Lars OA Hedlund)

Tiger Hillarp-Persson hat die Partie durchleuchtet und kommentiert.

 

Kramnik, Ljubojevic, Harikrishna (Foto: Turnierseite)

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren