Ein Kurzremis zum Schluss

27.12.2009 – Am Ende ging Boris Spassky in seinem Wettkampf gegen Viktor Kortschnoi auf Nummer Sicher. Nach seiner Auftaktniederlage in der ersten Partie konnte er zwei Mal einen Rückstand aufholen und hatte nichts gegen ein Unentschieden in seiner letzten Weißpartie. Entsprechend energisch ging er zur Sache. In der Russischen Verteidigung sorgte er ganz früh für Damentausch, und da die Stellung dann nicht mehr viel Möglichkeiten bot, einigte man sich im elften Zug wenig später auf Remis. Es war die einzige kurze und inhaltslose Remispartie eines spannenden und unterhaltsamen Wettkampfs, der damit 4:4 Unentschieden endete.Turnierseite...Partien und Bilder...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...









Spassky und Kortschnoi kennen sich seit ihrer Jugend. Sie stammen beide aus Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, und wurden in ihrer Jugend beide von dem Leningrader Trainer Vladimir Zak betreut. Im Laufe ihrer Karriere haben sie häufig für die Sowjetunion gemeinsam bei Olympiaden und Mannschaftswettbewerben miteinander und bei Wettkämpfen gegeneinander gespielt.


Kurzes Gespräch vor der Partie




Irgendwie scheint Kortschnoi mehr Spaß zu haben.


So groß die Unterschiede zwischen den beiden auch sein mögen...


...so gibt es doch erstaunliche Gemeinsamkeiten.


Ende gut, alles gut.

Fotos: Webseite




Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren