Eklat bei Niederländischer Meisterschaft

16.09.2009 – Mit Sergey Tiviakov hat sich der Favorit und Setzlistenerste aus der laufenden niederländischen Meisterschaft zurückgezogen. Tiviakov hatte laut eigener Darstellung noch vor der Terminierung der Landesmeisterschaft ein Engagement in der kroatischen Liga angenommen und die niederländischen Organisatoren darauf auch hingewiesen. Trotzdem wurde die Landesmeisterschaft sehr eng an Tiviakovs kroatische Termine gelegt, so dass der niederländische GM in Terminnot kam. Tiviakov versuchte diese dann durch ein abgesprochenes Remis mit seinem Schlussrundengegner Sipke Ernst in den Griff zu bekommen und informierte die Turnierleistung über diese Absicht. Die Organisatoren lehnten das Vorhaben jedoch ab, insbesondere auch Tiviakovs geplante Abwesenheit bei der Schlussfeier. Der Spieler zog sich danach aus dem Turnier zurück.Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Fotos: Jeroen van den Belt

Die diesjährige niederländische Meisterschaft leidet unter der Nichtteilnahme vieler holländischer Spitzenspieler. Neben Loek van Wely und Titelverteidiger Jan Smeets fehlen Daniel Stellwagen, Erwin l’Ami, Erik van den Doel, Jan Werle und Jan Timman - sieben Spieler aus der Liste der Top Ten des Landes. Nachdem in den Vorjahren bei den Meisterschaften in Hilversum 12.000, 8.000 bzw. 10.000 Euro als erster Preis ausgelobt waren, werden in diesem Jahr "nur" 6.500 Euro vergeben, was vielleicht einer Gründe für die Abwesenheit der Spitzenspieler sein könnte. Nun ist mit Sergey Tiviakov ein weiterer Spitzenspieler aus dem Turnier ausgeschieden.

 


Sergey Tiviakov

Bei den Gesprächen mit dem niederländischen Verband über seine Teilnahme an den Landesmeisterschaften hatte Tiviakov laut eigener Darstellung darauf hingewiesen, dass er spätestens am 20.September nach Kroatien abreisen müsse, da er dort eine Verpflichtung in der kroatischen Liga angenommen hätte. Die Organisatoren des niederländischen Verbandes versprachen, dies bei der Terminierung der Meisterschaft zu berücksichtigen, legten die Meisterschaft dann aber doch sehr eng an den von Tiviakov genannten Termin. Der frühere Europameister entschloss sich aber dennoch zur Teilnahme, da er davon ausging, die Schlussrunde  - evtl. mit einem Kurzremis  - vorspielen zu können.


Sipke Ernst

Nachdem die Auslosung feststand, die Tiviakov in der Schlussrunde mit Sipke Ernst gepaart hatte, bot der Groninger seinem Kollegen im Verlauf der ersten Runde für die letzte Runde ein Remis an, was Ernst akzeptierte. Tiviakov informierte Ernst dann, dass er zur letzten Runde - und zur folgenden Schlussfeier - nicht mehr mehr bei der Meisterschaft anwesend sein würde. Ernst schlug vor, den Schiedsrichter darüber zu informieren, was Tiviakov dann auch tat. Schiedsrichter Cor Roet nahm den Vorgang zur Kenntnis.

Nach der dritten Runde informierte die Turnierleitung Tiviakov jedoch, dass sie mit seinem Vorhaben nicht einverstanden wären. Sie lehnte auch Tiviakovs Kompromissvorschlag, die Partie gegen Ernst vorzuverlegen und mit ein paar Zügen zum Remis zu führen, ab, da sie insbesondere das Fehlen Tiviakov bei der Schlussfeier bemängelten. Da Tiviakov aber zur Schlussgfier keinesfalls mehr anwesend sein könnte, erklärte er daraufhin seinen Rückzug aus dem Meisterschaftsturnier. Der "Schaakbond" veröffentlichte eine kurze Presseerklärung über den Vorgang , in der der Rückzug Tiviakovs zu dessen Verärgerung damit erklärt wird, dass der Spieler "ein lukrativeres Angebot bei der kroatischen Meisterschaft" angenommen habe.

 

 


Friso Nijboer

 




Mariska Bertholee-die Mie

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren