Grand Prix Berlin: Entscheidung vertagt

von Klaus Besenthal
03.04.2022 – Beim Berliner FIDE Grand Prix ist am Sonntag auch die zweite Finalpartie zwischen Hikaru Nakamura und Wesley So mit einem frühen Remis beendet worden. Die Entscheidung über den Turniersieger fällt somit erst am Montag im Tiebreak, dessen erste Stufe aus zwei 15+10-Rapidpartien besteht. Diese Erweiterung des Finales um einen Stichkampf war von den Spielern offensichtlich gewollt: Sie bedienten sich heute einer Variante des offenen Spaniers, die nach nur 14 Zügen mit einer dreimaligen Stellungswiederholung ins Remis einmündet - in unseren Tagen vielleicht die beliebteste "Remisvariante" überhaupt. | Fotos: Niki Riga / FIDE

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

FIDE Grand Prix 2022 - Finale, Partie 2

Die Partie, die Hikaru Nakamura und Wesley So heute produziert haben, wurde in exakt derselben Form schon mehrere hundert Male gespielt - immer mit dem Ziel eines frühen Remis.

 

Navigating the Ruy Lopez Vol.1-3

Spanisch ist eine der ältesten Eröffnungen überhaupt und genießt von Clubebene bis hin zur Weltspitze unvermindert hohe Popularität. In dieser DVD-Reihe präsentiert der amerikanische Super-GM Fabiano Caruana im Gespräch mit Oliver Reeh ein komplettes Repertoire.

Mehr...

Für die Zuschauer war dieses Finale bislang wahrlich kein Leckerbissen, aber wenn es Spieler gibt, denen man solches Taktieren nicht verübeln mag, dann sind es wohl am ehesten diese beiden Sympathieträger

Geht Naka womöglich sogar leicht favorisiert in den Tiebreak? Er gilt jedenfalls als einer der besten Blitzspieler der Welt!

Partien

 

Turnierseite bei World Chess

Website der FIDE

Der FIDE Grand Prix bei Chess-Results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Arelius Arelius 04.04.2022 11:33
Eine Schande, was hier abläuft. Wegen Kampfverweigerung sollten beide Spieler disqualifiziert werden. Vielleicht sollte man die Regeln ändern. Den Live Zuschauern das Geld zurückgeben ist das mindeste.
drunkenstyle36 drunkenstyle36 04.04.2022 08:52
Besonders für die Livezuschauer vor Ort die 25 Euro für den Besuch ausgegeben haben ist das natürlich sehr ärgerlich.Aber wenn Nakamura abends noch eine andere Verpflichtung bei einer Onlineschnellschachmeisterschaft hat ist das schnelle Remis gut zu erklären.
Bei diesem Turnier ist er aber gegen Abdusatarov ausgeschieden...vielleicht die gerechte Strafe?
DoktorM DoktorM 03.04.2022 05:27
Ich finde es falsch, wenn ein Autor für andere spricht. Ich verüble diesen "Sympathieträgern" ihr Remisgeschiebe. Denn das ist Arbeitsverweigerung. Es gibt Sportarten, da wird man für so etwas disqualifiziert. Aber beim Schach wird so etwas toleriert. Die beiden "Sympathieträger" können ihr Stechen ohne mich austragen. Nehmt das Geld, fahrt heim und schämt euch.
1