Grand Prix Berlin, Runde 3: Keymer-Sieg und sieben Remisen

von Klaus Besenthal
24.03.2022 – Wenn nach dieser 3. Runde beim Berliner FIDE Grand Prix ein Spieler etwas zu lachen hatte, dann war es Vincent Keymer: Der deutsche Großmeister hat die Hinrunde im Pool B dank seines Sieges gegen Daniil Dubov als Co-Tabellenführer von Leinier Dominguez abgeschlossen. Weil alle anderen Partien an diesem Tag remis ausgegangen sind, sind in den anderen Pools die seit der 1. Runde etablierten Tabellenführer immer noch im Amt: Levon Aronian im Pool A, Alexandr Predke im Pool C und Nikita Vitiugov im Pool D. | Fotos: Niki Riga / FIDE

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

FIDE Grand Prix 2022 in Berlin

Pool A

Tabelle nach 3 Runden:

 

Hikaru Nakamura, der vor vier Wochen das erste Berliner Grand-Prix-Turnier gewonnen hatte, sucht derzeit noch nach seiner Form. In der Schwarzpartie gegen Grigoriy Oparin spielte Naka schon in der späten Eröffnungsphase arg schlecht und stand postwendend auf Verlust. Der schönste Zug des Tages wurde dann gar nicht gespielt: Oparin übersah einen glänzenden Gewinn und ließ danach zu, dass ihm sein Vorteil schrittweise zwischen den Fingern zerrann.

 

Naka legte heute einen ziemlich wilden Ritt hin, fiel dabei aber auf wundersame Weise nicht aus dem Sattel

In der anderen im Pool A gespielten Partie hatte Levon Aronian gegen Andrey Esipenko die Chance auf Vorteil, ließ diese Gelegenheit aber ungenutzt verstreichen:

 

Levon Aronian ist vor dem Start der Rückrunde Favorit auf den Gruppensieg

Pool B

Tabelle nach 3 Runden:

 

Mit 2,0/3 steht Vincent Keymer in dieser "Hammergruppe" mit Mamedyarov, Dominguez und Dubov bislang glänzend da. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass sich Daniil Dubov heute quasi selber besiegt hat. Dass die Vorgänge in seinem Heimatland und der Krieg in der Ukraine den 25-jährigen Russen vollkommen unbeeindruckt ließen, sollte man gar nicht erst denken: Sicher ist das eine mögliche Erklärung dafür, dass Dubov in diesem Turnier bislang nicht zu seiner gewohnten Form gefunden hat. 

 

Vincent Keymer hat in dieser Hinrunde des Pool B einen äußerst starken Eindruck hinterlassen

Das Remis zwischen Shakhriyar Mamedyarov und Leinier Dominguez war zeitweilig von taktischen Motiven geprägt, doch allzu große Anstrengungen dürfte es die Spieler nicht gekostet haben, dabei die Balance nicht zu verlieren:

 

Diese beiden sind schon fast so etwas wie "alte Haudegen" 

Pool C

Tabelle nach 3 Runden:

 

Bei Wesley So und Maxime Vachier-Lagrave konnte man heute wohl mit Recht von einem "schnellen Remis" sprechen:

 

Wesley So hat bislang ausschließlich remis gespielt, während MVL mit seinen 1,0/3 sicher nicht im Soll ist

Opening package: 1.b3 and Black Secrets in the Modern Italian

Wesley So hat bei ChessBase 2 Eröffnungs-DVD veröffentlicht: 1.b3, der so genannte Nimzowitsch-Larsen-Angriff, aus weißer Sicht und seine Geheimnisse im modernen Italienisch (mit c3 und d3) aus schwarzer Sicht.

Mehr...

Sam Shankland hatte gegen Alexandr Predke zeitweilig etwas Vorteil, weil der russische Großmeister etwas voreilig einen Bauern nach b3 gebracht hatte - dieser ging schließlich verloren. Shankland konnte dann aber das Turmendspiel nicht gewinnen.

 

Alexandr Predke beendet die Hinrunde als Tabellenführer, aber die Chancen von Sam Shankland auf den Gruppensieg sind durchaus noch intakt

Pool D

Tabelle nach 3 Runden:

 

Anish Giri geriet mit seinem zur langen Seite rochierten König in seiner Weißpartie gegen Nikita Vitiugov zwar frühzeitig in einen vehementen Angriff, doch dieser reichte für den Nachziehenden nur zum Remis:

 

Nach dem Ende der Hinrunde hat Nikita Vitiugov an der Tabellenspitze einen halben Punkt mehr als Anish Giri und Yu Yangyi

In der Partie zwischen Yu Yangyi und M. Amin Tabatabaei wurde einfach nur Material abgetauscht, bevor sie im 30. Zug mit einem Remis beendet wurde. Yu Yangyi ist somit mit drei Remisen ins Turnier gestartet, während Tabatabaei mit seinen 1,0/3 kaum noch Chancen auf das Erreichen der K.-o.-Phase hat.

 

Von den Bewohnern des Fernen Ostens behauptet man ja immer, dass es für sie normal sei, eine Maske über Mund und Nase zu tragen - Yu Yangyi wusste dieses Klischee heute zu bedienen

Alle bislang bei diesem Turnier gespielten Partien

 

Turnierseite bei World Chess

Website der FIDE

Pool A bei Chess-Results

Pool B bei Chess-Results

Pool C bei Chess-Results

Pool D bei Chess-Results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren