Heiß auf Schach

12.03.2010 – Das Hamburger Abendblatt widmete Jan Gustafsson gestern ein kleines Portrait. Für die neue Dekade hat sich der beste Hamburger Schachspieler seit Klaus Junge in Bezug auf seine Schachkarriere einiges vorgenommen, dafür seinen Lebensrhythmus umgespielt, mit dem Rauchen aufgehört und sich in einem Fitnessstudio angemeldet. Natürlich hat er auch an seinem Schach gearbeitet. Beim Open in Gibraltar hätten sich die Bemühungen des deutschen Nationalspielers fast schon bezahlt gemacht. Nur knapp schrammte er am Sieg vorbei. Auch bei der Europameisterschaft hinterlässt Gustafsson bisher einen guten Eindruck, ließ aber gegen Markus Ragger einen halben Punkt liegen, der ihm hoffentlich bei der Qualifikation für den World-Cup nicht fehlen wird. Artikel im Hamburger Abendblatt...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren