Interview mit Kasparov in DNA

11.09.2007 – In einem Interview mit der indischen DNA hat Exweltmeister Garry Kasparov seine damalige Entscheidung, mit der FIDE zu brechen, als schlimmsten Fehler seiner Karriere bezeichnet. Die Hoffnungen, das Schach damit zu professionalisieren, hätten sich nicht erfüllt. Langfristig hätte es dem Schach geschadet. Später hätte er versucht, das Schach wieder zu einen, was aber an persönlichen Interessen gescheitert sei. Jetzt habe das Schach zwar zur Einheit gefunden, doch bei nächster Gelegenheit könne diese durch divergierende persönliche Interessen auch wieder in die Brüche gehen. Die FIDE hätte ihre eigenen Regeln mehrfach geändert, die Spieler kein Vertrauen in den Weltschachbund. Kasparov äußerte sich zudem über die Politik in Russland. Ein Comeback schloss er aus.Zum Interview...

Komodo 12 Komodo 12

Komodo gibt Gas! Die neue Version des mehrfachen Weltmeisterprogramms spielt nicht nur stärker als jemals zuvor. Mit ihrer neuen "Monte-Carlo" Version - basierend auf KI-Techniken - spielt sie auch deutlich aggressiver.

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren