Kandidatenturnier: Die Paarungen

von André Schulz
13.02.2014 – Kaum ist die Schachweltmeisterschaft gespielt, schon steht wieder ein Kandidatenturnier an. Am 13. März wird in Khanty-Mansiysk das Ausscheidungsturnier für das nächste WM-Match ausgetragen. Acht Spieler bewerben sich als Herausforderer von Magnus Carlsen. Die FIDE hat nun die Paarungen ausgelost. Anand trifft in Runde 1 auf Aronian.Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Gerade erst wurde Magnus Carlsen nach dem Wettkampf gegen Anand in Chennai Weltmeister, da muss er diesen im kommenden Herbst schon gleich verteidigen. Warum es 2012, 2013 und 2014, also in drei aufeinanderfolgenden Jahren solche Weltmeisterschaftskämpfe gibt, konnte bisher noch nicht vollständig erhellt werden. Ein Ausrichter für den nächsten Kampf wurde bisher auch noch nicht gefunden und langjährige Beobachter der FIDE wissen, dass nicht alles, was angekündigt wird, am Ende auch stattfindet. Mit Magnus Carlsen gibt es zwar einen neuen Pop-Star im Schach, ob dessen Strahlkraft aber reicht, einen Sponsor für einen WM-Kampf zu finden, muss sich erst noch zeigen. 2010 zahlte Bulgarien, um seinem bulgarischen Herausforderer Veselin Topalov den Kampf um den Titel als Heimkampf zu ermöglichen, 2012 finanzierte Gelfands Studienkollege Andrey Filatov das Match gegen Anand und 2013 sponserte der Bundesstaat Tamil Nadu den Kampf seines Mitbürgers und Sportstars Anand gegen den Herausforderer Carlsen. Nun wäre also vielleicht ein norwegischer Sponsor an der Reihe...

Carlsens Aufstieg zur Weltspitze hat in Norwegen - dank des Nordseeöls inzwischen eines der reichsten Länder der Erde - einiges für das Schach bewegt. Hier fand der letzte Worldcup statt. Hier wurde im letzten Jahr erstmals ein Superturnier ausgerichtet, in diesem Jahr folgt ein weiteres. Im Sommer findet in Tromsö die Schacholympiade statt. Bisher hat aber noch kein Ausrichter in Norwegen "Hier!" gerufen, nachdem die FIDE ihre Ausschreibung veröffentlich hat. Espen Agdestein hat sich bisher allerdings als findiger Manager erwiesen und kann die Marke "Magnus Carlsen" wohl auch außerhalb von Norwegen gut verkaufen.

Einiges hängt aber auch von Ausgang des Kandidatenturniers ab. Wenn beispielsweise Aronian oder Mamedayrov gewinnen, kann man sich gut vorstellen, dass der WM-Kampf in Armenien oder Aserbaidschan stattfinden könnte. Wenn einer der Russen gewinnt - vier sind am Start - könnte es auch wieder ein Sponsor in Russland sein. Und wenn Topalov oder Anand das Turnier gewinnen? Vielleicht lässt sich dann noch einmal Geld in Bulgarien oder Indien für einen WM-Kampf finden.

Das Kandidatenturnier in Khanty-Mansyisk wird als doppelrundiges Rundenturnier ausgetragen. Im letzten Jahr war das Kandidatenturnier in London ein großer Erfolg - spannend und umkämpft bis zum Schluss. Also gab es keinen Grund, den Modus zu ändern. Qualifiziert haben sich acht Spieler, zwei aus der Grand Prix Serie, zwei aus dem World Cup, der unterlegene Spieler des letzten WM-Matches und zwei Spieler nach Elo, ein Spieler als Vertreter des Gastgebers. Das entstandene Feld repräsentiert fast, aber nicht ganz die gegenwärtige Weltspitze. Vermisst werden vor allem Caruana und Nakamura, die im Zuge der Bedingungen für die Qualifikation auf der Strecke blieben.

Schaut man auf die letzten Turniere, dann ist Levon Aronian der Topfavorit. Er wird mit 2826 in der FIDE-Liste geführt, 39 Punkte mehr als der Dritte, Vladimir Kramnik. Das ist eine Menge. Während Aronian in Wijk und Zürich mitgespielt hat, hat sich Kramnik offenbar die letzte Zeit auf das Kandidatenturnier vorbereitet. Im letzten Jahr scheiterte der 14. Weltmeister nur knapp nach Sonderwertung und musste dem punktgleichen Carlsen den Vortritt lassen. Aronian und Kramnik sind die Topfavoriten, aber was ist mit Anand? Nach dem Verlust des Titels ist Anand offenbar in ein Loch gefallen - oder wie soll man sein Ergebnis in Zürich interpretieren? Es wird sich zeigen, ob der 15. Weltmeister in Khanty-Mansiysk da wieder herausfindet.

Natürlich kann auch einer der anderen Spieler am Ende ganz oben stehen. Veselin Topalov, zum Beispiel, der das Grand Prix-Turnier in Zug überlegen gewann, hat schon oft gezeigt, dass er die besten Ergebnisse dann erzielt, wenn er sie am dringendsten braucht.

 

 

Spielplan:

 

Runde 1 - März 13, 2014

 
Name FED
Res.
Name FED
Andreikin Dmitry RUS
-
Kramnik Vladimir RUS
Karjakin Sergey RUS
-
Svidler Peter RUS
Mamedyarov, S AZE
-
Topalov Veselin BUL
Anand Vishy IND
-
Aronian Levon ARM

Runde 2 - März 14, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Kramnik Vladimir RUS
-
Karjakin Sergey RUS
Svidler Peter RUS
-
Andreikin Dmitry RUS
Topalov Veselin BUL
-
Anand Vishy IND
Aronian Levon ARM
-
Mamedyarov, S AZE

Runde 3 - März 15, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Andreikin Dmitry RUS
-
Karjakin Sergey RUS
Svidler Peter RUS
-
Kramnik Vladimir RUS
Topalov Veselin BUL
-
Aronian Levon ARM
Mamedyarov, S AZE
-
Anand Vishy IND

Runde 4 - März 17, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Mamedyarov, S AZE
-
Andreikin Dmitry RUS
Karjakin Sergey RUS
-
Topalov Veselin BUL
Aronian Levon ARM
-
Svidler Peter RUS
Anand Vishy IND
-
Kramnik Vladimir RUS

Runde 5 - März 18, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Andreikin Dmitry RUS
-
Anand Vishy IND
Karjakin Sergey RUS
-
Mamedyarov, S AZE
Svidler Peter RUS
-
Topalov Veselin BUL
Kramnik Vladimir RUS
-
Aronian Levon ARM

Runde 6 - März 19, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Aronian Levon ARM
-
Andreikin Dmitry RUS
Anand Vishy IND
-
Karjakin Sergey RUS
Mamedyarov, S AZE
-
Svidler Peter RUS
Topalov Veselin BUL
-
Kramnik Vladimir RUS

Runde 7 - März 21, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Karjakin Sergey RUS
-
Aronian Levon ARM
Svidler Peter RUS
-
Anand Vishy IND
Kramnik Vladimir RUS
-
Mamedyarov, S AZE
Andreikin Dmitry RUS
-
Topalov Veselin BUL

Runde 8 - März 22, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Kramnik Vladimir RUS
-
Andreikin Dmitry RUS
Svidler Peter RUS
-
Karjakin Sergey RUS
Topalov Veselin BUL
-
Mamedyarov, S AZE
Aronian Levon ARM
-
Anand Vishy IND

Runde 9 - März 23, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Karjakin Sergey RUS
-
Kramnik Vladimir RUS
Andreikin Dmitry RUS
-
Svidler Peter RUS
Anand Vishy IND
-
Topalov Veselin BUL
Mamedyarov, S AZE
-
Aronian Levon ARM

Runde 10 - März 25, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Karjakin Sergey RUS
-
Andreikin Dmitry RUS
Kramnik Vladimir RUS
-
Svidler Peter RUS
Aronian Levon ARM
-
Topalov Veselin BUL
Anand Vishy IND
-
Mamedyarov, S AZE

Runde 11 - März 26, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Andreikin Dmitry RUS
-
Mamedyarov, S AZE
Topalov Veselin BUL
-
Karjakin Sergey RUS
Svidler Peter RUS
-
Aronian Levon ARM
Kramnik Vladimir RUS
-
Anand Vishy IND

Runde 12 - März 27, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Anand Vishy IND
-
Andreikin Dmitry RUS
Mamedyarov, S AZE
-
Karjakin Sergey RUS
Topalov Veselin BUL
-
Svidler Peter RUS
Aronian Levon ARM
-
Kramnik Vladimir RUS

Runde 13 - März 29, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Andreikin Dmitry RUS
-
Aronian Levon ARM
Karjakin Sergey RUS
-
Anand Vishy IND
Svidler Peter RUS
-
Mamedyarov, S AZE
Kramnik Vladimir RUS
-
Topalov Veselin BUL

Runde 14 - März 30, 2014

Name FED
Res.
Name FED
Aronian Levon ARM
-
Karjakin Sergey RUS
Anand Vishy IND
-
Svidler Peter RUS
Mamedyarov, S AZE
-
Kramnik Vladimir RUS
Topalov Veselin BUL
-
Andreikin Dmitry RUS

 

 

Regulations:

3.1 Tournament Format & System
The 8 players shall play a double round robin tournament (14 rounds). The players who are from the same federation will play each other in rounds 1 and 8 (if only two) and if up to four players are from the same federation in rounds 1, 2, 3 and 8, 9, 10.

Some additional important rules:

3.5 Time control.
The time control for each game shall be: 120 minutes for the first 40 moves, 60 minutes for the next 20 moves and then 15 minutes for the rest of the game plus an additional 30 seconds per move starting from move 61.

3.7 Tiebreaks
If the top two or more players score the same points, the tie will be decided by the following criteria, in order of priority:
a) The results of the games between the players involved in the tie. If they are still tied:
b) The total number of wins in the tournament of every player involved in the tie. If they are still tied:
c) Sonneborn-Berger System.

3.8 Prizes for the Candidates Tournament
The total minimum prize fund of the Candidates Tournament amounts to 420,000 euros. The amount is net and cleared of any local taxes. All prize money will be divided equally where players have the same score in the tournament (after 14 rounds). The money prizes and stipends to be paid to the Principals of the WCC Candidates Tournament are as follows:

 

  Prices   Fees  
1st place 95,000 Euros   Chairman of Appeals Committee  7,000 Euros
2nd place 88,000 Euros   Two members of Appeals Committee 10,000 Euros
3rd place 75,000 Euros   Chief Arbiter  6,000 Euros
4th place 55,000 Euros   Deputy Chief Arbiter  4,500 Euros
5th place 40,000 Euros   Arbiter  3,000 Euros
6th place 28,000 Euros   Press Officer  3,500 Euros
7th place 22,000 Euros   FIDE Medical Commission  2,000 Euros
8th place 17,000 Euros      

3.9 Playing Conditions
Only the players, principals and steward(-ess)s shall be allowed in the actual playing area except with the permission of the Chief Arbiter. A player may communicate with an arbiter or a steward. During the playing session the following additional regulations shall be in force:

  1. The players are not permitted to bring into the playing area telephone, technical and other equipment extraneous to play, which may in any way disturb or upset the opponent. The Chief Arbiter shall decide what constitutes extraneous equipment liable to offend the opponent.
  2. The players cannot draw a game by agreement before Black’s 30th move. A claim for a draw before Black’s 30th move is permitted only through the Chief Arbiter (or his Deputy) in the cases of perpetual check or threefold repetition.
  3. During the playing session, a player may leave the playing area only with the permission of the Chief Arbiter and only if he is accompanied by one of the arbiters.

 

Turnierseite (Ugra Sport)...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren