Mannschafts-WM: China überlegen, Aserbaidschan schwächelt

von André Schulz
22.11.2022 – Die vermeintliche chinesische "B-Mannschaft" mit einigen unbekannten Spielern ist bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Jerusalem mit vier Siegen bishe rdie beste Mannschaft und führt in Gruppe A mit drei Punkten Vorsprung. In Gruppe B hat Usbekistan Aserbaidschan als Spitzenreiter abgelöst. | Fotos: Mark Livshitz/ Turnierseite

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Am Montag wurden bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Jerusalem die Runden drei und vier der Vorrunde gespielt.

China, das bei diesem Turnier wieder dabei ist, aber ohne seine Spitzenspieler mit einem "B-Team" anreiste, startete in der Gruppe A am ersten Spieltag mit zwei Siegen und legte in Runde drei mit einem Sieg über die stark eingeschätzte Ukraine nach, die ebenfalls mit zwei Matchsiegen das Turnier begonnen hatte.

China vs Ukraine

Frankreich und Spanien trennten sich 2:2, während die Niederlande im Kellerduell gegen Südafrika mit einem klaren 4:0 als Sieger hervorging. 

In der vierten Runde feierte China gegen die Niederlande seinen vierten Sieg, der mit 3,5:0,5 überraschend hoch ausfiel. Nur Jorden van Foreest hielt gegen Lu Shanglei remis. Alle anderen Partien gingen an China. Frankreich gewann in gleicher Höhe gegen Südafrika. Spanien und die Ukraine trennten sich 2:2 Unentschieden.

China führt nach vier Siegen nun klar mit 8 Punkten und drei Punkten Vorsprung vor Frankreich und der Ukraine (beide 5 Punkte). Spanien kommt auf 4 Punkte. Diese vier Mannschaften werden wohl das Viertelfinale bestreiten. Die Niederlande haben nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der K.o.-Runden.

In der Gruppe B war einzige Aserbaidschan mit zwei Siegen am ersten Spieltag gestartet. Das Team nimmt hier mit seinen beiden Super-Großmeistern, Shahkriyar Mamedyarov und Teimour Radjabov teil und gilt als einer der Favoriten auf den Titelgewinn. In Runde drei gab es jedoch einen Rückschlag. Team Indien stoppte den Siegeslauf der Aseris und gewann das Match mit 2,5:1,5. Matchwinner war Vidt Gujrathi, der an Brett 1 Shakriyar Mamedyarov besiegte.

Vidit

 

Mamedyarov

In überlegener Stellung hatte sich der Aseri verrechnet und mit einem Springeropfer einen Angriff eingeleitet, der nicht durchschlug:

 

 

 

Usbekistan machte mit einem 2,5:1,5-Sieg über die USA Boden auf Spitzenreiter Aserbaidschan gut. Javokhir Sindarov holte den entscheidenden Sieg gegen Lazaro Bruzon, der inzwischen auch für die USA spielt. Polen und Israel trennten sich 2:2.

In Runde vier setzte sich Usbekistan klar mit 3,5:0,5 gegen Indien durch, während Aserbaidschan gegen Polen beim 2:2 einen weiteren Punkt liegenließ. Mamedyarov hatte eine Pause eingelegt. Radjabov unterlag an Brett eins Radoslaw Wojtaszek.

 

Radjabov und Wojtaszek

Israel gewann das Treffen gegen die USA mit 2,5:1,5.

In der Gruppe B hat sich Usbekistan nun an die Spitze der Gruppe gesetzt, mit einem Punkt Vorsprung vor Aserbaidschan. Israel und Indien folgen auf den nächsten Plätzen, beide mit vier Punkten. Polen hat einen Punkt Rückstand auf den vierten Platz, der zum Erreichen der K.o.-Runden berechtigt. Die USA haben als Letzte zwei Punkte Rückstand.

Almira Skripchenko und Vishy Anand kommentieren

Master Class Band 12: Viswanathan Anand

Als Viswanathan Anand auf der europäischen Schachbühne erschien, hatte er in Indien schon einige Erfolge erzielt, die indischen Jugendmeisterschaften und als Jugendlicher auch die Landesmeisterschaften der Erwachsenen gewonnen. Mit gerade einmal 14 Jahren wurde Anand 1984 für die Schacholympiade in die indische Nationalmannschaft berufen. 1987 wurde er Juniorenweltmeister, 1988 verlieh die die FIDE dem 19-jährigen den Titel eines Großmeisters.

Mehr...


Gruppe A

Ergebnisse, Runde 3 und 4

3. Runde am 21.11.2022 um 1500
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1
 
  France
 
  Spain
2 : 2
2
 
  South Africa
 
  Netherlands
0 : 4
3
 
  China
 
  Ukraine
3 : 1
4. Runde am 21.11.2022 um 1800
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1
 
  Spain
 
  Ukraine
2 : 2
2
 
  Netherlands
 
  China
½ :
3
 
  France
 
  South Africa
: ½

Tabelle nach 4 Runden

Rg. Team  Wtg1 
1 China 8
2 France 5
3 Ukraine 5
4 Spain 4
5 Netherlands 2
6 South Africa 0

Partien Gruppe A

 

Gruppe B

Ergebnisse Gruppe B
 

3. Runde am 21.11.2022 um 1500
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1
 
  Poland
 
  Israel
2 : 2
2
 
  Azerbaijan
 
  India
:
3
 
  Uzbekistan
 
  United States
:
4. Runde am 21.11.2022 um 1800
Nr. Team Team Erg. : Erg.
1
 
  Israel
 
  United States
:
2
 
  India
 
  Uzbekistan
½ :
3
 
  Poland
 
  Azerbaijan
2 : 2

Tabelle nach 4 Runden

 

Rg. Team  Wtg1 
1 Uzbekistan 6
2 Azerbaijan 5
3 Israel 4
4 India 4
5 Poland 3
6 United States 2

Partien Gruppe B

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure