Nikolaus im Wandel der Zeit

07.12.2004 – Am vergangenen Freitag war es wieder soweit: Der Nikolaus stattete seinen alljährlich Besuch bei ChessBase ab. Während sich die meisten darüber einfach freuten, gab es erneut kritische, um nicht zu sagen: zersetzende Kreise innerhalb der Belegschaft, bzw. dessen Anhangs, die meinten, durch gegenseitiges Zuzwinkern und breites Grinsen die Existenz des für jedermann ja sichtbaren Nikolaus in Frage stellen zu müssen. Das Gedichtaufsagen wurde ebenfalls verweigert. Das Festkomitee wird darüber beraten und muss auch eine plausible Erklärung finden, warum der Nikolaus immer größer wird. Für eine gewisse Aufregung sorgte zudem die Anfertigung einer Gulaschsuppe. Überraschenderweise lief aber alles doch besser als erwartet. Die Tapezierer wollen mit ihren Arbeiten anfangen, sobald der Putz an den Wänden trocken ist. Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Es war im Jahr 1998, als bei ChessBase zu ersten Mal der Nikolaus Einzug hielt. Dass dieser eine gewisse Ähnlichkeit mit Frau Wellershaus aus der Versandabtielung hatte, fiel nur den Erwachsenen auf. Außerdem trug er ihren braunen Mantel. Logisch, schließlich hatte der Nikolaus seinen ja auch zerteilt und einem Bettler gegeben, oder wer war das nochmal...?

Die Begegnung mit diesem Nikolaus, der mit dröhnender tiefer (verstellter) Stimme spricht und wissen will, ab man das ganze Jahr artig gewesen ist, muss für einen Zwei- oder Dreijährigen ein recht beeindruckendes Erlebnis gewesen sein, dass sicher für den Rest des Lebens nachhaltig geprägt hat. Während die Kinder vor Respekt erstarrten, klatschten die Erwachsnen aus Begeisterung in die Hände. Eigentlich kommt der Nikolaus ja auch nicht wegen der Kinder, sondern zur Freude der Erwachsenen.

Nach zwei Jahren machte der Nikolaus überraschenderweise einen Schub und war plötzlich eine ganze Ecke größer. Einen neuen roten Mantel hatte er sich auch gekauft. Im ersten Jahr seines veränderten Erscheinens trug er zudem eine Schutzbrille. Bei der winterlichen Fahrt in seinen von Hirschen oder Elchen gezogenen Schlitten war diese sicher notwendig. Oder hatte er kurz zuvor noch seinen Schlitten mit giftigem Entroster behandelt?




Nikolaus 2000

Die dröhnende Stimme war indes etwas dünner geworden. Es schien, als sei der Nikolaus auch recht aufgeregt und habe Lampenfieber. Seltsam, schließlich tritt er seit fast tausend Jahren alljährlich vor Millionen von Kindern auf. In den nächsten Jahren wich sein Lampenfieber nicht. An solchem erkennt man aber bekanntlich den großen Künstler.


Nikolaus 2001


Nikolaus 2002

Unter den Kindern machte sich allerdings über die Jahre ein Wechsel in der Einstellung breit:

"Sei schön brav, sonst bekommst du nichts vom Nikolaus".
"Jaja, ist schon gut, hähä."

Vor zwei Jahren stürzte Johannes dann das Nikolaus-Festkomitee in eine schwere Krise, als er den Nikolaus nach dessen Auftritt im Kinderkreis kurzerhand enttarnte: "Das war doch Matthias Feist!"


Johannes kennt alle Nikoläuse mit Vor- und Nachnamen

Doch nach kurzer einjähriger Denkpause schlug das Komitee zurück.

Zunächst schien es so, als sei der Festausschuss pleite, denn noch wenige Tage vor dem angesagten Termin war kein Nikolaus verfügbar. Ein Schachradiomoderator, der dafür eigentlich ausersehen war, hatte sich rasch krank gemeldet. Sollte man den Nikolaus absagen? Zufällig war dann aber an jenem Tage ein bekannter Kabarettist in Hamburg, der sich in den Dienst der Sache stellte und ohne jede Probe sofort einsprang.

Um dem Erscheinen ein gewisses Überraschungsmoment zu verleihen und den ungläubigen Kindern eins auszuwischen, hatte man sich dazu folgendes Strategie ausgedacht: Zunächst würde der Nikolaus auftreten. Und dann, wenn die Kinder sich hämisch zuzwinkerten, weil sie zu wissen glauben, wer der Nikolaus ist, dann kommt der bis dahin noch nicht anwesende Mathias Feist von der anderen Seite und setzt sich an den Tisch. Ein Riesencoup, der die Kinder nachhaltig verblüffen müsste. Und so war es auch. Jedenfalls vorübergehend.

In seinem Auftritt verlieh Deutsch..... äh, der Gast dem Nikolaus den Charme von Marlon Brando aus dem Film "Der Pate":


Nikolaus 2003

" Na, warst du auch schön brav, mein Junge?", und wusste überraschend viele Details aus den jüngsten Familienstreitigkeiten: "Sollst du deinem Vater den Stinkefinger zeigen? Was machte dein Fuß im Gesicht des Bruders?"

In der Hektik der Vorbereitung war dann allerdings ein wichtiges Kostümdetail vergessen worden (s.o.), was unangenehme Frage nach sich zog: "Wieso hat der Nikolaus diesmal keinen Bart", wollte die jüngeren der Anwesenden wissen.

In diesem Jahr stellte sich die Frage nach einem geeigneten, nennen wir es Interpreten des Nikolausgedanken, erneut, bis sich überraschend und auch völlig nahe liegend Rettung in den eigenen Reihen anbot. "Ich kann das doch machen," lautete die simple und überzeugende Idee von Pascal. Und so kam es, dass der Nikolaus in diesem Jahr u.a. profunde Kenntnisse im Hamburger Jugendfußball aufwies und nun bereits auf über 1,90 Meter gewachsen ist.


Warten auf Nikolaus und Gulaschsuppe


Leo


Marion und Juliane


Matthias Wüllenweber und Benjamin Bartels


Gislea Jäger, Mathias Feist, Nadja Woisin, Frederic Friedel, Mira Kowalski


Steffen Giehring


Jetzt geht's los... Steffen Giehring, Rainer Woisin, Mathias Feist


Ja, wer kommt denn da...?




Nikolaus 2004....


Kais Reaktion auf das Erscheinen des Nikolaus


Juliane und Johannes lachen sich einen Ast


Juliane scannt das Nikolausgesicht und vergleicht es mit bekannten Daten


Der Nikolaus wird von Jahr zu Jahr größer


Was Leo wohl denkt?




Qualitätsprüfung der Geschenke


Hallo Niko...hi,hi, ...laus

Pascal lieferte einen überzeugenden Auftritt. Wieso einige, sagen wir es ruhig in aller Deutlichkeit: zersetzenden Kräfte, innerhalb der Firma meinen, dies mit gegenseitigem Zuzwinkern und breitem Grinsen zu beantworten zu sollen, bleibt ihr Geheimnis. Wer allerdings vom Nikolaus direkt angesprochen wurde, konnte sich dennoch eines gewissen Respekts nicht versagen. Zum Gedichtaufsagen fand sich übrigens auch keiner bereit. Ob das dem Nikolaus gefallen hat...?


Pascal Simon in Zivil

Auch die Erwachsenen hatten in diesem Jahr eine nicht unerhebliche Hürde zu überwinden. Am Vormittag hatten sich zwei TV-ChessBase- Moderatoren in der Küche eingeschlossen und dort zahlreiche Zutaten zu einer Gulaschsuppe verarbeitetet. Die Verwüstung der Küche konnte im Internet mitverfolgt werden, nicht jedoch der Stromausfall zu Anfang, nachdem eine Sicherung wegen Überlastung rausgeflogen war:  auch die Kamera fiel deshalb für fünf Minuten aus.


Essen auf Rädern, Oliver schenkt ein, was andere auslöffeln müssen


"Mama, was ist das?"


"Hmm, schmeckt prima", findet Kai


Christine im Kampf mit einer bissigen Wurst

Immerhin war das Ergebnis des Kochexperiments ganz ordentlich und wurde gelobt (Wer will sich schon mit den Medien anlegen). Einige Fälle von Bauchschmerzen stehen in überhaupt keinem Zusammenhang mit der Suppe. Die Betriebsleitung hofft, dass sich der Krankenstand Ende nächster Woche wieder lichtet. Nein, im Ernst: Die Suppe hat Mut zu mehr gemacht. Im nächsten Update sollen sogar die Tomaten, die diesmal vergessen wurden, implementiert werden. Sogar die Belegschaft äußerte den Wunsch nach neuerlichen Kochens in der ChessBase Versuchsküche, so dass die Kochmodertoren für das nächste Mal an "Fasanenfüßchen an Weinschaum" denken. Oder vielleicht lieber doch erst einmal Brotsuppe? Man weiß es noch nicht.


ChessBase Kochstudio (vorher)




Rezept: Gulaschsuppe für 20 Personen

3 Kg Gulasch-Fleisch mundgerecht (vom Schlachter)
Ein Netz Zwiebeln (ca. 12 Stück, Netz wegwerfen, nicht in die Suppe geben)
fünf gelbe Paprika (oder vier)
vier rote (Paprika) (oder fünf)
3 Bund Suppengrün (Möhren, Sellerie, Lauch, Petersilie)
ca. 18 Liter Wasser
1 Dose Lösliche Brühe
1/2 Liter Rotwein
1 Tube Tomatenmark
1 Topf saure Sahne
2 Töpfe süße Sahne
Salz, Pfeffer, Rosenpaprika (viel), scharfer Paprika (nicht so viel)


Gerechte Verteilung der Aufgaben
 

Und so wird's gemacht:

5 Liter Wasser in 13 Litertopf aufsetzen, Salz hinzu geben
Fleisch in kleinerem Topf mit Zwiebeln nach und nach anbraten, mit Salz, Peffer und Rosenpaprika anwürzen, dann ins heiße Wasser geben. Suppenbrühe hinzu geben.
Restliche Zwiebeln von Oliver schneiden lassen und hinzu geben.
Paprika von Oliver schneiden lassen und hinzu geben
Oliver erklären, wie man richtig Paprika schneidet
Rainer Sass schält sogar den Paprika. Wer zuviel Zeit hat, kann das auch noch machen
Nun doch zweiten Topf (11 Liter nehmen) und Wasser heiß werden lassen (wird sonst zuwenig Suppe)
Suppengrün klein schneiden und beigeben.
Nach etwa 2 Stunden Kochzeit schon mal kosten
Mehr Salz hinzu geben
Pfeffer hinzu geben
Reichlich Paprika einrühren
Kosten: Frau Wellershaus losschicken damit sie scharfen Paprika holt (beim Einkaufen vergessen)
Feststellen, dass die Tomaten auch vergessen wurden. Geht auch ohne.
Tomatenmark nach und nach einrühren
Rotwein hinzu geben
Scharfen Paprika hinzu geben. Nach Geschmack würzen
Nun Hitze reduzieren.
Wenn Suppe nicht mehr kocht, Saure und süße Sahne einrühren.
Fertig.

André Schulz

 




 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren