Norway Chess: Carlsen gewinnt, Firouzja verliert Armageddon

von André Schulz
14.10.2020 – Fabiano Caruana beendete in der 9. Runde des Norway Chess Turniers den Höhenflug von Alireza Firouzja. Der US-Großmeister gewann allerdings erst im Armageddon. Magnus Carlsen machte gegen Aryan Tari einen glatten Dreier und übernahm die Führung. | Fotos: Lennart Ootes

Komodo Chess 14 Komodo Chess 14

Gleich zweimal gewann Komodo im vergangenen Jahr den Weltmeistertitel und darf sich "2019 World Computer Chess Champion" und "2019 World Chess Software Champion" nennen. Und der aktuelle Komodo 14 ist noch einmal deutlich gegenüber seinem Vorgänger verbessert.

Mehr...

Führungswechsel beim Altibox Norway Chess Turnier. Der Turnieryoungster Alireza Firouzja führte vor der Runde das Turnier noch an, hatte aber im Kampf um den Turniersieg mit Fabiano Caruana den deutlich schwereren Gegner im Vergleich zu seinem Kontrahenten Magnus Carlsen. Der traf im norwegischen Derby auf Aryan Tari.

Firouzja vertraute auch gegen den Weltranglistenzweiten auf seine Caro-Kann Verteidigung. Diese hat dem jungen Iraner bis dahin in drei Partien 2,5 Punkte eingebracht. Warum also nicht? Caruana brachte mit der Variante 3.f3 eine Antwort aufs Brett, holte aber in der regulären Partie damit nicht viel heraus. Zeitweise hatte Caruana etwas Initiative, aber schließlich landete er in einem Endspiel, in dem er keinesfalls besser stand.

 

Der Le4 ist ein schöner Vorposten. Auf e4 tauschen möchte Weiß eigentlich nicht, um den Doppelbauern nicht aufzulösen. Andererseits ist der Läufer sehr aktiv. Es folgte.

35.Td2 Th6 36.Kg1 a5 37.b3 Tb6 38.Kf2 Ta6 39.Td8 a4 40.Te8+ Kd5 41.Le2 Tg6 42.g3 axb3 43.axb3 fxg3+ 44.hxg3 Kd6 45.Lc4 Lc6 46.Tf8 Le4 47.Tb8 Kc7 48.Te8 Kd6 49.Tb8 Kc7 50.Th8 Th6 51.Ke3 Th2 52.g4 Kd6 53.Te8 Th3+ 54.Kf4 Tf3+ 55.Kg5 Lb1 56.Te6+ Kc7 57.Te5 fxg4 58.Txc5+ Kb6 59.Tb5+ Kc6 60.Kxg4 Txc3 ½–½

Armageddon!

"Chef" schaut zu

In der Entscheidungspartie hielt Caruana an seinem Zug 3.f3 fest, aber Firouzja wich mit 3...g6 (statt 3...e5) von seiner vorherigen Spielweise ab. Caruana bekam hier aber im Verlauf des Mittelspiels eine starke Druckstellung.

 

Schwarz hatte sich per Opfer von einem schwachen Bauern befreit, konnte aber den weißen Druck nicht abschütteln.]

25.g4 Sg7 26.Tg1 axb4 27.cxb4 d4? [Um vielleicht auf der langen Diagonalen zu Spiel zu kommen. Der Zug gibt aber das Feld e4 auf. Zur Aufgabe der schwarzfeldrigen Läufers konnte sich Schwarz nicht entschließen. Das war aber die bessere Entscheidung 27...Lxc5 28.Lxc5 Txa4 29.Txa4 Lxa4 30.Sd4]

28.Lxd4 [Sofort 28.Se4 war noch zielstrebiger: 28...Db7 29.Sf6+ Kh8 30.f5]

28...Td8? [Das kleiner Übel war 28...Lxc5 29.Lxc5 Lxa4 30.Sg5 Lc6]

29.Se4 Lc6 30.Tac1 [30.Sf6+ Kh8 31.Sg5 war auch sehr hässlich.]

30...Db7 31.Sf6+ Kh8 32.f5 [Dh6# war natürlich sehr einladend. Die gute Alternative war 32.Sg5]

32...Se8 [Die Partie ist für Schwarz gelaufen. Auch in der Zeit lag Schwarz hier deutlich zurück.]

33.fxg6?! [Kräftiger war 33.gxh5 Lxf3 (33...exf5 34.hxg6 fxg6 35.Sh4) 34.hxg6 exf5 35.g7+ Lxg7 36.Dh6+ Lxh6 37.Tg8#]

33...Lxf3 34.gxh5

 

34... fxg6? [Schwarz kommt Weiß entgegen. Viele zäher war 34...Sxf6 35.exf6 Kg8

 

Weiß hat zwar ein paar Bauern für die Figur und diese stehen weit vorne, aber der weiße König steht offen. 36.Dg5 Ld6+ 37.Le5 Lxe5+ 38.Dxe5 Td2+ 39.Kg3 Tad8 40.Tc7 (40.g7? Lg2 41.Tc3 T8d3+ und Weiß wird Matt.) 40...Db6 41.Dc5 Dxc5 42.Txc5 T2d3 43.Kf4 und die Partie ist noch nicht entschieden.]

35.hxg6 Lg7 36.Df4 Txd4 37.Dxd4 Lh6 38.Dh4 [Nun ist es wirklich um Schwarz geschehen, er kämpft aber noch.]

38...Dg7 39.Tcf1 Le2 40.Tf2 Ld3 41.Sg4 Lxg6 42.Sxh6 Dxe5+ 43.Tg3 Dh5 44.Dxh5 Lxh5 45.Tf8+ Kh7 46.Sf7 Lxf7 47.Txf7+ Kh6 48.Tf8 Kh7 49.Tgg8 1–0

Magnus Carlsen lieferte am Nebentisch gegen Aryan Tari ein Lehrstück zum Thema gute Springer gegen schlechter Läufer ab. In eine ruhigen Variante der Spanischen Partie kam folgende typische Position aufs Brett.

 

Das sieht doch gar nicht schlecht aus, oder? Nur auf den ersten Blick. In der Folge geht Schwarz ohne Gegenspiel unter. 

20.Lxf6! Lxf6 21.Sd2 [Nach dem Tausch auf f6 behält Weiß die bessere Leichtfigur. Das Wunschfeld für den Springer ist d5. Aber Weiß lässt sich viel Zeit, um den Springer dort hinzubringen.]

21...Dc6 22.Da4 Tfb8 23.Sc4 Le7 24.g3 Dc8 25.Dd1

 

25... g6 [25...Dh3 Die Dame alleine kann hier nichts ausrichten. 26.Ta7 und nun wäre 26...Tb1 (26...Lf8 27.Df3) 27.Dxb1 Txb1 28.Txb1 Lf8 29.Ta8 ein Schlag ins Wasser. Der Läufer geht verloren.]

26.Kg2 Lf8 27.Df3 Tb3 28.Tec1 De6 29.Ta7 T8b7 30.Txb7 Txb7 31.Ta1 h5?! [Gibt Weiß die Möglichkeit, mit g4 am Königsflügel vorzugehen. 31...Tb3!?]

32.Ta8 Kg7 33.Se3 Tc7 34.Sd5 [Nun ist der Springer angekommen und Weiß steht überlegen.]

34...Tc8 35.Ta7 Tb8 36.h3 Td8 37.g4 [Schwarz wird nun einfach zusammengeschoben.]

37...hxg4 38.hxg4 Td7 39.Ta8 f6 [Sonst folgt g5.]

40.g5 [Kommt trotzdem.]

40...f5 41.Dh3 [Droht Matt.]

41...Tf7

 

42.Te8! [Eine elegante Schlusskombination.]

42...Dxe8 43.Dh6+ Kg8 44.Dxg6+ Kh8 45.Sf6 1–0 

Lehrstunde

In der dritten Begegnung saßen sich Levon Aronian und Jan-Krzysztof Duda gegenüber. In der regulären Partie holte Aronian gegen Dudas Beschleunigten Drachen gar nichts heraus.

 

Aus Dudas Spezialvariante im Beschleunigten Drachen ist nach 10 Zügen diese Stellung entstanden, die sogar noch einen Vorgänger hatte.

20.g5 [20.b4 Sa4= 1–0 (52) Korpa,B (2433)-Pescatore,L (2279) Trieste 2015; Mit 20.Lxc5 dxc5 21.Txc5 konnte Weiß einen Bauern gewinnen, aber nach 21...Tc8 22.Txc8+ (22.Thc1? Lh6+) 22...Txc8 ist Schwarz im Besitz der einzigen offenen Linie.]

20...Lb2 21.Tc2 La3 22.Tb1 a5 [Nun geht nichts mehr für Weiß.]

23.Kd1 Sa6 24.Lf1 Sb4 25.Td2 Tb7 26.f4 Sa6 27.Tc2 Sb4 28.Td2 Sa6 29.Tc2 Sb4 30.Td2 ½–½

levon Aronian und Jan-Krzysztof Duda mit Kiebitz

In der Armageddonpartie wich Duda einer Wiederholung der Eröffnung aus und wählte die Französische Verteidigung. Nach einem ereignislosen Mittelspiel landete die Partie in einem Endspiel Läufer gegen Springer, das remis enden sollte. Nicht im Armageddon. Nach 30 Zügen des Lavierens beging Weiß hier Suizid. 

 

Das Endspiel ist remis. Aber remis heißt für Weiß im Armageddon verloren.

65.Kb5? [Verliert. 65.Kb3 Kc6=]

65...e4 66.Ka6 e3 67.Ld3 Sxg4 68.Le2 Se5 69.c5 bxc5 70.b5 [Die weiße Idee funktioniert überhaupt nicht.]

70...Sd7 71.Lg4 Sb6 0–1

Damit hat Magnus Carlsen die Führung übernommen. Eine interessante Frage ist, wem der Modus, Armageddon nach Remispartien nutzt. Dazu im Vergleich die klassische Tabelle nach acht Runden:

 

In der Live-Eloliste hat Firouzja 18 Punkte gewonnen und vier Plätzte gut gemacht. Auch Carlsen und Aronian sind im Plus.

Ergebnisse

Magnus Carlsen – Aryan Tari 3-0
Levon Aronian – Jan-Krzysztof Duda 1-1.5 (½-½, 0-1)
Fabiano Caruana – Alireza Firouzja 1.5-1 (½-½, 1-0)

Stand nach 8 Runden

1. Carlsen 16.5
2. Firouzja 14.5
3. Aronian 13
4. Caruana  12.5
5. Duda 8.5
6. Tari 1.5

Partien

 

Turnierseite...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren