Partie am See

09.07.2008 – Für die aktuelle Wochenendausgabe "Journal" des Hamburger Abendblattes, das den "Geschichten vom Balkon" gewidmet ist, begab sich Lutz Wendler auf Spurensuche am Genfer See. Dort verbrachte Vladimir Nobokov im Hotel Montreux Palace nach seiner Rückkehr nach Europa die letzten 16 Jahre seines Lebens. 1899 in St. Petersburg in einer einflussreichen Aristokratenfamilie geboren, emigrierte nach der Oktoberrevolution, studierte in London und lebte dann mit seiner Familie in Berlin, wo sein Vater einen Verlag gegründet hatte. Vor den Nazis floh er mit Frau und Kind nach Frankreich und dann in die USA. 1961 kehrte er nach Europa zurück und lebte in der Schweiz. Mit Lushins Verteidigung (Zaščita Lužina 1930) schuf er im Portrait eines Schachspielers seiner eigenen Liebe zum Schach ein literarisches Denkmal. Sein größter Erfolg war jedoch "Lolita". Ehefrau Vera war die große Stütze für seine literarische Karriere. Mit ihr spielte er auch gerne auf dem Balkon seiner Suite mit Blick auf den See eine Partie Schach.Hamburger Abendblatt: Partie am See...Nabakov-Museum... Vera (bei Amazon)... Lushins Verteidigung (bei Amazon)...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren