Peter Svidler gewinnt Russische Meisterschaft

15.08.2011 – In der Schlussrunde der 64. Russischen Meisterschaft erlaubte sich Peter Svidler noch einen kleinen Ausrutscher und verlor gegen Alexander Morozevich. Aber vielleicht war Svidler in dieser Partie auch nicht mehr wirklich motiviert, denn da stand der Petersburger Großmeister bereits als Turniersieger fest. Nach seinem Sieg gegen Ian Nepomniachtchi in Runde 6 hatte Svidler vor der letzten Runde 1,5 Punkte Vorsprung auf Morozevich und damit war ihm sein sechster Titelgewinn bei Russischen Landesmeisterschaften nicht mehr zu nehmen. Für den zweiten Sieg in der Schlussrunde sorgte Vladimir Kramnik, der Alexander Galkin in einer von Beginn an sehr scharfen Partie taktisch auskonterte.Turnierseite...Bilder, Tabelle, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fotos: Russischer Schachverband


Peter Svidler, zum sechsten Mal Russischer Landesmeister


Die Zeichen waren nicht zu übersehen: Peter Svidler bei der Auslosung vor der ersten Runde.




Mit seinem Sieg gegen Ian Nepomniachtchi in der siebten Runde sicherte sich Svidler den Titel eine Runde vor Schluss. Nepomniachtchi wurde am Ende mit 3 aus 7 Sechster.


Der neue Champion beantwortet Fragen von Zuschauern und Journalisten.


Alexander Morozevich gewann in der Schlussrunde gegen Svidler und sicherte sich damit Platz Zwei.


Die letzten Chancen auf den Titel hatte Morozevich durch sein Remis gegen Vladimir Kramnik in Runde sechs eingebüsst.

In der Schlussrunde spielte Kramnik mit Schwarz gegen Alexander Galkin und mit einem frühen spekulativen Figurenopfer, das zu interessanten Komplikationen führte, schien er all seine Kritiker, die ihm ein allzu großes Sicherheitsbedürfnis vorwerfen, widerlegen zu wollen.


Alexander Galkin - er landete mit 2 aus 7 auf dem 7. Platz

A. Galkin - V. Kramnik
64. Russische Meisterschaft, Moskau, 15.08.2011
1.e4 d6 2.d4 Sf6 3.f3 c5 4.Se2 e6 5.Le3 d5 6.dxc5 Sbd7 7.Sbc3 dxe4 8.b4 b6 9.c6


9...Lxb4 10.cxd7+ Lxd7 11.a3 La5 12.Dd4 De7 13.fxe4 e5 14.Dd3 0-0 15.Lg5 Tac8 16.Lxf6 Dxf6 17.0-0-0 Le6 18.Sd5 Lxd5 19.exd5 e4 20.Dd4 Dd6 21.h4 Dxa3+ 22.Db2 Dc5 23.Th3 e3 24.Tg3 Ld2+ 25.Kb1 g6 26.h5 Tfe8 27.hxg6 hxg6 28.Th3


28...Te5 29.Sc1 Lc3 30.Db3 Te4 31.Sa2 Da5 32.La6


32...Tb4 33.Lxc8 Txb3+ 34.cxb3 e2 35.Sxc3 Dxc3 0-1


Sergey Karjakin teilte sich die Plätze drei bis sechs mit Kramnik und Alexander Grischuk. Alle drei kamen auf 4 aus 7.


Alexander Grischuk




Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren