Planvolles Nachwuchstraining

20.12.2012 – Pläne finden, vorausschauend strategisch denken und gegnerische Pläne vereiteln - das ist, da sind sich alle Trainer einig, wichtig im Schach. Wie das geht und worauf man dabei achten muss, verriet Schachtrainer und ChessBase-Autor Michael Richter deutschen Nachwuchstalenten bei einem Lehrgang in Berlin. In einem kurzen Bericht erklärt Josefine Heinemann (Jahrgang 1998), was während des Lehrgangs geschah und warum ihr die Partien Capablancas dabei besonders gefallen haben.Geheimnisse der Planfindung im Shop entdecken...Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Vom 14. bis 18. Dezember besuchten die jüngsten Hoffnungsträger des DSB in der FIDE-Trainer-AKADEMIE in Berlin einen Nachwuchslehrgang. Die Juniorprinzen Sonja Maria Bluhm, Larissa Schwarz, Kevin Schröder, Theo Gungl, Tigran Poghosyan, Max Mätzkow sowie Josefine Heinemann und Raphael Lagunow trainierten mit dem renommierten Schachtrainer und ChessBase-Autor IM Michael Richter, der sich mit "Planfindung im Schach" befasste, einem Thema, dem er sich schon auf einer ChessBase-DVD ausführlich gewidmet hatte.


Die Nachwuchshoffnungen an einem historischen Ort

Josefine Heinemann berichtet
Fotos: Christian Mätzkow

Im Rahmen des Juniorprinzenlehrgangs stellte ChessBase-Experte IM Michael Richter seine neue DVD vor. Nachdem er einige Funktionen von Chessbase erläutert hatte, beschäftigten wir uns mit dem Thema "Planfindung".


Michael Richter weiß, wo es langgeht.

Unter dem Motto „Variantenberechnung frisst Gefühle“ setzten wir uns mit komplizierten Stellungen auseinander, in denen es galt einen Plan zu finden. Denn wer hätte nicht gerne diese Fähigkeit Petrosians und Capablancas, 20 Züge tief in die Stellung zu schauen ohne wirklich etwas zu berechnen?



So ist es kein Zufall, dass die für mich schönste Stellung des Lehrgang aus einer Partie Capablancas stammt:


Capablanca-Treybal, Karlsbad 1929. Letzter weißer Zug: 55.La6

Die Partie zum Nachspielen



Besonders wichtig ist das Erkennen eigener und gegnerischer Pläne natürlich im Endspiel, das in vielen der Aufgaben, die wir während des Lehrgangs lösen mussten, zu seinem Recht kam. Schachtrainer Holger Borchers beleuchtete diesen Teil des Spiels und stellte dabei wichtige Endspielmethoden vor. Der Schwerpunkt lag dabei auf Turmendspielen.


Holger Borchers


Zum Abschluss des Lehrgangs überreichte Herr Richter allen Teilnehmern des Lehrgangs noch ein Geschenk: seine neue DVD „Geheimnisse der Planfindung“ - damit es in Zukunft leichter fällt Pläne zu finden!



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren